Auf 1000 mm hoch zur Augustusburg

  • Hallo Ihr alle,


    heute möchte ich ein "schräges" Thema anreißen, schräg deshalb, weil die Bahn schräg nach oben führt - die "Drahtseilbahn" von Erdmannsdorf nach Augustusburg. Seit Juni 1911 überwindet sie die 168m Höhenunterschied zwischen den beiden Stationen und fährt dabei auf 1000mm Spurweite. Über den Winter 2019/2020 wurde die Bahn über mehrere Monate überarbeitet, die beiden Wagen modernisiert und dann kam Corona. Nachdem sich nun die Lage endlich einigermaßen entspannt hat (und hoffentlich bleibt...) wurde es Zeit, sich die Bahn anzuschauen. Ich habe überlegt, wann ich zuvor das letzte Mal dort war, na da gehen locker 25 Jährchen in's Land! An dampfbetriebenen Bahnen war ich offensichtlich sehr viel öfter, obwohl diese Bergbahn durchaus einen Besuch wert ist. Damit auch Ihr mal wieder Lust auf so ein schräges Vergnügen bekommt, möchte ich Euch ein paar Bildchen zeigen:



    Ausgangspunkt ist der Haltepunkt Erdmannsdorf-Augustusburg an der normalspurigen Zschopautalbahn Annaberg-Buchholz unt. Bf - Flöha. Wie so oft hat die Bahn auch hier kräftig "aufgeräumt": ein Gleis, ein Bahnsteig ein paar kleine Unterstände, mehr ist vom ehemaligen gleichnamigen Bahnhof nicht übrig geblieben. Aber immerhin, es macht alles einen sauberen Eindruck und darüber ist man ja heutzutage schon positiv überrascht. Ein Schild weist auf die Drahtseilbahn hin für den Fall, es kann einer nicht lesen, was drüben an der Talstation angeschrieben steht. Eigentlich müßte es ja "Standseilbahn" heißen, aber "...mir Sagg'sn sin' ähm'd off Drahd..." und "desdär'wähsch'n" heißt's eben Drahtseilbahn.



    Also rin in "de Giss'de" und ab geht der Wagen, tagsüber aller 20 Minuten. Damit halten sich Wartezeiten in angenehmen Grenzen.



    An der Ausweichstelle kommt "pünktlich" der andere Wagen entgegen, da kann man sich bei der Seilbahn drauf verlassen... ;)



    Nach 8 Minuten Fahrzeit ist die Bergstation in Augustusburg erreicht.



    Auch hier ist alles chic und sauber und trotzdem ist ein Hauch von Nostalgie geblieben.



    Das Gebäude der Bergstation macht äußerlich auch einen sehr guten Eindruck und wer es einmal bis hierher geschafft hat, der hat noch 'ne knappe Viertelstunde bis zur eigentlichen Augustusburg mit dem weithin bekannten Motorradmuseum. Nicht umsonst ist die Augustusburg im Winter das Ziel der "harten Biker" zum jährlichen Wintertreffen. Und wer nicht bergauf laufen möchte und Kinder dabei hat, der geht 5 Minuten bergab zu Rost's Wiesen und zur Sommerrodelbahn, stellt allerdings bald fest, das Bergbahnfahren durchaus preiswerter als Sommerrodeln sein "kann".


    Und wer von meiner Bergbahnempfehlung noch nicht genug hat, für den habe ich noch 6 Minuten zum Gucken in meinem "Lindenauer Kanal":



    Viel Spaß beim Entdecken wünscht der Lindenauer


    Micha

  • Hallo Micha,


    besten Dank fürs zeigen der Bilder und des Filmes, sehr interessant,

    das muß ja bei mir schon recht lange her sein, bestimmt gut 65 Jahre, als ich dort mal war.


    Meint - auch mit besten Grüßen ans Schmuckstück. ...

    ..... mit besten Grüßen

    von Hans-G.