Die Selketalbahn vor einigen Jahren.....

  • Ich meine den Anschluss Pyrotechnik wo wir 1984-1986 (meine Zeit dort) die Kohle hingebracht haben.

    Es war allerdings Betriebsgelände und Betreten verboten.

    Achso, der Anschluss ans Heizwerk, der Grund für den Wiederaufbau des fehlenden Zwischenstücks. Ja, davon gibts auffallend wenig Fotos, auch in der Literatur kaum welche. Haben sich wohl nur wenige getraut, dort zu fotografieren.

    Vielleicht wurden beim Reko-Programm extra einige Personenwagen nicht umgebaut, da die Mallets auf der Selketalbahn noch mit Saugluftbremse Bauart Hardy ausgerüstet waren? Wegen Instandhaltungsschwierigkeiten bei dem Bremssystem (Verschleißteile nur gegen Valuta im NSW zu besorgen) beschloss die DR in den frühen 80ern, den gesamten Fuhrpark der Schmalspurbahnen im Harz auf Druckluftbremse Bauart Knorr umzurüsten. Nur für die Mallets sah man damals keine technische Möglichkeit (erst die IG HSB trieb Luftpumpen auf), sie fuhren weiter mit Saugluftbremse bis zur damals geplanten z-Stellung. Möglicherweise deshalb blieben wohl auch einige Altbau-Personenwagen erhalten, die extra für die Mallets nicht umgebaut wurden.

  • Hallo Stefan,

    Mich wundert die neue Betriebs-Nummer 901-157. Das war doch vorher (als Gepäckwagen) der 905-157.

    ist eigentlich konsequent. 905 bedeutet 2-achsiger Gepäckwagen und 901 2-achsiger Personenwagen. Da der Wagen ja nun selbstverladendes Transportgut und kein Gepäck mehr befördern soll macht die "neue" Nummer Sinn.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Zusammen,


    Eine Frage/Bitte an alle: Hat evtl noch jemand Fotos vom Bedienen des Anschlusses Pyrotechnik in Silberhütte? Wir auf der Lok hatten anderes zu tun als fotografieren.

    Wenn ja bitte zeigen.

    Gruß Uwe.


    eigene Fotos aus dem Gelände habe ich erst aus der Neuzeit, als der Kohleverkehr schon Geschichte war.


    Aber etwas gibt es im Netz:


    Im Preß'Kurier


    Eisenbahnwelt - "Verunglückter Wintertag im Harz


    Liebe Grüße,

    Peter

  • Hallo zusammen,


    danke Euch, Thomas und Tobias, für die herrlichen Harzbilder aus jenen Jahren, in denen ich als Steppke in den Urlauben mit meinen Eltern gerade auch durch die Eindrücke von der Selketalbahn sehr als Schmalspurbahnfreund geprägt wurde. Aber auch Deine Bilder aus etwas jüngerer Zeit, als ich selbst schon mit der Kamera dort unterwegs war, sind eine schöne Ergänzung, Thomas. So verschieden sind übrigens die Geschmäcker - die 6001 gefällt mir mit dem dritten Spitzenlicht über der Rauchkammer am besten, so wie ich sie in den 1980ern kennenlernte - und mit EDV-Nummern, die einfach am besten zu den Rekowagen passen.


    Gegen Ende der 1990er / Anfang der 2000er bestand die Garnitur des Gernröder 8960er-Umlaufs nach meiner Erinnerung eine ganze Weile regulär aus vier Personen- und einem Gepäckwagen, so wie Du es auch fotografiert hast. Ungewöhnlich war das m.E. nicht. Wenn ich mich nicht täusche, wurde das erst mit Wiedereinführung des 2. Dampfumlaufs um einen Wagen reduziert, so dass es dann zwei gleich lange Garnituren á vier Wagen gab, die auch für die Mallet zu schaffen waren, und mit denen man ohne viel Rangieren freizügig disponieren konnte.


    Sogar an Altbauwagen kann ich mich von meinen ersten Mitfahrten im Selketal 1985 noch erinnern, vielleicht auch noch im Folgejahr. Grandiose Erinnerungen, die beim Betrachten Eurer Bilder gleich wieder lebendig werden. Was mich aber verblüfft, ist das Zusammentreffen von Neubaulok und Altbauwagen in Alexisbad. Die Neubauloks kamen doch erst 1988/89 ins Selketal. Gab es da tatsächlich noch Altbauwagen im Planbetrieb? Oder ist das Bild doch eher um 1985/86 entstanden, und es handelt sich um eine Nordhäuser Lok, die bis Alexisbad vorgedrungen ist?


    Danke auch an Reiner fürs Zeigen der Buchfahrplanseite - immer wieder Schätze, die Du mit uns teilst.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Hallo,

    keine Bilder aber neben der Trabbigeschichte noch ein Selketalbahnerlebnis.

    Irgendwann nach 1975 wollte ich endlich mal die Selketalbahn bis zum Ende fahren, nachdem ich nach Halberstadt durch den Berufsbeginn gezogen war.

    Also früh aufgestanden, ab nach Gernrode (es war im Frühjahr) und einsteigen in den Zug mit Mallet 99 5904 (denke ich war es), Personenwagen mit Güterwagenbeförderung. Es gab nur einen Fahrgast. Der Zug hielt in Mägdesprung, es sollten Güterwagen abgesetzt werden. Ich also ausgestiegen und Fotos gemacht, meine Tasche blieb im Zug. Der Zug zog Richtung Alexisbad, Weiche umgestellt, Güterwagen zum Schuppen und wieder vor.

    Weiche umgestellt......................und jetzt dachte ich er kommt zum Empfangsgebäude zurück. Denkste, von da ging es ab nach Alexisbad, dass ich ausgesteigen war und trotzdem weiter mitfahren wollte wurde nicht bemerkt. Meine Tasche war nun einziger Fahrgast.

    Was machen ? Daumen vor dem EG hochgehalten und Glück es hielt ein Förster, der sich bald kaputt gelacht hat als er hörte was passiert war. In Alexisbad warteten einige Fahrgäste auf den verspäteten Zug und wunderten sich, wieso ich wußte wie groß die Verspätung war, wir hatten die Fuhre ja überholt.

    Die Zugführerin staunte, als ich plötzlich einstieg. "Saßen Sie nicht in Mägdesprung im Zug" war ihre Frage" und ich klärte sie auf. Die letzten Güterwagen gingen zur Rinkemühle.

    In Straßberg konnte ich dann beim Umsetzen auf der Mallet mitfahren und auf der Rückfahrt klappte es ab Alexisbad bis Ramberg auf der 99 6001. Da erinnere ich mich noch, dass der Schürhaken benötigt wurde und dann so heiß wieder an die Rückwand gehängt wurde....ich stand vor dem Ding und mußte aufpassen, dass er bei den Bewegungen der Lok mir nicht die Hosenbeine versenkte.

    Sowas wäre heute auch alles nicht mehr möglich.......ich schrieb das wohl schon einmal.

    cu

    Hans-Jürgen

  • Hallo Peter Preis!

    Vielen Dank für die interessanten Links. So kommen doch noch ein paar Erinnerungen wieder.

    Gruß Uwe.

  • viereka Danke für diese Anekdote, dass ist es, was dieses Forum belebt😊


    Ja, ich weiß schon das es ein Cabrio gab und ein zweiter kleiner hinzugekommen ist.

    Wenn ich die Resonanz bei anderen Bahnen sehen, wenn man die Aussichtswagen stürmt, dürfte ein wachsen der Flotte nicht der verkehrte Weg sein. Kostet aber eben wieder.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Uweloreto ...ich habe mal gekramt und Silberhütte Anschluss gefunden. Die Fotos könnte ich zum Teil schon gezeigt haben.


    Ich habe mich damals von einem Familientreffen in Ilfeld abgeseilt und bin lieber Dampfbahn gefahren. Dabei traf ich einen westdeutschen Eisenbahnfan und so waren wir motorisiert im Harz unterwegs.


    Die Liebe zur Kleinbahn stellte sich da gerade erst ein, da ich zuvor den Regelspurloks zugeneigt war und man der Meinung war, die Schmalspurbahnen dampfen ewig so weiter. Viele Jahre waren dann Schmalspurnegative in meinem Archiv, wurden aber noch nie gesichtet. So langsam sortiere ich und scanne ich einiges ein. Mein größtes Problem, ich habe nicht immer Buch geführt und da wird's schon mal mit Ortsangabe schwierig. man war ja nicht nur einmal im Selketal.


    Schon damals ging es dort beschaulicher zu, auch wenn es Tage gab, da war in Alexisbad die Hütte voll. Dennoch fragte ich mich damals schon, was soll ich eigentlich in Stiege - da ist doch nichts...

    Heute sehe ich das anders, aber ob es für guten Tourismus reicht. aber ich bin und bleibe der Meinung, man kann hier noch viel mehr draus machen - inklusive unserer Selketalbahn.


    Da ich damals nicht motorisiert war, gibt es leider keine Aufnahmen aus dem unteren Selketal.


    Zugkreuzung in Silberhütte 99 7241 fährt gleich weiter in Richtung Stiege und 99 7232 wird danach im Bf. umsetzen.


    99 7231 wartet im Anschluß des Heizwerkes den Gegenzug aus Silberhütte mit 99 6001 ab.


    99 6001 dampft nun mit ihrem Zug weiter nach Günthersberge.


    Nun kann 99 7231 auch das Anschlußgleis verlassen


    99 7232 auf der Rücktour in Richtung Nordhausen.


    Eines meiner Lieblingsbilder - der mittägliche Plausch der Personale wirkt total beruhigend und war es auch. Die Wiederherstellung der Lücke zwischen Harzquerbahn und Selketalbahn war nicht einfach so ein touristisches Geschenk, hier waren vor allem wirtschaftliche Gedankenspiele auch wichtig und die Güterzüge verlangten den Maschinen einiges ab.


    Ausfahrt Hasselfelde - mich wundert, dass im Selketal die Packer immer in der Mitte eingestellt waren, im übrigen netz standen die meist am Ende oder Anfang des Zuges. Gab es dafür Gründe? 99 7232


    Damals war der Hang am Günthersberger See frisch gerodet und man hatte einen tollen Blick ins Tal. An einem Sommertag erwischte ich dann den Nahgüterzug mit Holz beladen an dieser Stelle.


    Ab Gernrode dagegen schnaufte Lok 11 mit einem Gmp ins Selketal. Bei der Zugzusammenstellung hätte ich gesagt, schlechter Modelleisenbahner - kitschig. Aber nein - hier war es so gewollt und ein Waggon mit Alubarren für Harzgerode war planmäßig dabei.


    Die Schwester 99 5904 war noch rüstig und schniefte Harzgerode entgegen.


    Fast Märchenhaft windet und schlängelt sich die kurze Strecke Richtung Harzgerode und das durch dunkle fichten und keinen Tälern.


    Aus Hasselfelde eilt der Personenzug Richtung Günthersberge - vielleicht ist "eilt" etwas sehr hoch gegriffen.


    99 7231 hatten wir ja schon am Anfang gesehen, hier bei der Einfahrt Stiege


    99 7232 schnauft von Stiege nach Hasselfelde raus.


    99 7231 auf der Rücktour mit Holz beladenen Waggons, Ausfahrt Stiege.


    Ihre Schwester, 99 7232 bringt dagegen Rohrelemente in Richtung Silberhütte.


    99 7232 bei der Ortsdurchfahrt Straßberg.


    Kurz vor Straßberg trafen wir 99 7240. Eigentlich wollten wir unsere Fotos auf einer Koppel schießen, als aber die Rindviecher bedrohlich nahe kamen und man den Atem der Kühe schon spürten, haben wir uns schnell verzogen.


    Kreuzung in Alexisbad. 99 7240 hatte scheinbar den Packwagen verloren. Interessant sind die unterschiedlichen Schneeräumer der 7240 und der 7247.


    Ein Klassiker nochmals die Doppeltraktion aus Nordhausen, hier bei der Einfahrt Stiege.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von BRBler ()

  • Thomas,

    wieder tolle Aufnahmen !

    Stefan, die Neubauloks kamen wohl schon recht bald ins Selketal. Meine Bilder, auch das jetzige, sind vom April 85.

    Grüße

    Tobias


  • Hallo Thomas,


    vielen Dank für die herrlichen Fotos aus dem Selktetal. Insbesondere die Menge an Güterzugbildern ist beeindruckend. Bei meinem erwähnten Harzurlaub 1989 ist mir nur in Wernigerode je ein mal ein Rollbockzug und ein Rollwagenzug begegnet. Und beim Umsteigen in Eisfelder Talmühle konnte ich schnell ein Kamel mit Rollwagenzug knipsen, die Lichtverhältnisse waren aber besch...eiden.


    199 871 mit Rollwagenzug in Eisfelder Talmühle am 19.07.1989


    Viele Grüße

    Toralf