Der letzte Dampf in Cottbus

  • Liebe Freunde,

    ein weiteres Dampf BW möchte ich gern vorstellen.

    Cottbus gehörte wie Guben oder Hoyerswerda nicht zu den Lieblings Bw von Eisenbahnfreunden.

    Die Strecken waren durchweg im Flachland und wechselten nur das Bild: Kiefernwälder, Felder, Kiefernwälder...


    Ich klapperte natürlich auf meinen Reisen alle Bw ab, auch um zu schauen, ob man hier und da auch gute Fotomöglichkeiten hat.

    Als ich zu DR Zeiten in Cottbus war, wusste ich gleich, in das Bahnbetriebswerk kommste nicht rein. Pförtnerbude und viel Transport Polizei, ich musste es ja nicht herausfordern. Dennoch gab es Schleichweg und man knipste das Objekt der Begierde und verschwand wieder.

    Vom Bahnsteig aus, konnte man den Betrieb aber gut verfolgen. Schon 1985 begegnete mir 528121, als sie mit einem Reisezug aus Guben ankam.

    Allerdings bekam ich da recht schnelle Ärger mit der TraPo, denn ich hatte nicht darauf geachtet, dass im Hintergrund ein russischer Militärzug stand.

    nachdem ich wohl recht deutlich den Transportpolizisten mein Fachwissen über Umläufe und Dampfloks um die Ohren gehauen habe, hat man mir wohl abgenommen, dass nur die Dampflok für mich von Interesse war,


    Das BW lag etwas abseits und dieses habe ich erst ausgiebig ab 1989 besucht. Allerdings waren hier nur noch Heizeinsätze oder man sah kalte Lokomotiven. Aber allein die große Zahl an 44er war spannend, zumal ja einige - wenn auch auf zwei Zylinder - noch fahrfähig waren.


    Im Bahnhof Cottbus gab es für die Weichenheizanlage, für das Vorheizen von Reisezügen mehrere Heizstände ohne irgendwelche Schornsteine. Die 44er waren oft noch voll betriebsfähig.


    Zu den klassischen Planleistungen waren Nahgüterzüge nach Doberlug Kirchhain/ Falkenberg und Weichensdorf. 52 8142 hatte den Weichensdorfer am Haken, der leider wie oft, Militärzeugs geladen hatte und man schnell wieder in der Versenkung verschwinden musste.


    Meine Lieblingslok in Cottbus war die GR Altbau 52 3548. Diese war zumeist gut gepflegt und der fette Schneepflug machte diese Zwitterlok noch wuchtiger.


    Aber auch vor Heizeinsätzen war die Altbaulok nicht verschont. Der Schornstein war vom kalkhaltigen Dampf teilweise richtig weiß geworden und mir fällt dabei ein, es gab eine zeit, da fuhr 3548 mit einem roten Hauptluftbehälter auf dem Umlauf, was ich total grässlich empfand.


    Die Dampfzeit ist zuende, aber das Bw Cottbus hat für Heiz- und rRservezwecken noch einen guten Bestand an Dampfloks vorrätig.

    Der Lokschuppen ist nur noch ein Rudiment einer Groß Bw Anlage.


    52 8148 war einer der letzten aktiven Heizloks im Bw. Auch sie besitzt die Wunsch Windleitbleche der 52 8121.


    52 8148 war auch selbsttätig zur Kohle unterwegs und es hatte noch den Anschein der guten alten Zeit.


    Gleichzeitig wurde im Bw der Bestand durch Zerlegung reduziert. Hier sehen wir das angeschnittene Führerhaus der 52 8110, 52 8093 wartet schon auf ihr Schicksal.


    Einen Mischvorwärmer gefällig...? Hier wurde alles kurz und klein geschnitten. Unsere damalige Grundausstattung bedurfte immer ein Stück Kreide, weil gerade die Dampfloks oft ohne Schilder abgestellt wurden.


    Vorher waren diese Lokomotiven in Halbe bei Weißwasser abgestellt, der Zustand war nicht mal so schlecht.


    Das Bw Cottbus hatte einen tollen modernen Rundschuppen aufzuweisen. Zu irgendeinen besonderen Anlass bin ich 1991 dort im Bw gelandet.

    Hier trafen sich die 52 8075 vom Gurkenzug, die 65 1057 vor ihrem Verkauf nach Berlin, 44 225, 44 2546 und 52 8113. 44 1412 war als Heizlok im Einsatz und humpelte etwas mit ihren zwei Zylindern.


    Blick durch den Lokschuppen zu der interessanten Schau


    Hier nun auch die 44 1412, die sich selbst zur Kohle schleppte.


    65 1057 im Bf. Cottbus


    Hier trafen sich die beiden Hochrädrigen, was wurde da gefeiert? hatte 03 2204 Geburtstag?


    Inzwischen hatte 44 225 große bleche erhalten. Sicherlich eine schöne Idee - ich mag aber die sehr hochliegenden Ohren der DR 44er lieber.


    Auch wenn es nicht Bimmelbahnlike ist, diese DR Brigadeversammlung im wunderschönen Bordeauxrot musste aufs Bild.


    Interessant war die Aufstellung von 52 8142 in der Nähe des Hauptbahnhofes als Denkmallok. leider wurde die Maschine schon nach wenigen Jahren entfernt und im recht guten Zustand verschrottet.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Sehr, sehr schön.

    Als gebürtiger Cottbuser (Jahrgang 1977) eine ganz tolle Zeitreise.


    Die scharfe Trapo bei uns kann ich bestätigen.

    Da wurde man in den 80er Jahren sogar als Teenie vom Cottbuser Bahnsteig vertrieben, wenn man einen Foto-Apparat im Anschlag hatte.

    Auch Zittau mit seiner Schmalspurbahn war trapo-mässig oft ziemlich mühsam.

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Hallo Thomas,


    nachdem Du jetzt ja schon wieder mehrere Hammerbeiträge rausgehauen hast, möchte ich mich mal ganz herzlich bedanken. Falkenberg, Guben und Cottbus waren nie mein Jagdrevier. In Cottbus hab ich nur einmal während eines nächtlichen Aufenthalts die Heizlok 44 2264 mehr schlecht als recht fotografiert. Die stand völlig im Dunklen. Zwei Eindrücke hab ich davon mal gescannt. Sie vermitteln zumindest einen kleinen Eindruck der nächtlichen Atmosphäre.




    Es kostete viel Überredungskunst, den Heizer zu überzeugen, die Beleuchtung an seiner 44 mal einzuschalten. Er tat sich damit sehr schwer, weil der Heizstummel in Verlängerung eines Bahnsteiggleises lag und die Lok dort in der Nacht immer dunkel war. Es hätte bei Einfahrt eines Zuges an den Bahnsteig zu Verwechslungen führen können. Es gab da angeblich einen solchen Vorfall, dass ein einfahrender Lokführer angesichts der Leuchten vor sich vor lauter Schreck eine Gefahrenbremsung hinlegte.

    Der Heizer behauptete jedenfalls, dass es seitdem die Anweisung gab, die Lichter auszuschalten, sofern die Lok nicht rangieren müsste. Etwas Geld für die Kaffeekasse konnte ihn dann überzeugen, zweimal kurz das Licht einzuschalten. Ich hätte vom zweiten Motiv gern noch Versionen mit längerer Belichtungszeit angefertigt, aber eine im Gleisvorfeld erscheinende Rangierlok ließ unseren Heizer das Licht wieder ausknipsen.


    Trotzdem vielen Dank für die freundliche Hilfe!


    Wir waren nur auf der Durchreise in Cottbus und haben außer dieser 44 nicht viel mitbekommen. Das lag wohl auch daran, dass wir hundemüde waren und bei der Weiterfahrt ab Cottbus schon schliefen. So haben wir z.B. vom Bw Cottbus gar nichts gesehen.


    Viele Grüße


    Euer Dampfachim

  • Danke Achim, ich denke man kann mancher Dienststelle so ein kleines Denkmal setzen. Und ich finde es immer wieder erfreulich, dass weitere Freunde mal in ihrem Archiv kramen und so manches interessantes Detail zum Vorschein kommt.

    Blöd ist für mich immer noch, dass ich meine Aufzeichnungen irgendwann mal weggedonnert habe und dachte, braucht eh keiner und die Wissenslücken sind auf einmal doch da.

    Aber auch hier wird geholfen, darum auch Dank an die Forianer.

    Überall war ich ja auch nicht, aber beim durchscannen staune ich immer wieder, was so auftaucht.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Thomas,


    wo ich so rumgekommen bin, erinnere ich schon noch. So viel war das dann gar nicht mehr. Daten habe ich gar keine, hab sie mir auch nie notiert. Einerseits hab ich ja spät angefangen und andererseits hatten wir nachher die 03 1090 und dadurch weniger Zeit für größere Reisen durch die Republik. Nach dem Tod meines Freundes ist das 1990 aber abrupt zum Erliegen gekommen und nur langsam hatte ich wieder Lust. Liegt sicher auch daran, dass ich mir zeitgleich nahezu täglich Dampf um die Nase wehen lassen konnte.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    BRBlerschrieb:

    Natürlich ist es bedauerlich, dass es beim LDC keinen Platz für eine wenigstens kalte 52.8 gegeben hat. aber letztlich führt der Verein ja auch kein Museum - eigentlich sehr schade - denn so etwas fehlt in dieser Region.


    Naja, meines Wissens nach ist die WFL-Lok 52 8131 nun in Cottbus stationiert.

    Aktuell aus verständlichen Gründen noch ohne Fristen.


    Die Lok war zwar nie in Cottbus beheimatet, aber das stört nicht.

    http://www.reichsbahndampflok.de/blaetter_52_8/52_8131.html


    Mfg TRO

  • Hallo Max, in Senftenberg war ich nicht. Erst einmal doofe Strecken und selbst war man dort recht früh dampffrei. Aber ich kann einen schwenk nach Lübbenau machen, die gehörten ja nach Senftenberg.

    das Bw Senftenberg war ja als - Nicht Eisenbahner - wenig günstig zu erreichen.

    Ich habe mich schon lieber vorsichtig durchs Bahngelände bewegt, war das BW mittendrin, konnte ich eher darauf verzichten.

    Jeder hat so die eigenen Erfahrungen da gemacht.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas