Vizinalbahnen Belgien

  • Hallo in die Runde,

    da ich bislang hier nichts über Belgien gefunden habe, möchte ich dies hier mal tun. In Belgien entstanden ab 1885 als Ergänzung zu den Hauptbahnen ein Netz von Meterspurigen Vizinalbahnen, deren größte Ausbreitung ca. 5200 Streckenkilometer erreichte. Damit war es größer als das Hauptbahnnetz. Ab 1960 kam es jedoch durch Konkurenz des Autobusverkehr als auch das steigen des Motorisierten Individual Verkehr (MIV) zum Niedergang dessen. Bis 1978 waren bis auf die Kusttram und das Netz um Charleroi alle Bahnen eingestellt worden. Heute gibt es nur noch auf wenigen Kilometern einen Museumsbetrieb. Eine Besonderheit in den Ardennen stellt die Grottenbahn von Han sur Lesse dar. Früher verband sie den Ort Han sur Lesse mit Rochefort, dieser Streckenteil wurde jedoch abgebaut. Heute bringt sie nur noch auf einem knapp 4 Km langen Abschnitt die Besucher zum Eingang der Grotte. Sie gilt als eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Europas.

    Bis 1935 fuhr man mit Dampstraßenbahnen welche anschließend durch AR = AutoRail, Dieselbetriebene Fahrzeuge ersetzt wurden. Diese verkehren auch heute noch und einige von ihnen wurden auf Batteriebetrieb umgerüstet. Ich habe jedoch im Netz nichts gefunden, worin der Unterschied zw. AR und ART besteht.


    Doch nun genug der Vorrede und zu den Fotos.

    29586-mme4136-jpg

    An der Rue Joseph Lamotte befindet sich die Wendeschleife, von wo aus man Richtung Grotte startet. ART 90 und AR 266 versahen an diesem Tag den Dienst.


    29587-mme4146-bearbeitet-jpg

    Inzwischen ist AR 90 auf Tour und das umgebaute AR 266 läd seine Batterie. Dazu wurde eine Ladestation auf der Innenseite der Schleife errichtet.


    29588-mme4101-jpg

    AR 266 auf dem Weg zum Eingang in höhe des Grottenausganges wo sich eine Gaststätte befindet.


    29589-mme4123-jpg

    AR 266 bereits wieder auf dem Rückweg nach Han sur Lesse. (Han an der Lesse)


    29591-mme4000-jpg

    Kurz nach der Schleife befindet sich ein Aufstellgleis auf dem AR 168 sowie einige Wagen auf ihren Einsatz als Verstärker warten.


    29592-mme4021-jpg

    ART 90 auf der nächsten Runde.


    29593-mme4014-jpg

    Im Depot stand AR 145, AR 89 und AR 159 bekamen wir nicht zu sehen. Möglich, dass sie im Schuppen standen.


    29594-mme4077-jpg

    Haltestelle "Gare de Boine", Von hier kann man auch zur Grotte durch den Wildtierpark laufen, während die Bahn noch ca. 1,3 Km vor sich hat.


    29595-mme4089-jpg

    AR 266 am "Gare de Boine " auf dem rückweg nach Han sur Lesse.


    29596-mme4078-jpg


    29597-mme4008-jpg

    Generell wird mit 3 BW gefahren.


    Ich hoffe mein kleiner Exkurs nach Belgien findet Anklang.

    Grüße, Mike.

  • Ich hoffe mein kleiner Exkurs nach Belgien findet Anklang.

    Hallo Mike, nach klar findet er diesen. :klatsch:

    Etwas mehr Vielfalt geografischer Art kann diesem Forum nie schaden. Schön wenn es dabei trotzdem schmalspurig bleibt...

    Mich hat es bisher erst einmal nach Belgien verschlagen, aber auch da war eine schmalspurige Bahn (ebenfalls Meterspur) das Ziel: https://de.wikipedia.org/wiki/Kusttram# Auch diese Bahn hat wohl eine Vergangenheit als "Kleinbahn" mit Dampfbetrieb, ist aber heute zu einem modernen Nahverkehrsmittel mutiert.


    Gruß von Niels


    P.S.: Nur ein einziges Bild von der Kusttram fand sich im Archiv. Dafür lohnt kein extra Beitrag. ;)

    X-BE_Raversyde_2012-09-29_01.JPG

    Da stiebt sie durch den flämischen Nordseesand. Rechts der Straße befindet sich die Erinnerungsstätte "Atlantikwall" Raversyde. Übrigens, der Zielanzeiger ist kein Scherz. Die Endstation befindet sich wirklich in diesem Ort. :)

  • Hallo Mike,


    da kann ich mich Niels nur anschließen.


    Was den Unterschied zwischen AR und ART betrifft; ART bedeutet Autorail Tracteur, also grob gesagt "Triebwagen-Kleinlok".

    Die wurden aus AR umgebaut - zumindesthaben sie Ballastgewichte, ob auch einen stärkeren Motor weiss ich ohne irgendwo nachzulesen jetzt nicht (wobei mir etwas von Motoren aus amerikanischen Panzern im Hinterkopf herumschwirrt).

    Wie der Name nun sagt, wurden mit den ART die Dampfloks vor Güterzügen und GmP abgelöst - die SNCV hat viel Zuckerrüben und in den Ardennen Holz befördert.

    Sah aber gewöhnungsbedürftig aus, klassische Kleinbahngüterwagen mit einem straßenbahnähnlichen Triebwagen ohne Stromabnehmer davor ....


    Auf die Schnelle gefunden:


    ART Rübenzug Tienen

    Rübenzug modernerer ART

    GmP ART in Andenne

    ART Holzzug Pussemange (Bild vergrößerbar)


    Knokke - De Panne war in der Tat mal eine normale SNCV-Strecke (ob die Dampfbetrieb hatte oder gleich elektrisch eröffnet wurde weiss ich nicht), also eine Eisenbahn und keine Straßenbahn.

    Neben der gibt es übrigens noch einen kleinen Rest des Charleroi - Netzen, Charleroi - Anderlues. Ist überwiegend Neubaustrecke, aber ein kleines Stück klassische Strecke gibt es in Anderlues noch.


    Viele Grüße

    Michael

  • Hallo Niels und Michael,

    es freut mich, wenn es hier Interesse gibt. Die Kusttram ist mir gut bekannt und ich werde im weiteren noch darauf eingehen. In den Jahren 2014, 2017 und 2019 war ich in Belgien und habe alle Straßenbahnen und die drei Museumsbetriebe besucht. Auch Charleroi kenne ich und war auch in Anderlues. In Thuin durfte ich sogar selber den PCC Wagen fahren.

    Danke für die Aufklärung über AR und ART. In Thuin erfuhr ich, dass sie mit einem 3 Gang LKW Getriebe fahren und bei Fahrtrichtungswechsel die Schalthebel jedes mal umstecken müssen. Ich habe noch 4 weitere Berichte in Arbeit, bleibt also gespannt.


    Güße, Mike

  • Auf die Schnelle gefunden:


    ART Rübenzug Tienen


    Hallo,


    der Rübenzug in Tienen, kurz vor dem Ring... heute kaum vorstellbar....

    Es muß früher sehr schöne Strecken in Belgien gegeben haben... Nicht nur in den Ardennen...


    Viele ehemalige Überlandstrecken der NMVB* sind heute gut ausgebaute Radwege....


    Die "Bibel" zum Thema, ich habe hier das Exemplar von 1985 :


    "Instappen a.u.b! HONDERD JAAR BUURTSPOORWEGEN IN BELGIE"


    Zu den Motoren der Triebwagen...

    ursprünglich Benzin Motoren von Brossel aus Anderlecht von 83 Fahrzeugen 7



    Absolut zu empfehlen!!!


    Groetjes Jens



    *NMVB und SNCV ist die selbe Gesellschaft, jeweils die Bezeichnung im wallonischen und flämischen Landesteil.


    Ich verwende lieber den flämischen Begriff, weil der nicht so ähnlich zu den Staatsbahnen SNCB und SNCF klingt.


    NMVB = Nationale Maatschappij van Buurtspoorwegen

    Einmal editiert, zuletzt von g-reloaded ()

  • Hallo Fahrkartensammler,

    Danke für die Ergänzung, du hast natürlich Recht. Es war zunächst ein, sagen wir, schleichender Prozess und ab 1960 guing es dann richtig schnell "Bergab".

  • ...

    Hallo in die Runde,

    ...

    Bis 1978 waren bis auf die Kusttram und das Netz um Charleroi alle Bahnen eingestellt worden. Heute gibt es nur noch auf wenigen Kilometern einen Museumsbetrieb.

    ...

    Grüße, Mike.

    Hallo,


    bezieht sich diese Aussage auf den Museumsbetrieb Lobbes – Thuin der „Association pour la Sauvegarde du Vicinal“ (ASVi)? Außerdem betreibt die „Tramway Touristique de l’Aisne“ die nicht elektrifizierte 11,2 km lange Strecke von Pont d’Erezée nach Lamorménil. Allerdings finden dort im Jahr 2021 wegen der aktuellen Pandemie keine Fahrten statt.


    Gruß


    Fahrkartensammler

  • Damit meine ich die Meterspurbetriebe welche auch heute noch regulär in Betrieb sind, nicht jedoch die Museumsbahnen. Zu denen folgen demnächst Berichte.

  • Hallo,


    mir liegt ein von der belgischen Vereinigung TRAM 2000 herausgegebener Kalender für das Jahr 1996 vor. Das Kalenderblatt für Juli zeigt einen von der belgischen Vizinalbahn übernommenen Zug in Spanien in der Nähe von Gijón. Soweit mir bekannt ist, stehen diese Fahrzeuge dort nicht mehr im Linienverkehr. Es soll aber ein Fahrzeug erhalten sein. Ich würde mich über konkrete Informationen hierüber freuen.


    Gruß


    Fahrkartensammler