Schublade endlich geöffnet und 99 5803 angefangen

  • ich stelle mich mal kurz vor,

    bin Guido komme aus Machdeborch :) bin in dem Alter, wo man schon Enkel hat und habe endlich bisl Zeit und Platz gefunden um einige Meter Spur G Gleise zu verlegen.

    Da ich berufstätig bin, komme ich nicht ständig dazu meinen Ideen um zu setzen.

    Ich habe vor einigen Jahren einen Bausatz im WWW kaufen können, den ich dann endlich mal angefangen habe. Mittlerweile, weiß ich auch aus welcher Schmiede er entstammt.

    Da ich nur ein Hobbybastler bin, mögen mir die Nietenzähler bitte kein schlechtes Gewissen machen, danke.

  • für den Rahmen habe ich 1mm Messignägen genutzt um die Niete nach zu bilden, diese wurden mit einem Flachscheider nach dem Einstecken gekürzt und dann mit einem kleinen Hammer nochmals flach geschlagen, somit fallen diese nicht mehr raus. dann nochmal über gefeilt und fertich. Schraubenimitat stammen aus Göttingen.

  • Hallo,

    Zitat

    Mittlerweile, weiß ich auch aus welcher Schmiede er entstammt.

    Hallo

    und viele Grüße vom "Schmied". Das wäre jetzt richtig spannend zu erfahren, welche Umwege der Teilesatz genommen hat um zu Dir zu kommen und welche Schubladen er hat kennenlernen dürfen.Ich habe gerade mal nachgesehen.....das waren ja doch eine Menge Teilesätze.

    Als ich gerade Deine Beiträge entdeckt habe kam große Freude auf. Der Tag ist heute prima, schließlich macht es Freude wenn man sieht, dass aus entworfenen Bauteilen etwas wird.

    Zitat

    Da ich nur ein Hobbybastler bin, mögen mir die Nietenzähler bitte kein schlechtes Gewissen machen, danke.

    Meckerein von ganz Genauen schieb bitte auf den Schmied. Es gibt von der Konstruktion her einige "Vorbildschwachstellen", aber das ist dem geschuldet, dass es erst der 3 konstruierte Teilesatz war der auch anderen Modellbauern uneigennützlich zur Verfügung gestellt wurde und es spielten auch die damals zur Verfügung stehenden Vervielfältigungstechniken eine Rolle.

    Ich wünsche jedenfalls noch viel Spaß beim Zusammensetzen des Fahrzeuges und verfolge den Weitergang der Arbeiten mit Interesse.

    cu

    Hans-Jürgen


    Viele Grüße von 2 Modellen aus der Serie, links ist der Urvater Toni.

  • Hallo Guido,

    Danke für die Info. Es gibt leider bei solchen Aktionen sehr sehr sehr viele Leute für die gilt: "Haben wollen" und die dann plötzlich keine Lust mehr dafür haben oder aber aller 4 Stunden ihr Hobbythema wechseln.

    Dann finde ich es aber auch schade um die gemachte Mühe, aber die Beiträge Deinerseits sind auch positive Hoffnung.

    Mancher ist aber auch beruflich nicht mehr in der Lage dafür Zeit aufzubringen.

    Insofern mal kurz: Weitermachen ! :):)

    cu

    Hans-Jürgen

    PS

    Sehe ich das richtig, Du hast die Kolbenstange richtig schön vorbildmäßig gemacht ?? Das gefällt mir, was ich sehe.

  • ach, ja die Kolbenstange..... sorry, in der Anleitung auf CD steht, Plastikrohr, hatte ich nicht, aber Messingrohr .... daher

    auch für die Kohlenkästen hatte ich nicht das passende Rohr, kurzerhand durfte ein Kugelschreiber dafür herhalten

  • ja die Kolbenstange..... sorry, in der Anleitung auf CD steht, Plastikrohr, hatte ich nicht, aber Messingrohr .... daher

    Hallo,

    Nix sorry.

    Die geschriebene Anleitung soll ja nur so eine Art Leitfaden sein. Ich finde/fand es immer spannend, wie doch bei allen danachfolgenden Dampflok-, Diesellok-, und Triebwagenprojekten die jenigen die gebaut haben eigene Lösungen für bestimmte Dinge gefunden haben.

    cu

    Hans-Jürgen

  • Hallo und Allen, einen schönen Sonntag,

    Der Kessel hat schomal zur Probe seinen Platz gefunden, die Rückwand vom Führerhaus ist noch nicht verklebt, da man sonst nicht wirklich Platz hat um die Einbauten unter zu bekommen. Nächste Woche werde ich mal schauen wie ich Lautsprecher, Decoder, Verdampfer usw. unterbringe bevor es weiter geht.

    BG

    Guido