Das Bahnbetriebswerk Brandenburg

  • Hallo Thomas,


    ja, Stadtwappen an der Fahrzeugfront macht sich bei Straßenbahnen eigentlich immer recht hübsch, siehe Dresden.


    Die MGT6D sehen in der Hallenser Lackierung auch durchaus schick aus, finde ich. Generell sind es m.E. recht formschöne Niederflurwagen, das ist nicht ihr Schwachpunkt ... 8o Aber unter den Einsatzbedingungen in Brandenburg an der Havel werden sie wohl noch einige Jahre gute Dienste leisten, ist eben nicht mit der BOGESTRA vergleichbar. Insofern war die Übernahme der beiden mit den Brandenburger Wagen weitgehend baugleichen Hallenser Prototypen gewiss eine strategisch kluge Entscheidung, um erstmal über die Zeit zu kommen.


    Bevor wir aber den Großteil der Nutzer hier zu sehr mit dem Straßenbahn-Abstecher langweilen, spanne ich lieber wieder den Bogen zur Eisenbahn: 8o

    Damals in den 1990ern, vor der Durchbindung des RE1 über die Stadtbahn, sind wir zu den Gothawagen (und später zu den GT4) nach Brandenburg noch ab Karlshorst über den Außenring nach Werder gefahren und dort umgestiegen - durchaus auch eine reizvolle Fahrt, vor allem an der Brücke über den Templiner See in Potsdam-Pirschheide (ehemaliger Hbf), und mit durchaus klassischer Garnitur, wie hier am 22. April 1998. Die 143er ist leider nicht namentlich erfasst worden:



    Das ist hier hoffentlich geografisch nicht zu weit vom Thema entfernt, und die Hauptstadtlackierung möge die noch verbesserungswürdige Qualität aus meiner frühen Schaffensphase entschuldigen. Es sind eben nicht immer nur die Loks, die interessant sind.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Ich bin heute durch Brandenburg gefahren. Das ehemalige EG in Brandenburg-Altstadt sieht ja schrecklich aus.


    Gruß Ralf

  • Ja das EG ist eigentlich zu faul einzufallen....

    Es bleibt vor allem unverständlich, dass es nie an den Mann gebracht werden konnte.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas