(CZ) Sonderfahrt in Liberec auf der Überlandstrecke

  • Hallo Saarsachse, Hallo zusammen,


    schönes Thema und tolle Bilder! Hab mich sehr gefreut, denn letztens habe ich mich mit alten Filmaufnahmen aus dieser Region beschäftigt und diese nachbearbeitet. Die Strassenbahn stand bei den Ausflügen nach Liberec vor 20 Jahren auch auf dem Programm und da ist der Vergleich sehr interessant. Hier auf die Schnelle mal zwei Aufnahmen aus 2003, hoffe das ist ok sie hier mit anzuhängen.





    Danke nochmal für den Beitrag und von mir aus sehr gerne mehr.


    Beste Grüsse aus Zürich und einen schönen Sonntag Nachmittag wünscht

    Seb


    P.S. falls der Film interessiert - er dreht sich zwar um die Eisenbahn, aber es kommt ab Minute 5:50 auch ein bisschen Strassenbahn in Liberec vor - dann findet man ihn unter diesem Link

  • Die Einstellung des Regelbetriebs auf der Schmalspurtram nach Jablonec n.N. ist am 17.7., am 18.7. gibts nochmal einen Abschiedskorso ohne Linienverkehr. Danach folgt die Umspurung, die man in 18 Monaten schaffen will, was ich für ein ambitioniertes Ziel halte. Ich zitiere mal aus Blickpunkt Straßenbahn


    cz.gif 17./18.7. Reichenberg/Liberec (CZ): etzter Betriebstag der Meterspur-Überlandlinie zwischen Liberec und Jablonec (17.7.). Ab Sonntag gibt es SEV, sodass die Strecke nur noch verfügbar ist für hist. Fahrzeuge und ein Sonderprogramm. Sonderfahrten vsl. von 12:00-18:30h. Gegen 19:00 Uhr soll ein Straßenbahnkonvoi von Jablonec nach Liberec fahren. Details noch in Planung – diese werden auf der Website www.boveraclub.com veröffentlicht (Änderungen vorbehalten!). Es wird mit starkem Besucherandrang gerechnet und die Straßenbahnen werden sicherlich überfüllt sein.

  • Die Einstellung des Regelbetriebs auf der Schmalspurtram nach Jablonec n.N. ist am 17.7., ...

    Danke. Ich hatte mich schon gewundert, daß der Betrieb am 7.7. mitten in der Woche enden soll. Dann hat wohl bei der Mitteilung, die ich gelesen habe, eine 1 vor der 7 gefehlt.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Moinsen,


    Michael Sperl - wenn Du gesehen hättest wie die am Samstag - ich wiederhole es noch mal am Samstag - an der Gleisbaustelle an der Zentralhaltestelle ran geklotzt haben - ist halt nicht D. Anderes Beispiel: Urlaub in Spindler Myln gemacht, da haben die die Fundamente gegossen, 1 Jahr später hatten die schon Gäste im Hotel. Darum glaub ich auch das die das schaffen!

    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hallo Thomas,


    schöne Aufnahmen.... wenn ich das gewußt hätte... :(


    Ist eigentlich bekannt, was mit den historischen Fahrzeugen passiert? Werden diese umgespurt? Oder bleibt in der Stadt eine zweispurige Strecke erhalten?


    VG Tilo

  • Hallo,


    wie Michael schon schrieb, wird bis zum Wochenende 17. /18.07. gefahren. Offizieller Baubegin ist der 19.07.21

    Im Abschnitt bis Vratislavice liegen schon durchgängig Y-Schwellen und die Schiene muss "nur" raus gerückt werden. Allerdings, wer es aufmerksam beobachtet hat, gibt es ein Problem an der Kreuzung Jablonecká / Pod Skalkou. Dort tifft die rechte Aussenschiene auf der innenliegenden Meterspur an, während die linke Normalspuraussenschiene ins leere läuft. Ich bin gespannt wie man das löst. Aber auch die Straßenübergänge sowie der Abschnitt auf der U Sila ist in Bitumen ausgeführt, muss also zumindest teilweise abgetragen werden. Im Streckenteil ab Vratislavice ist in den vergangenen Jahren bei Reparaturen schon Abschnittsweise auf Y-Schwellen umgerüstet worden. Dennoch stellt dieser Abschnitt die größere Herausvorderung dar, da man mit Baufahrzeugen schlechter heran kommt. Der gesteckte Zeitplan bleibt also sportlich.

    Nach wie vor sperrt sich die Stadt Jablonec dagegen die Bahn bis ins Stadtzentrum zu verlängern und dort mit dem Busbahnhof zu verbinden. Sie haben wohl Angst vor zu hohen Kosten und zudem gibt es wohl einen Busunternehmer, welcher die Strecke gern mit Bussen bedient hätte.


    Skizze der geplanten Verlängerung ins Stadtzenrum


    Was die Verlängerung nach Rochlice betrifft ist es so, dass erst nach der erfolgten Umspurung und wieder vorhandenen Mitteln daran gedacht werden kann. Zudem mehrt sich auch hier Widerstand der Bewohner, da sie erheblichen Wegfall von Parkflächen befürchten.


    Anbei ein paar Fotos von einer Sonderfahrt vor zwei Wochen. Da ein Freund und ich eine Aktie daran haben dass der Wagen dort fahren kann, bekamen wir eine Private Sonderfahrt.


    Tuchmacher Platz


    Prosec Brücke


    Za Říčkou


    Zelené Údolí



    Masarykova , Techn. Museum mit Dampflok


    Lidove Sady, Volkspark. Größenunterschied

    Grüße, Mike.

  • Übrigens kann man das E-Teil der Schaku trotz eingesetzter Hilfskupplung auch zuklappen, soll für die Kontakte besser sein. Oder bei absehbarem Nichtbedarf abbauen...

    Mit freundlichen Grüßen Thomas

  • Ist eigentlich bekannt, was mit den historischen Fahrzeugen passiert? Werden diese umgespurt? Oder bleibt in der Stadt eine zweispurige Strecke erhalten?

    Soweit ich weiß gibt's dafür die Traditionslinie 1, in deren Linienverlauf von Viadukt bis Lidové Sady das Dreischienengleis erhalten bleiben soll/wird.

  • Hallo in die Runde,


    Ja das offene E-Teil wurde auch von uns vor Ort angesprochen und mir wurde versichert, dass die Kabel unterbrochen seien. Erst wenn der Beiwagen mal aufgearbeitet ist, soll das wieder in Ordnung gebracht werden.

    Das Dreischienengleis bleibt zwischen Viadukt und Lidove Sady erhalten und steht für die Meterspurfahrzeuge zur Verfügung. Das ist schon ein Gewinn, denn Ursprünglich sollte es nur noch zwischen Lidove Sady und 5. Kvetna, da wo die Bahn früher Richtung Rathaus fuhr, pendeln. Dazu sollte ein Stumpfgleis mit Gleiswechsel errichtet werden. Da aber das Straßenbahnmuseum auf dem ehem. Messegelände und heutigen Technischen Museum nicht geworden ist, fiel diese Variante aus. Wenn man vor dem Gelände steht, befindet sich links eine Halle. Diese sollte neu errichtet werden und darin die Museumsfahrzeuge untergebracht werden, inklusive Reparaturmöglichkeit. Bekanntlich fiel das Projekt dem Rotstift zum Opfer. Darin liegt auch ein Grund, weshalb der RTN6 als auch der KT4D abgegeben werden musste.

    So bleiben die Hist. Fahrzeuge im Depot und die oben genannte Strecke erhalten. Eine Einschränkung gibt es dennoch, T2 und T3 Fahrzeuge können nur auf Normalspur nach Lidove Sady fahren, denn durch den breiteren Wagenkasten würde dieser um 15 cm nach rechts versetzt fahren und somit mit der Bordkante der Haltestelle kollidieren.


    Grüße, Mike

  • Hallo Kollegen,

    schön, daß der Jenaer Fahrschulwagen noch existiert und in Betrieb zu sehen ist. War eigentlich noch der Fahrlehrerstand eingebaut?

    Wenn er ausgebaut ist, würde es mich auch nicht wundern, wenn das Klavier nicht funktioniert. Meines Wissens ist es aber in gekuppeltem Zustand immer geöffnet...


    Viele Grüße aus Jena

    Christian