Ein Hauch von MagicTrain bei der Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau

  • Hallo an alle Bimmelbahner,


    bekanntlich haben alle Museumsbahnen unter den derzeitigen Einschränkungen der Corona-Pandemie zu leiden und versuchen sich irgendwie über Wasser zu halten und auf bessere Zeiten zu hoffen. Da kann man ein Highlight im Vereinsleben gut gebrauchen und ein solches hatten wir in den letzten Tagen bei der Museumsfeldbahn in Leipzig-Lindenau, den Zugang einer neuen Lok. Sowas motiviert, da werden neue Pläne geschmiedet und zuversichtlich in die Zukunft geblickt. Und wer jetzt fragt, wieso ein "Hauch von MagicTrain", der wird das gleich mit dem ersten Bildchen erkennen....



    So präsentierte sich das gute Stück bei Ankunft auf dem Tieflader, eine Deutz-Spoorijzer A4L514, Baujahr 1954 und damit ziemlich baugleich mit dem Exemplar, das die meisten von Euch als 0e-Modell aus der Fleischmann MagicTrain-Serie kennen. Zwischenzeitlich ist die Lok schon auf unserer vereinseigenen Website eingepflegt und da könnt Ihr alle weiteren Daten nachverfolgen: Lok Nr. 9'' MFLL Und da ich zudem auch Mitglied im Club760 bin, kann ich Euch auch ein Bildchen zum Vergleich mit der echten Vorbild-Lok vom 0e-Modell hier mit einstellen:



    Ja, bis dahin ist es natürlich noch ein großes Stück Arbeit, die bei uns in Lindenau immer zunächst mit der Umspurung beginnt. Bekanntlich sind wir ja die Exoten unter den Feldbahnern und fahren auf 800mm Spurweite, die angelieferte Lok hat da im Moment noch 10cm mehr über den Spurkränzen zu bieten. Aber immerhin, sie ist da und ein paar weitere Bildchen von der Anlieferung möchte ich Euch noch zeigen.



    Hier wird also rückwärts einrangiert, während unsere "Dame für alle Fälle" Lok Nr. 2 schon bereit steht, um den Neuankömmling in ihr neues Domizil zu befördern.



    Dank der Professionalität von LKW-Fahrer und Kranführer ging es recht zügig, bis die Lok am Haken hing. 12 Tonnen Gewicht waren für den Kran nicht wirklich eine Auslastung.



    Die Lok ist auf 800mm-Transportgestelle abgesetzt und der Kran verabschiedet sich mit lautem Hupen gen Heimatstandort.



    Nun wird das Arbeitspferd vorgespannt und mit halber Schrittgeschwindigkeit geht es Richtung Museumsbahnhof.



    Dank der gefahrenen Kriechgeschwindigkeit war es kein Problem, das Gespann an jeder beliebigen Stelle der Strecke abzulichten, hier nach dem Verlassen der Unterführung Lyoner Straße.



    Ohne Zwischenfälle wurde die ca. 1 km Fahrstrecke absolviert, wobei bei diesem Transportverfahren bei den Vereinsmitgliedern schon eine gewisse Routine vorliegt, denn auf Grund der "eigenen" Spurweite mussten schon öfters Neuzugänge auf diese Weise bewegt werden. Auch der vereinseigene Bagger wird mitunter mittels der Transportachsen per Schiene an den jeweiligen Einsatzort umgesetzt.



    Angekommen! Die Halle im Hintergrund wird zunächst die neue Heimstatt sein und dort wird eine erste Sichtung der durchzuführenden Arbeiten erfolgen. Schau'n mer mal - nun muss sich die Corona-Lage nur noch soweit normalisieren, dass man an Veranstaltungen mit Publikum wieder denken kann und dann wird's das "Schätzchen" auch irgendwann zu sehen geben. Wir halten unsere Website Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau ständig aktuell und wer Interesse hat, kann da jederzeit nachlesen, wann es wieder los geht.


    Bleiben wir alle zuversichtlich und vor allem gesund


    wünscht der Lindenauer


    Micha

  • Hallo Dirk und alle Forumsmitleser,


    ja, es waren zwei, die andere hatte eine etwas höhere Achslast. Soweit mir bekannt ist, sollte die auch abgegeben werden.


    Grüße vom Lindenauer


    Micha

  • Hallo Micha,
    danke für den schönen Bericht!

    Und hallo liebe Bimmelbahner,

    wenn ihr jetzt auch noch in Bewegtbildern sehen wollt, wie die Lok angekommen ist, habe ich hier das passende Video für euch:



    Viel Spaß und einen schönen Sonntag!