50 3662- Einstige Vorzeigemaschine des BW Halberstadt

  • Liebe Forumsnutzer,

    Über 30 Jahre ist es nun her, dass sich die Rekodampflok 50 3662-9 das letzte Mal aus eigener Kraft bewegt hat. Heute befindet sie sich in einem traurigen Zustand, die Zukunft ist für die Lok nicht absehbar. Eine Rückkehr der Maschine in ihre alte Heimat und eine Aufarbeitung werden wohl Wunschdenken bleiben, aber man weiß ja nie...


    Jahrzehntelang war diese Maschine Stammlokomotive des BW Halberstadt und hat unzählige Kilometer auf den Strecken nach Thale, Magdeburg, Gunsleben, Ilsenburg, Gernrode und Dedeleben zurückgelegt. Aus dem Harzvorland war sie nicht wegzudenken und stach aus dem großen Heer der 50.35 durch ihren besonderen Pflegezustand hervor.

    1988 war sie die letzte planmäßige Maschine des Stamm-Bw Halberstadt und hat als eine der letzten drei Planmaschinen der DR Eisenbahngeschichte geschrieben.


    Hier soll dieser besonderen Maschine ein kleines Denkmal gesetzt werden.

    Es wäre sehr schön, wenn jemand, der noch Fotos, Dias, Scans oder Filmaufnahmen der Lok aus ihrer aktiven Zeit hat, diese hier einstellen könnte und am Ende eine Bildersammlung entstehen könnte...

  • Hallo Jan,


    dem Wunsch kann entsprochen werden:



    Das Foto vom 03.10.1987 nach Ankunft des P 19413 in Halberstadt hatte ich zwar schon gezeigt, womöglich sogar mehrfach, aber vielleicht macht es Dir eine Freude.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Lieber Dampfachim,

    Vielen Dank für diesen gelungenen Auftakt! :)

    Eine sehr schöne Aufnahme, gut gewählte Perspektive. Und heute so nicht mehr machbar...

    Hat mich sehr gefreut.


    Wenn man sich anschaut, was aus dieser Maschine geworden ist, denkt man wehmütig an die Zeit zurück, als sie noch über die Gleise des Harzvorlandes gedonnert ist. ;(


    Hast du vielleicht noch mehr Bilder oder Dias, auch in Farbe?


    Liebe Grüße Jan


    PS: Was haben denn solche Dampfloks in dem Zustand (Dampfspender, seit 30 Jahren im Freien vergammelt und eben keine Seltenheit) für einen Wert bzw. was müssten Privatpersonen oder Vereine für den Kauf für eine Größenordnung einkalkulieren?

  • Hallo Jan,


    schau einfach in die Forensuche. Unter dem Schlagwort "Bw Halberstadt" findest Du meine Beiträge bestimmt wieder. Ich hoffe, die Fotos sind noch online.


    Rein hypothetisch würde ich erstmal den reinen tagesaktuellen Schrottwert als Richtwert ansetzen.

    50 3662 ist aber nicht als Dampfspender erhalten, sondern schon noch als Lok.

    Ein Dampfspender ist nichts weiter als ein fahrbarer Kessel mit Rahmen, Radsätzen und Führerhaus. Alles entbehrliche wurde ausgebaut.

    Ganz so schlimm ist es 50 3662 nicht ergangen. 50 3662


    Aber es ist bisher noch keinem gelungen, aus der Sammlung Falz eine Lok zu kaufen.

    Außerdem gibt es in Blankenburg eine "echt Halberstädter" Lok in viel besserem Zustand, mit pflegendem Verein, die ganz bestimmt auch gern wieder dampfen würde und in Klostermansfeld baut man an 50 3559.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,

    "Aber es ist bisher noch keinem gelungen, aus der Sammlung Falz eine Lok zu kaufen."


    Nein, das stimmt so nicht. 52 8120 wurde aus Hermeskeil verkauft an Privat und steht heute in Falkenberg ob. im Bw.


    Hier gibt es auch noch Bilder zur 3662: https://www.dampflokomotivarch…&id=70504&action=portrait


    Mfg TRO

  • Hallo Tom,


    in Falkenberg steht sie aber dann doch noch bei Bernd Falz.

    Wurde das nicht letztes Jahr in einer MDR-Fernsehsendung thematisiert? Die Lok ging demnach an einen Mitarbeiter von Bernd Falz, der sie in Falkenberg aus eigenen Kräften äußerlich wieder herrichtet.


    Auf der Internetseite Altmardampf findet man sie auch.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo zusammen,

    das ist das was mich immer wundert. Haben Dampfloks auch einen "ideellen Wert"? Denn sonst gäbe es eine 50er für ca 8000 Euro zu kaufen.. :/


    Da hatte ich mich in der Fachterminologie etwas geirrt; sie war kein Dampfspender sondern eine Heizlok mit dementsprechenden Entfeinerungen. Ist also noch halbwegs vollständig, allerdings fehlen auch Teile wie die Treibstangen und vermutlich auch Teile, die für den Streckendienst notwenig wären.


    Mehrere Dieselloks wurden vor einigen Jahren verkauft, u.a eine Taigatrommel.

    Man muss auch bedenken, dass der Herr Falz auf die 80 zugeht und sein Sohn kein Interesse an einer Sammlung von über 100, größtenteils ziemlich desolaten Dampfloks hat.


    Was wurde denn in diesem MDR-Beitrag zur 52 8120 gesagt? Hat der Mitarbeiter die Lok wirklich gekauft oder nur ihren Rücktransport nach Falkenberg finanziert?


    Grüße

    Jan

  • Ich denke, über über den Verbleib der Sammlung brauchen wir uns keine Gedanken machen... die befindet sich in selbständiger Renaturierung...

  • Auf der 44 0177 habe ich 1976 in Roßlau mein Ölprüfung gemacht. Auf einen Gipszug von Niedersachswerfen nach Coswig/Anhalt.

    Beste Grüße Reiner