Rollbockzug in Heiligenberg

  • moin


    Mitte September 19 ließ der Familienplan durch glückliche Fügung eine kleine Lücke. Bevor diese irgendwie anders gefüllt werden konnte, hatte ich den Fahrplan des Kaffkiekers aufgerufen. Bingo! Das war endlich die Chance mal mit der Normalspur ab Eystrup zumindest bis Bruchhausen-Vilsen zu fahren. Der DEV würde ja sicherlich auch unterwegs sein und man könnte dann noch gemütlich bis Asendorf zuckeln bevor es wieder zurück ging.


    Natürlich stieß diese Idee bei nur zwei von fünf Familienmitgliedern auf Begeisterung. Das war meinem Jüngsten und mir aber auch egal. Zu zweit geht auch. Also ab in den RB und nachdem Umsteigen in den Triebwagen nach Syke war uns durch Gespräche der anderen Mitreisenden schnell klar, dass der Fahrplan beim DEV anders als normal sein würde. Es war historisches Wochenende! Das warf unseren Fahrplan etwas um, aber war völlig OK. So fuhren wir dann mehrmals mit sowie schauten interessiert zu, was sonst noch so lief. Ich weiß nicht wie lange es her ist, dass ich entspannt auf einer Laderampe saß und mit baumelenden Beinen mir einfach nur Eisenbahnbetrieb angesehen habe!


    Unsere letzte Runde beim DEV war mit dem Triebwagen nach Heiligenberg, wo wir ausstiegen. Unserer Zug setzte anschließend über die Einfahrtsweiche in Richtung Asendorf ins Gleis 2 um und ließ die von dort kommende Lok Hermann mit dem Güterzugbegleitwagen ins Gleis 1 einfahren, bevor er selber nach Asendorf weiterfuhr. Hermann kuppelte die ebenfalls im Gleis 2 stehenden Rollbockgarnitur an und wartete erstmal. Und wir hatten wieder Zeit zum Schauen - keine Hektik, auch nicht durch unentspannte Fuzzys - und warteten auf unseren rückkehrenden Triebwagen nach Bruchhausen-Vilsen. Irgendwann lieh sich dann mein Jüngster mein Smartphone für die folgenden Bilder:




    Irgendwie kam es mir so ein Rollbockzug vertraut vor. Wann sah ich nochmal den letzten davor? Juni 1990 - Oh weia!


    Tschüß


    Volker

  • Hallo Volker,


    die Kleinbahnen in der Grafschaft Hoya stehen auch bei mir ganz oben auf To-do-Liste. Aber wie es im Leben so ist, immer kommt was dazwischen.


    Schön, daß dort das Rollbocksystem betriebsfähig der Nachwelt erhalten bleibt, um es zukünftigen Generationen präsentieren und erklären zu können.


    In Deutschland dürfte meine letzte Begegnung mit einem Rollbockzug auch in deine oben genannte Zeit fallen. Zum Glück kann man aber richtige Rollbockzüge in zwei unserer südlichen Nachbarländer noch regulär erleben.



    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo Volker,


    danke für den launigen Bericht, man fühlt sich beim Lesen fast, als wäre man dabei gewesen. 😃


    Meine letzten im Gedächtnis gebliebenen Begegnungen mit einem Rollbockzug, wenn auch etwas modernerer Natur und nicht dampfbespannt, trugen sich im März 2001 auf der Harzquerbahn zu. Etwas unverhofft kreuzte der 8921 (damals noch mit der 99 7231 bespannt) in Elend mit der 199 874, die vier aufgebockte Wagen nach Wernigerode brachte. Oberhalb von Steinerne Renne konnte ich ihr noch einmal auflauern, und dort zeigte sich dann (im Gegensatz zu Elend) auch die Sonne im passenden Moment. Solche Zufallstreffer sind dann aber tatsächlich auch kleine Glücksmomente, die einem im Gedächtnis bleiben.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Hallo Toralf,


    ich habe ja lange überlegt, in welchen zwei südlichen Nachbarländern es denn noch Rollbockbetrieb geben soll .... aber richtig, von Deinem Wohnort aus liegt Tschechien südlich, von Frankfurt aus gesehen aber halt östlich ;)


    Mit dem zweiten südlichen Land meist Du sicher die Schweiz, oder?

    Da gibt es in der Tat noch Rollböcke - nach dem "SBB MORA C" aber leider auf auch nur noch auf zwei Bahnen.


    Die Rollböcke dort sind moderner Bauart, mit vollautomatischem Aufbocken und ohne die Gabeln klassischer Rollböcke (die die Neubau-Außenrahmen-Rollböcke der JHMD ja noch haben). Aber immerhin, es gibt noch sehr vereinzelt planmäßigen Rollbock-Güterverkehr in Europa (bei Rollwagen komme ich gerade auf nur noch eine einzige Bahn...). Letzte Bahn mit Rollböcken klassischer Bauart war die schweizerische Wynen- und Suhrentalban, aber das ist seit 2014 oder 2015 auch schon Geschichte ....


    Viele Grüße

    Michael

  • Hallo Michael_F ,

    ... von Deinem Wohnort aus liegt Tschechien südlich, von Frankfurt aus gesehen aber halt östlich ;)

    Das war jetzt aber ein Eigentor. Von "meinem" Frankfurt aus liegt Tschechien südlich. Da haben wir das geographische Dilemma. :lol:


    Aber immerhin, es gibt noch sehr vereinzelt planmäßigen Rollbock-Güterverkehr in Europa (bei Rollwagen komme ich gerade auf nur noch eine einzige Bahn...).

    Neben der JHMD mit klassischen Rollböcken sind mir auch nur zwei schweizer Bahnen mit modernen Rollböcken bekannt. Aber welche Bahn in Europa hat noch Rollwagenbetrieb? Mir fällt da absolut nichts ein. :gruebel: :nixw: In Polen hat man zwar gerade zwei Anlagen für den Bedarfsfall wieder hergerichtet, nur fehlt halt (noch) der Bedarf.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo Toralf,


    das mit dem Frankfurt war ein "beabsichtiges Eigentor", den Main habe ich mit Absicht weggelassen :)


    An welche schweizer Bahnen denkst Du? Die ex-BAM und die Bedienung der Anschlussgleiser in Langenthal sind die einzigen, die mir einfallen. Haben wir beide jeweils eine andere übersehen?


    Was die Rollwagen betrifft: das sind die Chemins de fer du Jura, von Glovelier aus. Zwar nur wenig (überwiegend Holz sowie Schotter für den Eigenbedarf), aber immerhin.


    Welche polnischen Bahnen hoffen denn auf Bedarf?


    Viele Grüße aus Darmstadt (südlich des westlichen Frankfurts :-))

    Michael

  • Hallo Michael_F ,


    mir fallen auch nur BAM und Langenthal ein. Weitere Anlagen müßten aber zumindest physisch vorhanden sind. Von dem Rollwagenverkehr der Chemins de fer du Jura wußte ich nichts, danke für den Tip. Wie oft fährt denn da ein Rollwagenzug? Auf der Internetseite der CJ wird ein sehr umfangreicher Güterverkehr beschrieben: https://www.les-cj.ch/Unterneh…ransport-und-Guterverkehr


    In Polen wurden in den letzten Wochen die Rollwagenanlagen in Koszalin und in Rogow wieder in Ordnung gebracht. In Koszalin wurde auch eine Probeverladungen durchgeführt, regelspurseitig bedient durch die SKPL. Der genaue Sinn und Zweck ist mir aber nicht wirklich bekannt, man munkelt zwar, hält sich aber bedeckt. Für Herbst sind auch Fotozüge mit Rollwagen dort angekündigt.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo Toralf und Michael,


    hätte gedacht, dass es überhaupt keinen regelmäßigen Rollbockbetrieb in Europa mehr geben würde! Aber natürlich das moderne schweizerische System (Vevey). Ich muss zugeben, dass ich deren Betrieb im Harz komplett verpasst habe, auch wenn ich sie immer wieder abgestellt gesehen habe. Stefan (ex-Dresdner) schien da mehr Glück gehabt zu haben. Weiche hatte uns während seiner Studienzeit in Nordhausen ja auch regelmäßig über den damaligen Betrieb hier mit Bildberichten versorgt.


    Viele Grüße


    Volker

  • Hallo Volker,


    ja, lustigerweise hatte ich dieses Glück ausgerechnet dort, wo ich es gar nicht erwartet hatte - bei einer Überführung nach Wernigerode. In Unterberg hingegen, wo ich es um 2001 auch mal probiert hatte, zog ich unverrichteter Dinge wieder ab.


    Und wenn ich mich recht erinnere, gab es zum Hundertjährigen anno 1999 auch mal einen Fotozug mit Kamel & Vevey-Rollbockzug.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Volker Dehnke - Im Nachhinein betrachtet sind zwar viele Bilder "nur" aus Nordhausen und wenige Streckenbilder entstanden, aber ich bin doch froh, damals so viel Zeit in das Thema investiert zu haben. Ohne hier eine Diskussion eröffnen zu wollen, aber das Thema Güterverkehr und HSB scheint wohl endgültig beendet zu sein. Leider.


    Gehört zwar nicht hier hin: Da ich in Erfurt direkt in einem Bürogebäude arbeite, dass an der Bahnstrecke liege, habe ich mir vorgenommen mal wieder Zeit in das Thema zu investieren. Aktuell will ich eine Fotoreihe über die Bedienung der Gleisanschlüsse in Arnstadt machen.


    Viele Grüße

    Matthias alias Weiche