Die Selketalbahn vor einigen Jahren.....

  • Liebe Freunde,

    uns allen liegen die Schmalspurstrecken im Harz am herzen. Die aktuelle Diskussion zeigte auch, es wird heiß diskutiert und keiner wünscht sich, dass sich im Harz kein "Dampflokrad" mehr dreht. Vor allem das selketal ist ein Sorgenkind, ich war selbst vor wenigen tagen dort und habe den Rumpfbetrieb erlebt. Es wäre schön, wenn man sich in den Gemeinden, den Kommunen, aber auch bei den Touristikern und Wandervereinen Gedanken macht, dass der Harz wieder zu einer beliebten Urlauberregion wird, wie er einst einmal war - denn der Harz hat das Zeug dazu.


    Schauen wir doch einfach mal zurück, wie der Verkehr sich seit Ende der 80er bis vor einigen Jahren sich entwickelte.

    Die Züge waren leider nie lang und irgendwie versuchte man Nahverkehr und Touristikbahn zu "spielen", was sicherlich nicht gut gelingt, aber wer hat eine andere Idee?


    Als ich 1987 ein paar Tage in Ilfeld war, hatte ich täglich die Doppelbespannung des Güterzuges nach Silberhütte auf meinem Programm. Doppelbespannungen sind immer wieder ein Highlight und hier war es sogar betrieblich notwendig.

    Hier sehen wir 99 7233 und 99 7235 in Ilfeld, wartend auf den Gegenzug.


    Zu jener Zeit verkehrte auch noch 99 5904, hier beim aufwendigen Kohleladen in Gernrode. Auch wenn die Mallets nicht mehr im Plandienst rollen sollten, kann man nicht die kalten Loks in Wernigerode oder auch Gernrode im Sommer als Museumsloks kalt präsentieren?


    Einen interessanten Gmp schleppt hier 99 5904 zum Personenbahnhof Gernrode. Schon damals reichten zwei KB4 aus.


    Absolut ungewöhnlich, 99 6001 vor einem Güterzug. Ich denke aber, die wird nur rangiert haben, denn ich habe diese Maschine nie mit Güter Waggons gesehen, die Mallets schon.


    Futter braucht die "Ballerina" auch und wird per Kran versorgt. Während andere Schmalspurbahnen recht romantische Lokbehandlungsanlagen hatten, sah es hier immer etwas rumpelig aus. Aber es zeigt auch, die Selketalbahn war noch eine richtige bahn für Personen- und Güterverkehr und nicht allein für Touris.


    Nein, hier geht's nicht als Gartenbahn durch einer Schrebergartenanlage. 99 6001 ist nun versorgt und kann an ihren Zug setzen.


    Jetzt ist 99 6001 in Harzgerode angekommen. Hier kann man als Tourist mehrere Optionen nutzen, entweder zum Schloss, zur offenen Kirche, es gibt mehre Lokalitäten usw. Alles, was Alexisbad leider nicht so bieten kann, außer - man sucht einen guten Ausgangspunkt zum wandern.


    Zugkreuzung in Alexisbad, hier war ja mal richtig Leben. Interessant noch die Markierungen an der MVA, leider waren die Ecken nicht ganz gleichmäßig.


    Diesmal steht 99 5902 vor einem GmP, interessant ist der letzte Waggon, welcher noch nicht modernisiert ist.


    Jetzt geht es erst einmal Wasserfassen. Der Knick im Abstellgleis ist fast Feldbahnmäßig...


    Der Wasserkran muss ja schon einiges erlebt haben, so lädiert wie er ausschaut.


    Blick nach ETM - wo sich Selketal und ...Querbahn treffen. Mich überrascht nur, dass hier gleich 3 Züge Richtung Nordhausen schauen Gab es hier einen Umlauf nur bis ETM auf der Querbahn?


    Mit einem recht langen Zug rollt 99 6001 vor zum Personenbahnhof.


    Da steht sie vor dem Lokschuppen in Gernrode und es wird gleich losgehen.


    Einen 5 Wagenzug habe ich nicht so häufig gesehen, aber so etwas macht ja Hoffnung. Ausfahrt Gernrode. Das die Lampe inzwischen direkt an der Rauchkammer hängt, wirkt stimmiger.


    Wieder etwas kürzer, auf den Weg nach Harzgerode


    Und schon gehts wieder runter, ich finde es dennoch hier als eine harmonische Kleinbahnszene.


    Hier rollt 99 6001 kurz vor Alexisbad durch die Schneelandschaft


    99 5906 stellt ihren Zug jetzt ab und bekommt noch frische Kohle in Gernrode.


    Ankunft mit Fahrradwagen in Alexisbad. nachdem ja auf fast allen 750 mm Strecken "Oben Ohne Wagen" existieren, wäre das doch auch eine Option für den Harz? Güterwaggons gibts genügend und man kann das gut in Szene setzen. Ich denke mal, dass die nachfrage auch hier sehr groß sein wird und man mehr als die vorhandenen Waggons, benötigt werden. Zumindest so meine Idee...

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Thomas!

    Sehr schöne Bilder und vor allem nichts aktuelles. Am besten gefällt mir das erste Foto von der Doppeltraktion (mit 2 Personalen) in Ilfeld. Diese Züge bin ich bis 1986 auch als Heizer gefahren, bevor ich ins Erzgebirge gegangen bin. Schöne Erinnerungen.

    Gruß Uwe.

  • Hallo Thomas,


    grandiose Bilder, insbesondere die aus DDR-Zeiten ... da war die Welt noch in Ordnung mit den Mallets, Güterzügen und PmG. Ich war selbst in den Sommerferien 1989 ein paar Tage in der Jugendherberge Wernigerode und hab das Netz erkundet. Die Fotos muß ich auch irgendwann mal aufarbeiten.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo,

    Oh, Oh... Die Doppelbespannung. Wir wollten den Zug fotografieren und planten schnell von Stiege nach Talmühle zu kommen. Also nicht die Straße fahren, sondern den Wanderweg zum Birkenmoor und dann runter im Beeretal.

    Das war aber nur Waldarbeitern gestattet. Also hinten in den Trabbi 2 Schutzhelme gepackt, die ich mir von einer Lehrwerkstatt geborgt hatte. So sahen wir wie ein Arbeitertrabbi aus und die Chance angehalten zu werden war gering. Blöd war nur, dass kurz vor Talmühle geschlagene Bäume quer über den Weg lagen...

    Also in einem "affenartigen" Tempo zurück und doch über die Straße. Etwa in Höhe der Straßeneinmündung zum Schotterwerk pfiff der Zug. Mist... Raus aus dem Trabbi, einfach an der Straße stehen lassen. Ging damals ja bei dem Verkehr und ab an die Strecke......bis jemand von uns es bemerkte.

    Ich hatte vergessen die Handbremse anzuziehen und so begann die Rennpappe langsam in Richtung Nordhausen zu rollen.

    Glücklicherweise war ein junges Menschenkind sehr schnell und konnte die Handbremse anziehen, beim schnellen Aussteigen hatten wir nicht einmal Autotüren geschlossen.

    Dinge die heute undenkbar sind.

    cu

    Hans-Jürgen

  • Zitat:

    Absolut ungewöhnlich, 99 6001 vor einem Güterzug. Ich denke aber, die wird nur rangiert haben, denn ich habe diese Maschine nie mit Güter Waggons gesehen, die Mallets schon.


    Du bist auch Lustig Thomas, warum sollte die Lok keine Güterzüge gefahren haben? Es war seinerzeit dort die stärkste Lok. Natürlich hat sie auch Güterzüge gefahren. Im Planmäßigen Umlauf mit den anderen Lokomotiven. Einen wichtigen Güterzug hat nie einer Fotografiert. Der fuhr des Nachts von Gernrode bis zum Herzogschacht und ab Ende 1974 bis Straßberg. Im Gegensatz zur Harzquerbahn fuhr nämlich sie Selketalbahn auch Nachts.



    Beste Grüße Reiner

  • Danke Rainer, ja ich denke mit den drei Beinchen bekommt die nicht so viel weg... tja bin eben doch nur Verkehrsplaner und du erhellst mir den Horizont :-)

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Die Selke.

    Eine der schönsten Strecken, die ich kenne

    Danke für die schönen Bilder !

    Von mir noch ein paar teilweise schlechte Bilder, da mit dem Handy vom Dia abfotografiert

    Ich bedauere allein schon die Denke, ohne die Bahn gehts doch auch

    Genau das hat ja schon die Achenseebahn durchmachen müssen

    mit mich durchschüttelden Grüßen

    Tobias


    Die Neubaustrecke (damals)


    Ja, da war noch was los...


  • Danke Tobias, die Bilder sind Sahne. Altbauwaggons und 3 Maschinen in Alexisbad. Ganz was feines.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas