Wieviele V10C mit 1000mm Spurweite gibt es noch?

  • Hallo Dirk,


    wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat die Brohltalbahn seinerzeit 3 V10c beschafft, von denen inzwischen 2 Stück bei der Selfkantbahn sind. Leider habe ich die Ankunft der D7 in Schierwaldenrath nicht mitbekommen. Als ich die Lok da zum ersten Mal gesehen habe, war sie schon zerlegt. Was da alles mittlerweile an Einzelteilen so in Bearbeitung ist, ist die D7 ziemlich vollständig in Schierwaldenrath angekommen. Nach dem Fragment sieht das nicht aus.


    Gruß

    Rolf

  • Danke für die rasche Antwort, Rolf.

    Vor ein paar Jahren stand bei bei der Brohltalbahn eine recht unvollständige V10C.

    Ich dachte diese (m.E. zu dem Zeitpunkt die letzte Lok dieser Type bei der BE) sei zur Selfkantbahn gekommen.

    Gruß

    Dirk

  • Ich muss mich korrigieren. Laut der Zeitung "Die Selfkantbahn", Ausgabe 6/92, hat die Brohltal seinerzeit insgesamt 6 Lokomotiven übernommen. Leider enthält der Artikel keine Angaben darüber, welche Maschinen das waren.


    Gruß

    Rolf

  • Hallo,


    ich fasse nochmal kurz zusammen:

    -250 185: Mansfeld-Museum Hettstedt

    -250 186: Salinen- Museum Halle/Saale

    -250 352: 199 005, HSB, Leihgabe Straupitz

    -250 353: 199 006, HSB, Leihgabe IG HSB, Nordhausen-nord

    -250 349: Brohltalbahn Lok Nr. 7

    -250 350: Selfkantbahn

    -250 361: Georgenthal, IG Hirzbergbahn, ex 900mm

    -250 434: Winschoten, Holland

    -250 435: Amins petit du Anjou, Frankreich

    -250 563: Simens, Versuchszentrum Wegberg-Wildenrath

    -250 564: Selfkantbahn "V8"

    -250 565: Klostermannsfeld, Malowa, Ersatzteilspender, noch vorhanden?

    -250 566: Cotes du Nord, Frankreich


    Ist die Liste nun vollständig?


    MfG TRO

  • Hallo,

    -250 349: Brohltalbahn Lok Nr. 7

    die Brohltalbahn listet diese Lok als Abgabe an die Selfkantbahn.

    Laut Internetseite der Selfkantbahn ist deren Lok V8 wie von dir korrekter wiedergegeben die 250 564. Bei meinem letzten Besuch im Selfkant (vor Ankunft der oben genannten Lok von der Brohltalbahn) war dort nur eine V10C vorhanden. Ich gehe daher davon aus dass die oben genannte 250 350 nur ein Ersatzteilspender o.ä. gewesen sein kann und aktuell nicht mehr vorhanden ist. Vielleicht kann jemand vor Ort für Aufklärung sorgen.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo,

    die Brohltalbahn listet diese Lok als Abgabe an die Selfkantbahn.

    Laut Internetseite der Selfkantbahn ist deren Lok V8 wie von dir korrekter wiedergegeben die 250 564. Bei meinem letzten Besuch im Selfkant (vor Ankunft der oben genannten Lok von der Brohltalbahn) war dort nur eine V10C vorhanden. Ich gehe daher davon aus dass die oben genannte 250 350 nur ein Ersatzteilspender o.ä. gewesen sein kann und aktuell nicht mehr vorhanden ist. Vielleicht kann jemand vor Ort für Aufklärung sorgen.


    Gruß Michael

    Guten Abend zusammen,


    insgesamt hat die Selfkantbahn von der Brohltalbahn zwei Lokomotiven vom Typ V 10 c übernommen: Anfang der 90iger Jahre die V 8, von der wir jetzt nicht wissen, welche der beiden Fabriknummern 250 350 oder 250 564 die richtige Nummer ist nach der Liste von Andreas Christopher. Diese Lok stammte von der Hütte in Helbra und hatte dort die Nummer D 8. Auf der Internetseite der Selfkantbahn ist die Fabriknummer 250 564 angegeben.

    Voriges Jahr hat dann die Selfkantbahn von der Brohtalbahn als zweite Lok die D 7 (ex Helbra) übernommen. Ich habe mir heute sagen lassen, daß die Lok doch das Fragment ist, was bei der Brohltalbahn vor dem Lokschuppen und neben dem Verbindungsgleis zum Hafen gestanden hat. Beide Lokomotiven sind heute noch in Schierwaldenrath vorhanden, eine dritte Lok als Ersatzteilspender hat es in Schierwaldenrath nicht gegeben.


    Viele Grüße

    Rolf

  • Hallo in die Runde,


    Holger Neumann als Autor des Beitrags im neuen Werkbahnreport (liest hier nur ab und zu mit) hat mich gebeten, folgende Punkte einzustellen:

    Die ABH Lok 8 (Zweitbesetzung) ist die 250564. Grundlage der Identifizierung waren 1990 ausgewertete Akten der ABH. Das ist die spätere Selfkant-Lok 8.


    Die Verwirrung kommt vermutlich daher, das irgendjemand gedacht hat, die Selfkant-Lok 8 sei die Erstbesetzung der ABH 8 und niemand die Doppelzählung in Listen bemerkt hat.


    Für die Erstbesetzung der ABH 8 gibt es bisher keine sichere Identifizierung, es kommen aber eigentlich nur 250350 und 250351 in Frage. Diejenigen, die gerne Lücken in Listen durch lineares Abzählen füllen, kommen natürlich auf 250350. Die ABH 8(I) wurde wahrscheinlich verschrottet und dies wahrscheinlich um 1973 herum. Sicherlich wird man noch brauchbares Material entnommen haben. Daher ist nicht auszuschließen, dass sich an der Selfkant-Lok 8 auch Teile der ABH 8 (I) befinden und damit vielleicht auch deren Schlagzahlen. Falls jemand die Selfkant-Lok 8 nach solchen Spuren untersuchen sollte, wären die Ergebnisse interessant.


    Viele Grüße,


    Marian Sommer.

  • Hallo Marian,
    das Baujahr der IHS V8 (Selfkantbahn), vormals Helbra V8, wurde bei Erwerb durch Auffinden der eingeschlagenen Fabriknummer 250 564 identifiziert. Das Original-Fabrikschild war damals wohl schon in Sammlerhand verschwunden. Es ist also genau diese Nummer, die man dort auffindet.

    Die 250 350 bleibt also vorerst verschollen.

    Viele Grüße

    Martin

  • Hallo Martin,


    vielen Dank für die Info, ich leite sie gleich an Holger Neumann weiter, da wird er sich freuen! Viele Grüße aus Dresden,


    Marian.