Frage an die Dampflokexperten - Schieberachse und Zylinderachse nicht parallel ?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage an die Dampflokexperten:

    • Kann es sein, dass bei manchen Konstruktionen Schieber- und Kolbenachse nicht parallel verlaufen?


    Namentlich handelt es sich um die Jung Loks BTE/RSE 6-8 bzw Trusebahn 99 4611 bzw Spessart.I :


    Auf dieser Zeichnung und auf Abbildungen (z.B. Werksfotos) hat es diesen Anschein:

    (Hintergrund-Zeichnung mit freundlicher Genehmigung von Herrn Gussmann vom RSE Museum Asbach, Vordergrund Skizze von mir)


    Man hat den Eindruck, dass die Achse des Schiebers genau auf die Antriebsachse zeigt - hier in orange dargestellt.


    Ich würde da allerdings ein Problem sehen: die maximalen Auslenkungen von Steuerung und Kolben liegen dann nicht mehr exakt um 90° versetzt - was zu gewissen Assymmetrien führen müsste (ein ähnliches Problem sehe ich bei der O&K Patentsteuerung - da passt es irgendwie auch nichts 100% genau zusammen nur so Näherungsweise). Oder ist das hier Absicht, wegen der Voreilung? Nur - ist die Voreilung dann auch gleich - bei Vorwärts und Rückwärtsfahrt?

    Eventuall lässt sich die Assymmetrie auch wieder kompensieren, wenn die Excenter- Anordnung auch nicht genau 90° zur Kurbel hätte ...

    Fragen über Fragen ... :gruebel:


    (Bei der Heusingersteuerung ist das schön symmetrisch und nachvollziehbar für mich - aber hier blick ich gerade nicht durch).



    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Ich frage mich hingegen warum Lenni nicht auch für alle sichtbar antworten kann, sondern den der "Privaten Nachricht" geht...?!

    Weil er möglicherweise Dinge aus Büchern kopiert hat, die nicht öffentlich reproduziert werden dürfen?

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Warum sollte er dies einstellen? Es gibt genügend frei zugängliche Fachliteratur, z.B. Verlag Transpress, "Die Dampflokomotive" ISBN 3-344-70791-4, dort ab Seite 388 "Andere Steuerungsarten" und ab Seite 417 "Äussere Steuerung". Im sogenannten "Niederstrasser" wird das Gleiche stehen. Ausserdem gibt es noch die unendlichen Weiten des www.


    Gruss

    Martin

  • Hallo,

    mit zunehmenden Alter ist man ja nicht mehr so richtig in der Lage alle Infos aufzunehmen.

    Zitat

    Die Frage nach dem Winkel zwischen Schieberachse und Kolben hat Lenni beantwortet - ja, ist so bei Allan Steuerung / Stephenson Steuerung.


    Da ich schon einige dieser Steuerungen für Gartenbahnloks "konstruiert" habe ist mir das auch aufgefallen. Es gibt sogar dabei ganz "verrückte" Konstruktionen, wie ich gerade bei der Chimeseelok erfahren mußte. Das was ich als Laie für die Schieberstange gehalten habe ist nicht die Schieberstange sondern nur die Schieberschubstange mit einer Führung, die die hinter ihr (zur Lokmitte) liegende eigentliche Schieberstange bewegt.

    Nun habe ich in dem Buch vom Transpressverlag geschaut, auch die Links oben kannte ich, habe sie aber nochmals betrachtet.

    Irgendwie bin ich aber wohl zu unaufmerksam.

    Auf die Frage WARUM ist das so habe ich für mich keine Antwort gefunden.

    Hängt das nur damit zusammen, dass die Schieberschubstange schräg nach oben gerichtet ist.

    Und warum ist dann aber z.B. bei der Chiemseelok ( und bei Anderen) der Schieberkasten vorn am Zylinder niedriger, als hinten am "Eingang" der Schieberstange? Müßte er vorn nicht höher sein als hinten am Zylinder, da ja die Schieberstange schräg nach oben verläuft.


    cu

    Hans-Jürgen

  • Hallo Hans-Jürgen,


    m.E. läuft bei der Lok der Chiemsee-Bahn der Schieber so wie er laufen soll, also als gerade Verlängerung der Schubstange/Schieberstange. Was man von aussen sieht, ist nur der Deckel des Schieberkastens. Abschliessende Aussagen dazu sind nur bei geöffnetem Schieberkastendeckel möglich oder anhand einer Zeichnung.

    Lies im von mir empfohlenen Buch am besten von Anfang an ab Seite 379 "5.4 Steuerung". Ich gehe immer von fundierten Grundkenntnissen aus, Entschuldigung.


    Gruss

    Martin

  • Hallo Martin,

    mal ein Bildchen, das hat mir ein Mitarbeiter der Bahn angefertigt.

    Vorn ist diese Schieberschubstange und hinten parallel wohl erst die eigentliche Schieberstange die durch die Verbindung "mitgenommen" wird.

    Ich dachte bisher immer die Schieberstange "hängt" immer gleich vorn an der Schieberschubstange in Verlängerung dran. Hier ist sie wohl versetzt und vorn 8außen) ist es nur eine Führung.

    cu

    Hans-Jürgen

    Das erwähnte Buch ist mir bekannt. Durch "Kungelei" habe ich es zu DDR-Zeiten erwischt, mein Exemplar stammt aus der 1. Auflage und hat mal 28- DM gekostet. Für die jüngeren Menschenkinder. DM galt auch mal als Abkürzung für das DDR-Geld., ist ist also nicht Westgeld gemeint.