Einstieg in die Sächsische Schmalspur (H0e) - Fragen zu Fahrzeugen Epoche I und zur "Kuppelei"

  • Hallo liebe Bimmelbahn-Fans,

    bisher war ich in H0e im Bereich Württemberg (DB und SWEG/Jagsttahlbahn) beheimatet. Das Fahrzeugangebot ist hier recht übersichtlich und ich habe schon immer auch ein Auge auf die Sächsischen Schmalspurbahnen geworfen. Als vor kurzem die Bestellfrist für Bemos Neuauflage der I K dem Ende zuging, habe ich Nägel mit Köpfen gemacht, um mir ein Epoche I Exemplar zu sichern, quasi als kleiner Einstieg in die schmalen Spuren Sachsens.

    Mir schwebt ein kleines Ensemble in Epoche I mit ein paar Personen- u. Güterwagen sowie maximal drei weitere Loks (III K, IV K und evtl. V K) vor. Die IV K ist im Bereich Sachsen ein Muss, aber auch III K reizt mich wg. des außergewöhnlichen Klose-Triebwerks. Und da ich für den Bereich Württemberg leider nicht mit einer Neuauflage der Tss 4 mit Klose-Triebwerk von Bemo rechne, wäre das eine schöne Alternative.

    Zu dem Thema haben sich mir noch ein paar Fragen aufgetan, die ich hier mal los werden möchte:

    1. Welchen Mindestradius benötigen III K und V K von Bemo hinsichtlich ihres Fahrwerks in H0e? Von den Bildern her kann ich es schlecht einschätzen und bei Bemo gibt es dazu keine Angaben. Als kleinsten Radius habe ich 320 mm, den meine württembergische VI K bewältigt. Ist das auch mit III K und V K möglich?

    2. Bemo bietet zwar Loks in Epoche I an, allerdings keine Wagen. Bisher habe ich nur pmt mit einem Sortiment an Wagen in Epoche I entdeckt. Gibt es noch weitere Anbieter in diesem Bereich mit schönen Wagenmodellen?

    3. Bei der Durchsicht des pmt-Sortiments ist mir aufgefallen, daß deren Wagen mit Trichterkupplungen ausgerüstet sind. Kann man diese relativ einfach auf Bügelkupplungen umrüsten? Ich bin bisher nur die klassische Bügelkupplung gewohnt, die Trichterkupplung wäre mir im Betrieb doch zu "fummelig". Oder ist bei sächsischen Modellen die Trichterkupplung Standard?

    Würde mich freuen, wenn Ihr bei mir aus Eurem reichhaltigen Erfahrungsschatz für etwas Aufklärung sorgen könntet. Vorab schon vielen Dank! :)

    Viele Grüße
    Klaus

  • Guten Abend Klaus, für PMT Wagen (4 Achsen, nach eigener Erfahrung) gibt es auf jeden Fall Tauschkupplungen, Drehgestell abklipsen und um Stecken, geht schnell und gut von der Hand. Bei den kurzen Wagen fehlt mir die Erfahrung. Zum Thema Radius, es sollte funktionieren - immer abhängig vom Erbauer des Modells (selbst meine Weinert HSB Neubaulok schafft in H0e 261mm Roco Standard - ja ich fahre eigentlich die falsche Spurweite). Hersteller von Modellen sind z.b noch Glöckner, Schlosser und Neustadt Manufaktur, letzterer kann wohl momentan nicht liefern. Mfg Vicky

  • Hallo Klaus

    Deine Radien sind in Ordnung für so kleine Loks , doch je größer ein Radius ist , je besser laufen die 4-Achser hinter der Lok . Bei den Kupplungen schau mal bei VEIT und wenn Du vorhast, komplette Garnituren zu fahren , die nicht getrennt werden , würde ich an den.Enden Bügelkupplungen anbringen , macht jeder so wie die Erfahrungen es hergeben. Bei Epoche 1/2 Fahrzeugen.ist PMT gut bestückt oder geh mal auf die Seite Schmalspurbedarf , da findest Du vielleicht was Du suchst . Ich habe zu Hause noch was in der Richtung und wäre bereit mich zu trennen zum fäiren Preis, aber was ich da habe , weiß ich nicht ,da ich nicht zu Hause bin . Mein Epoche 1 Zug dient als Museumszug mit einer antriebslosen IV K von PMT .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Hallo,

    Zum Thema Kupplung. Alle Bemo Loks werden mit nicht montierten Bügelkupplungen geliefert.

    Bei denn 2 Achsern von PMT/Technomodell müssen sie ebenfalls eingeklebt werden (Trichter). Du kannst dir extra Bügelkupplungen kaufen, passend zu schneiden und einkleben. Bei denn 4 Achsern muss man sie nur wechseln (Umstecken).

    Alternative und etwas teurer wäre MVT/Veit mit seinen Trichterkupplungen die mit leicht entfernbaren Eisen gekuppelt werden, oder Magnetkupplung. Was du für denn Betrieb besser findest musst du entscheiden. Für reines Fahren sind die PMT/TM Trichter sehr gut. An den Zugenden und Loks Bügel dran und gut. Zum rangieren eignen sich dann eher Veit Trichter, Magnet oder Bügelkupplungen.


    Zum Mindestradius:

    Ich würde nicht unter 350-400mm gehen, sieht noch am besten aus und schaffen die Loks locker.


    Alternative Wagen:

    Da gibts nicht alt zu viel außer SEM Modellbau, die sind aber weit teurer und was man so hört, ist die Qualität sehr gesunken.

    PMT/TM hat aber ein großen Angebot an Wagen.

    MfG

  • Hallo Klaus,


    wie schon geschrieben geht Rocos 261mm Radius mit diesen Loks klar. Sieht aber dann mehr nach Straßenbahn aus. Bei festen Zugverbänden kannst du bei der Trichterkupplung bleiben. Die wäre auch bei Epoche 1 am vorbildlichsten. Ist eine kleine Fummelei mit der Pinzette, aber mit etwas Übung kein Problem. Vorteil ist dabei auch die problemlose Kupplung mit Rollwagen. Alternativ gibt es die Bügelkupplung und die erwähnten Kupplungen von Veit. Die Scharfenbergkupplung von Veit sollte aber nur bei 4 achsigen Wagen verwendet werden. Sie muß seitliche Bewegungen je nach verwendeten Radius zulassen.

    Viel Spaß mit Modellen nach sächsischem Vorbild!


    Gruß Lutz

    Einmal editiert, zuletzt von Lutz 68 ()

  • Hallo zusammen,

    Danke für Eure zahlreichen Tipps, durch die ich viel neues entdeckt und festgestellt habe, daß es in Epoche I doch mehr gibt, als ich gedacht habe. :)

    Bei Glöckner gibt es zwar keine Wagenmodelle, aber IV K und V K. Sind das Eigenentwicklungen von Glöckner oder Bemo Loks? Die Modelldaten sind denen von Bemo sehr ähnlich.


    Schlosser ist mir aus dem H0m Bereich bestens bekannt, die filigranen Messingmodelle sind eine Augenweide. In Epoche I/Sachsen gibt es allerdings keine Wagen im aktuellen Programm.

    Die Manufaktur Neustadt scheint der etwas spartanischen Internetseite nach sogar auf Epoche I spezialisiert zu sein. Allerdings gibt es da nur einen Link zu einem Händler für Bauteile. Im Netz konnte ich ich paar Bilder zu Wagen finden, die sahen sehr vielversprechend aus. Wurde die Produktion von Wagenmodellen aufgegeben?

    SEM habe ich mir auch mal angesehen, da gibt es ein recht umfangreiches Wagenprogramm auch mit einigen in Epoche I. Vor allem der Postwagen Gattung IIb ist mir gleich ins Auge gefallen und würde ich sehr reizen. Die Wagen sind schon deutlich teurer, handelt es sich evtl. Messingmodelle ähnlich Schlosser? Wenn die Qualität stimmt, kann man sich ja auch mal was feines leisten, aber der Hinweis von @98 1584-4 zur nachlassenden Qualität gibt mir dann zu denken. Ich habe hier im Forum zwar eine Diskussion zu einem fehlerhaften Modell gefunden,, aber ob das Ausnahmen sind oder ein genereller Trend, ist schwer zu sagen. Wie sind da Eure Erfahrungen?

    Bei pmt/technomodell überraschen mich die recht moderaten Preise, wenn man bedenkt, daß hier sicher bei weitem keine Stückzahlen wie in H0 erreicht werden und in Deutschland produziert wird (Vorteil: Dann bleiben die Sachen auch nicht im Suez-Kanal hängen, wenn mal wieder ein Schiff quer steht ^^ ). Wie steht es denn da um die Qualität? Ich hatte vor längerer zeit mal die Gelegenheit eine I K von pmt und Bemo nebeneinander zu sehen, da war das Bemo Modell schon feiner detailiert, was sich aber auch im deutlich höheren Preis bemerkbar macht.


    Was die Kupplungen angeht, tendiere ich zu der mir schon bekannten Bügelkupplung. Da ich nicht nur feste Zuggarnituren fahren möchte, sondern auch gerne rangiere, wird das vermutlich die praktikabelste Lösung sein, die Trichterkupplung erscheint mir da doch zu fummelig.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Hallo Klaus,


    bei der IK gibt es von technomodell die alte Version mit Fleischmann-Motor. Die neueren Modelle hatten dann Glockenankermotoren. Falls du dich für technomodell entscheidest dann achte auf die Version mit Glockenankermotor. Fährt besser. Natürlich ist die technomodell/pmt IK einfacher als die Bemo Lok. Die Konstruktion liegt da auch weit über 30 Jahre zurück. Andreas hat eine schöne Liste über die Schmalspurmodelle erstellt. Da kannst du dich ja mal schlau machen.


    Glöckner montiert Bemo Bausätze und hat auch mal eine eigene IVK entwickelt. Die war aber nicht so toll.


    Über Manufaktur Neustadt und SEM kann ich nichts sagen. Da besitze ich keine Modelle.


    Gruß Lutz

  • Hallo,

    SEM Wagen basieren auf PMT/TM und nein es ist kein einzelfall, so wie ich gehört habe.


    Büggelkupplung ist das einfachste, sieht aber natürlich nicht so gut aus.

    Die Trichter von Veit gehen auch sehr gut zu kuppeln und entkuppeln und sehen gut aus. Aber kosten natürlich "etwas" mehr.

    MfG

  • Zu denn Glöckner Loks.

    Die IVK ist eine eigen konztruktion, und besitzt für jedes Drehgestell 1 Motor. Mein Opa fand das nicht so gut und hat seine wieder verkauft.


    Im Modellbahnshop Oschatz gibt es zur zeit die IIIK und VK in Ep1 (IIK vllt auch, weiß ich gerade nicht)

    MfG