Unbekannte Schmalspurdampflok in Hessen, vmtl. 1977 (mit Bild)

  • Hallo zusammen,


    der "Hessen-Thread" an anderer Stelle hat mich einige ältere Diascans aus der Heimat durchgucken lassen. Dabei stieß ich auf ein Foto, an das mich gar nicht mehr erinnern konnte. Es zeigt meinen Vater auf einer Schmalspurdampflok und stammt aus dem Diamagazin mit der Beschriftung "Sommer 1977" im Familienarchiv:



    Ich vermute aufgrund der optischen Parallelen, dass es sich um die Lok 1 der Kleinbahn Philippsheim - Binsfeld handelt, die es nach der Stilllegung ihrer Stammstrecke ja zunächst nach Hessen verschlagen hatte. Kann das jemand bestätigen? Mich irritiert allerdings der vordere Pufferbohlenbereich, der hier viel massiver wirkt als bei anderen Aufnahmen dieser Lok.


    Wenn es die Lok 1 aus der Eifel sein sollte und die Angabe auf den Diamagazin stimmt, müsste das Bild in Falkenstein im Taunus entstanden sein. Auch hier: Kann das jemand bestätigen?


    Danke und Grüße

    Julian

  • Knapp danaben ist auch vorbei! Richtig ist, es ist eine Heilbronn Damplok aus der ehemaligen Kiesgrube Gehespitz von der Philipp Holzmann bei Neu Isenburg.

    Die stand seit Ende der 60er auf einem Spielplatz in Eschborn, da ist auch das Bild enstanden. Die gelangte dann in die Hände von M. F., der alles mögliche an Feldbahnmaterial sammelte, um es dann verrotten zu lassen. Ursprünlich hatte sie die Spurweite 900mm und wurde bei Holzmann auf 700mm umgespurt für die Gehspitzbahn.

    Es kann sein, dass Teile von ihr in Darmstadt rumliegen.

  • Hallo,


    wer oder was ist die "Gehspitzbahn"? Tante Gugel kann mir leider auch nicht weiterhelfen. Klingt aber interessant. 🤔


    Gruß Holger

  • Hier noch mal die FFM 1 im "Ursprungszustand":


    ähnlich aber nicht gleich. Schon die Federung der 1. Achse Blattfeder oben - Topffedern unten.

  • Danke, ganz besonders an Rafael und Oliver. Die Gehspitzbahn war auch mir bislang unbekannt, jedenfalls unter diesem Namen: Die Henschellok von dort, die mal im Opelzoo stand, kenne ich gleichwohl.


    Damit ist das Rätsel sehr schnell gelöst, prima: Es ist also die Heilbronn 328/1896. Eschborn als Aufnahmeort ist auch stimmig, weil die "benachbarten" Bilder im Magazin aus dem Taunus stammen. Deswegen war mein Verdacht schnell bei Falkenstein und der Binsfeldlok gelandet. Beim genauen Betrachten fällt auf, dass die Eschborner Lok "nur" ein B-Kuppler ist und allein deswegen die Binsfeldlok auszuschließen gewesen wäre.


    Viele Grüße

    Julian

  • Hallo miteinander !

    Ist/war das der 'Verein' in Nidderau ?


    Gruß

    Dirk

    Genau der! Ich habe auch irgendwo Bilder von der Nummer Eins von Philippsheim-Binsfeld. Die stand jahrzehntelang auf einem Privatgrundstück in Königstein Falkenstein. Das war damals mein Ferienjob, die etwas zu entrosten und neu zu streichen. Das ist ziemlich genau 37 Jahre her.