Modernisierung der Woltersdorfer Straßenbahn

  • Hallo

    An die Gründung eines Vereins zur Rettung der Wagen hast offensichtlich noch nie gedacht?

    In der Schweiz würde man sich selber helfen:

    https://www.oltnertagblatt.ch/…rs-restauriert-ld.1402605

    https://www.luzernerzeitung.ch…-bald-beisammen-ld.110601

    https://www.limmattalerzeitung…rte-funf-jahre-ld.1290057

    Gerade die Tramvereine von Basel und Zürich entstanden aus so einer Initiative, von wenigen getragen und sind heute nicht wegzudenken:

    https://www.tram-museum.ch/it/…-10-jahre-museum-burgwies

    https://www.tramclub-basel.ch/wir-ueber-uns/historisches/

    Weitere Beispiele sind DVZO, Blonay Chamby und vor allem die Dampfbahn Furka Bergstrecke: In all denen Fällen waren zuerst nur eine Handvoll Leute da, die sich engagierten. Öffentliche Gelder gab es erst, als die Eigen - Leistung überzeugte!

    https://www.swrfernsehen.de/ei…astcontrib-swr-38184.html

    Aber das bedeutet natürlich, dass man nicht gemütlich zu Hause am Compi sitzen kann, sondern, dass man raus muss, die Leute überzeugen und Geld sammeln.


    Auf alle Fälle finde ich die Rücknahme der Ausschreibung zu verlangen absolut lächerlich.

    Damit zerschlägst du nur Geschirr bei der Verwaltung, auf die du in jedem Fall angewiesen sein wirst, und stellst dich als Gegner eines modernen OeVs bloss: Damit machst du es dem Gegenüber einfach, dich als Spinner abzuqualifizieren!


    Du kannst es drehen und wenden, wie du es willst: an der Neuausschreibung führt kein Weg vorbei. Da ist nicht nur die EU schuld, sondern auch das WTO und GATT abkommen.

    Und du wirst auf den Goodwill der Verwaltung angewiesen sein, wenn du Fahrzeuge erhalten willst! Von daher ist es ganz schlecht, dort Geschirr zu zerschlagen!

    Gruss Guru

  • ich würde die Empörung verstehen, wenn es hieße, dass die alten Fahrzeuge verschrottet werden sollen. Aber solange sie im Tagesbetrieb nur ersetzt werden...

  • Hallo zusammen,


    wir dürfen bitte nicht vergessen, dass 99 % der Fahrgäste diese Bahn nicht aus nostalgischen Gründen wegen "der tollen alten" Fahrzeuge benutzen. Wenn ein solches Nahverkehrsmittel nicht modernisiert wird, dann steht irgendwann die gesamte Bahn vor dem Aus.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo Mike,

    woher nimmst Du, dass es bei Gotha Wagen Ersatzteilprobleme gibt?

    Viele Grüße Ronny

    ...die Thüringerwaldbahn - die besondere Bahn auf schmaler Spur!

  • Moin Jan,

    Rollstuhlfahrer konnten nicht mit Bus u. Straßenbahn fahren. […]

    Irgendwie funktionierte das alles ohne Barrierefreiheit.

    naja, außer halt für die Rollstuhlfahrer. Die hatten eben Pech.


    Abgesehen davon: Natürlich ist es wünschenswert, wenn sich Fahrgäste gegenseitig helfen oder das Personal unter die Arme greift. Damit lassen sich viele physische Barrieren überwinden. „Ist doch alles halb so wild“, sagen wir, nachdem wir die alte Dame mit Rollator ausgeladen haben, und hüpfen später als letzter Fahrgast an der Endhaltestelle aus der Bahn. Aber stell Dir vor, Du bist mobilitätseingeschränkt und möchtest z.B. in den Tagesrandzeiten oder am Sonntag oder einfach nur bis zu dieser Endhaltestelle mit der Bahn fahren – und weißt genau, es kann gut sein, dass Du der einzige Fahrgast bist und womöglich ohne helfende Hand dastehst. Das würde man sich zu Recht gut überlegen.


    Barrierefreiheit heißt nicht nur, Stufen, Spalte und Engstellen physisch zu entfernen. Es geht ganz generell darum, potentiellen Fahrgästen die Hürden der ÖPNV-Nutzung zu nehmen. Und solch eine Hürde ist es eben auch, auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, ohne zu wissen, ob man sie bekommt. Ein Verkehrsmittel ist ungleich attraktiver, wenn man sich um so etwas keine Gedanken machen muss.


    Beste Grüße

    Hendrik

  • Hallo,


    schon interessant, in dem einen Faden wird gemotzt dass die alten Schmalspurbahnen doch bitte anständig modernisiert und beschleunigt werden sollen damit vernünftiger ÖPNV angeboten werden kann und hier sollen die alten Bahnen unbedingt erhalten werden. :crazyeyes:


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Irgendwie frage ich mich in dieser Beitragsreihe gerade, ob es wirklich die Woltersdorfer Straßenbahn ist, welche unsere Hilfe dringend benötigt...


    Martin

    DRÁHA STA OBLOUKŮ - Die Hotzenplotzerin

  • Moinsen,


    Michael89 Ich hab mal in Gotha mit geholfen einen Rollstuhl in einen KD4 zu wuchten, weil eben nicht wie im Fahrplan stand ein Niederflurfahrzeug kam. Das "arme" Mädel wollte zum Zug und ich bin ja nicht der " Kleinste " - sauberen Mischbetrieb mit einer verläßlichen Fahrplangestalltung wäre die Lösung!


    Kleiner Tipp von mir, wir leben im Jahr 2021 und so schön wie ein Gother-Tw ist - er ist nicht mehr zeitgemäß, leider und jetzt könnte man träumen was wäre, wenn und aber - ist aber nicht!

    Der Oschatzer Saarsachse


    P.S. Das Mädel war überglücklich und versprach weiterhin Straßenbahn zu fahren :winner:

    IV K - Fan

  • Hallo,

    Halberstadt hat moderne Leoliner und somit ist der Straßenbahnverkehr auch Rollstuhlfahren ohne große Probleme zugänglich.

    Ich denke es braucht keine Diskussion mehr, dass man in der heutigen Zeit an Menschen mit körperlichen Problemen denkt.

    Und hier ist mal eine Übersicht, was alles noch als historisches Fahrzeug in der Halle steht. Erst am Freitag konnte wieder der Lindnertriebwagen beobachtet werden.

    Lustig finde ich hier die Reaktion mancher Berufsgruppen. Einerseits vollens berechtigt, wenn man beleidigt wird (muß nicht sein), aber manchmal geht es auch nur bei einfacher Kritik ab wie Schmidts Katze.

    In einem heutigen mittlerweile gelöschten Diskussionsfaden durfte ich persönlich solchen Typen erleben der in der untersten Schublade gekramt hat.

    cu

    Hans-Jürgen


    Admin: Persönliche Beleidigung gelöscht

    Einmal editiert, zuletzt von viereka ()