[A] Taurachbahn Dampfwochenende 23.-25. Juli 2021

  • Hallo Bimmelbahnfreunde,

    da in diesem Forum bisher relativ wenig über die Taurachbahn in Österreich berichtet wurde, hier mal ein Beitrag von einem der dabei gewesen.

    Da Corona bedingt in den vergangenen beiden Jahren nicht viel los war mit Museums- und Dampfzugbetrieb, hatte der Club 760 die Taurachbahn in Österreich in diesem Jahr mal wieder ein intensives Dampfwochenende geplant. Die Bedingungen waren gut bis auf die verordneten Maßnahmen. Da es auch für mich Corona- und Gesundheitsbedingt auch wieder möglich war, hatte ich mich auch für das WE als Lokführer in den Dienstplan eintragen lassen.


    Nach der Anreise begannen dann die Vorbereitungsarbeiten mit vielen Verschubarbeiten. Da bot sich auch die Gelegenheit selbst noch ein paar Fotos abzulichten. Später im regulären Betrieb war es leider schlecht möglich, denn man hatte ja auf der Lok genug zu tun. Aus diesem Grund habe ich den Meisterfotograf vom Club gefragt, ob ich seine Bilder unter seinem Namen hier in diesem Forum einstellen darf und erhielt seine Erlaubnis, so dass auch schöne Streckenfotos dabei sind.

    Zum Fahrbetrieb war zu sagen, dass die 22er vorwiegend die Planzüge nach St. Andrä und zurück und die 699.01 die eingelegten Kurzzüge nach Maria Pfarr und retour befördern soll.

    Ausnahmen bestätigten dann die Regel.


    Die Verschubarbeiten im Bahnhof Mauterndorf wurden vorwiegend von der starken VL 01, welche vor Jahren von der Thörlerbahn hierher geholt wurde, durchgeführt.




    Es wurden dann die Maschinen sortiert, welche in den nächsten Tagen zum Einsatz kommen und welche nicht in Betrieb gingen.

    So kam es auch zu einem richtigen Lokzug bei der Sortiererei.




    Die Heeresfeldbahnlok 699.01 war erst vor kurzem aus der Revision aus Murau zurück, hatte nur eine Probefahrten absolviert und kam an diesem Wochenende unter meiner Führung erstmals richtig zum Einsatz.



    Ab Freitag lief dann das volle Programm ab mit den Plan und Sonderzügen. Hier die Ankunft des 10:00 Uhr Zuges aus St. Andrä. In Mauterndorf.



    Es wurden auch die Zuggattungen geändert. Es verkehrten am Samstag auch PmG wie hier zwischen Mauterndorf und Maria Pfarr.



    Samstagfrüh hatte die 699 noch ein paar Verschubarbeiten zu erledigen für eine Dienstfahrt nach Maria Pfarr.



    Hier der Übergabezug kurz nach dem Verlassen von Mauterndorf vor der Kulisse der stolzen Burg.



    Ebenso hier noch einmal bei der Durchfahrt in Pichl.



    Inzwischen war auch der Planzug mit der 22 wieder auf der Rückfahrt von St. Andrä. Hier zwischen der Hst. Lintsching und Maria Pfarr.



    Und kam anschließend ebenfalls hier durch Pichl gefahren.




    Am Sonntag gab es dann wieder besondere Fotoleckerbissen. Es wurde dann ein reiner Fotogüterzug gefahren, welcher dann mit dem Vormittagsplanzug in Maria Pfarr kreuzte.

    Alle Züge hatten in Maria Pfarr einen längeren Aufenthalt, damit die Reisenden die Möglichkeit hatten, sich dort gastronomisch zu versorgen.

    Ein besonders Leckerchen war die dabei ausgegebe „Kesselwurst“, die auf dem Lokkessel durchgewärmt wurde.



    Der Güterzug danach mit der 699 auf der Rückfahrt hier kurz vor Mauterndorf.



    Der Nachmittagsplanzug wurde dann mit Lok 22 und Vorspannlok 699.01 bis nach Maria Pfarr als PmG geführt. Hier zwischen Mauterndorf und Gröbming.




    In Mara Pfarr gab es dann zur Freude der Fotografen Verschubarbeiten.

    Die Güterwagen wurden auf ein Nebengleis gestellt und verblieben dort, so dass die Weiterfahrt dann wieder als reiner Personenzug erfolgte.



    Währen der Betriebsleiter und sein Heizer dem Treiben gelassen zusahen . . .



    . . . hatten der Meister und sein Heizerlehrling mit der doppelten Hitze (Wetter und Lok) und dem Stress zu kämpfen.



    Unterhalb der Endstation St. Andrä Andlwirt wurde dann wieder mit Stumpfgleis und natürlichem Gefälle der Zug umgesetzt und die 22 führte jetzt den Rückzug als Vorspann.

    Die Einfahrt in die Station Andlwirt.



    Der mit 2 Loks bespannte Zug zwischen St. Andrä und Lintsching.



    Zum Abschluss an diesem Wochenende nochmals beide Schlepptenderloks in voller Schönheit nebeneinander.



    Es war für die Fotofreunde ein doch recht vielseitiges, für die Personale ein stressiges,

    aber insgesamt für den Club 760 ein recht erfolgreiches Wochenende, trotz einiger verordneten Beschränkungen.


    Ich hoffe der Beitrag hat gefallen und dem einen oder anderen mal eine Inspiration gegeben bei einem Österreichurlaub diese Bahn mal zu besuchen.


    MfG Rudi.

  • die 699 so schön errötet... gewöhnugsbedürftig, macht sich neben der 22 aber recht gut. Interessant finde ich immer noch die D40, ja wohl die einzige überlebende ihrer Art. Sie scheint wohl auch bei guter Gesundheit zu sein.

    Vielen Dank für den (Bild)Bericht.

    mit Gruß aus Gernsheim

    Rainer :wink:

  • Hallo Rudi,


    Danke für die Bilder vor allem von der Aquarius c (jetzt Lok 22).

    Irgendwann werde ich der Bahn auch einen Besuch abstatten.

    Viele Grüße


    Daniel

  • Hallo Rudi,


    danke für Deinen aktuellen Bericht von der Taurachbahn. Leider war ich jetzt auch schon mehrere Jahre nicht mehr vor Ort. Ich glaube, es wird mal wieder höchste Zeit für einen Besuch. Ist eigentlich die 699.01 neu lackiert oder wirkt die nur auf den Fotos vom Wolfgang so grell-rot?...


    ...fragt sich der Lindenauer


    Micha

  • Hallo,


    ich schätze die Schmalspurbahnen in Österreich sehr und gern erinnere ich mich an diverse Besuche dort - aber die Farben der Fahrzeuge - vor allem das Rot der 699.01 - tun mir schon etwas in den Augen weh...


    Grüße


    Stefan