99 6001 - Eine Prima-Ballerina im Wandel der Zeit

  • Hallo an alle Bimmelbahner,


    diesen Beitrag hatte ich ursprünglich unter dem Titel "Eine Ballerina in Grün oder 99 6001 als NWE 21" angelegt und die folgenden 9 Bilder zum Zeigen und Diskutieren angehangen. Überraschenderweise wurde eine recht große Resonanz ausgelöst und es wurden viele Fakten genannt und weitere Bilder gezeigt. So kam der Vorschlag, diesen Thread als Dauerthema zur 99 6001 zu belassen und weiteres Material hierunter zu sammeln. Da bin ich gern drauf eingegangen und hoffe auf viele neue Erkenntnisse und weitere Bilder zu dieser wunderschönen Lok.


    Danke sagt der Lindenauer


    Micha


    ...........und nun geht's hier los mit den Originalbeiträgen


    In den letzten Wochen habe ich des öfteren Beiträge von den Harzer Schmalspurbahnen hier gesehen bzw. mitverfolgt oder auch ein paar Bildchen (Stichwort Mallet) mit "eingestreut". Heute möchte ich einen eigenen Thread anlegen, auch zum Thema Harzbahnen. Es sind mittlerweile 30 Jahre ins Land gegangen, als die als "Ballerina" bekannte 99 6001 eine grüne Farbgebung bekam und als NWE 21 dekoriert ihre Heimatstrecken durchstreifen durfte. Den eigentlichen Grund dafür weiß ich nicht, vielleicht hatte es mit der Eröffnung der Brockenstrecke am 15.09.1991 zu tun. Da wurde der Eröffnungszug bekanntlich mit 99 5903 (als NWE 13) und 99 6001 (als NWE 21) bespannt und beide Loks trugen ihr grünes Farbkleid. Na ja, die 99 6001 in grün war damals ein unter Eisenbahnfreunden heiß diskutiertes Thema, manchen gefiel es, andere lehnten es vollkommen ab. Betrachten wir es aus dem Abstand von 30 Jahren als "grüne" Episode in einem erfolgreichen Lokleben, die 18 201 fuhr letztlich auch ein paar Jahre in rot und da wurde auch genug drüber gestritten. Wieviel Lokmodelle mag LGB in dieser Zeit als grüne NWE21 zusätzlich unter die Leute, sprich Gartenbahner, gebracht haben?

    Aber die Farbgebung existierte schon ein paar Monate vor der Wiedereröffnung der Brockenstrecke, also mußte ich unbedingt einen Einsatz der Lok erwischen, um ein paar Bilder in den Kasten zu kriegen. Wer von Euch weiß noch, dass es 1991 noch kein Internet für jedermann gab? Da mußte man sich noch echt erkundigen, um das Wann und Wo zu erfahren! Das "Wann" war dann der 1. Juni 1991 und das "Wo" ein Sonderzug von Nordhausen nach Hasselfelde und zurück. Genug gelabert, lasst uns Bilder anschauen....



    Das erste Zusammentreffen fand an der Einfahrt des Bahnhofes Eisfelder Talmühle statt. Mmmh, gewöhnungsbedürftig... :/ aber schlecht auch nicht.



    Dann wurde zunächst Wasser genommen und es war genug Zeit, die Lok zu "umschleichen" und von allen Seiten zu begutachten.



    Ausfahrt Eisfelder Talmühle, das war schon ganz ordentlich, die Auspuffschläge waren eindeutig "schwarz"! (Schade, Video hatte ich 1991 noch nicht... :( )



    Nach einem Halt in Stiege ging die Fahrt weiter Richtung Hasselfelde, die Wendeschleife war da inzwischen schon alltäglich.



    Ankunft in Hasselfelde, noch mit gut funktionierenter Bahnhofswirtschaft.



    Hier war die linke Lokseite im richtigen Licht, das wurde natürlich gern angenommen.



    Rückfahrt auf der Hasselfelder Hochebene und von der Ferne grüßt sogar der Brocken!



    Einfahrt in Stiege, hier wurde die Lok abgekuppelt und mittels Fahrt durch die Wendeschleife gedreht. Vorwärts ging's dann weiter in Richtung Nordhausen.



    Und so bot sich dann die Ansicht des Zuges bei der Durchfahrt in "Sack-nieder-werfen", sorry - Niedersachswerfen natürlich.

    Soweit mein kleiner Rückblick auf diese Sonderfahrt am 1. Juni 1991. Am 15. September war ich dann natürlich auf dem Brocken mit dabei, da war die grüne "Ballerina" schon keine Überraschung mehr, was aber die Freude an der Veranstaltung keineswegs geschmälert hatte.


    Gern in alten Erinnerungen kramt mit Euch der Lindenauer


    Micha

    Einmal editiert, zuletzt von Lindenauer () aus folgendem Grund: Titelthema geändert und Erläuterung dazu formuliert

  • Den eigentlichen Grund dafür weiß ich nicht, vielleicht hatte es mit der Eröffnung der Brockenstrecke am 15.09.1991 zu tun.

    Hallo Micha,

    Die grüne Farbgebung bekam die Lok, weil die Mallets nicht ohne weiteres vor dem Traditionszug eingesetzt werden konnten.

    Die Reichsbahn hatte Ende der 80er Jahre begonnen, den Fuhrpark auf den Harzer Schmalspurbahnen von Saugluftbremse auf Druckluftbremse umzustellen, weil bestimmte Bauteile der Sauglufttechnik nur im Westen durch Devisen zu beschaffen waren. Um Kosten zu sparen und vom Westen unabhängig zu sein, wurde die Umstellung auf Druckluftbremse angeordnet.

    Bei den Mallets war dies schwierig umzusetzen, weil die dafür benötigte Luftpumpe nicht untergebracht werden konnte, ohne das Erscheinungsbild grundlegend zu verändern (bis einige Lokführer kleine einstufige Westinghouse-Pumpen im Ausland fanden und diese im Wasserkasten der Loks versteckt werden konnten).

    Die Mallets konnten somit nur noch als Vorspann eingesetzt werden, weil sie die Wagen nicht mehr bremsen konnten und man brauchte einen Ersatz.


    Irgendwer hatte dann die Idee, eine weitere ehemalige NWE-Lok in einen "Originalzustand" zu versetzen und die Wahl fiel auf 99 6001 (NWE 21). Man hat dann anscheinend ein Fabrikbild im Fotografier-Anstrich fälschlicherweise als Grün interpretiert und die Lok dann eben in diesem Grünton lackiert. Von den Fotografien aus den ersten Betriebsjahren zeigt aber keine einzige eine grüne Farbgebung, zudem waren über die Jahrzehnte mehrere kleinere Umbauten erfolgt, die das Erscheinungsbild der Lok verändert hatten.


    Die Lok half dann, wenn nicht im Selketal-Plandienst eingesetzt, als "Traditionslok" aus.

    1994 hatte sie eine kleine Kollision und wurde danach wieder im Reichsbahn-Schwarz-Rot lackiert.

    Die Mallets waren da schon mit Druckluftbremse ausgestattet und man brauchte die Ballerina nicht mehr als "historische" Lok. Erste Versuchslok war dafür die 99 5903.


    Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen. :)


    Beste Grüße

    Jan

  • Hallo Micha,


    vielen Dank für die schönen, auch motivtechnisch gelungenen Bilder zu dieser Phase im Leben der 99 6001. Rückblickend betrachtet war es mindestens "besonders" und kommt nicht wieder, und so schlecht sah die unhistorische Phantasielackierung doch gar nicht mal aus.


    Was mir am Rande auffällt und schöne Erinnerungen weckt, ist das Empfangsgebäude des Bf. Hasselfelde in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild, eben mit jener auch von Dir erwähnten Gaststätte und deren Bierreklame.


    Herrlich authentisch und so richtig "bimmelbahnmäßig" war das damals noch.


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land


    Thomas

  • Hallo Kollegen,

    ohne jetzt an meine Harzdias zu kommen, möchte ich behaupten, daß ich die 99 6001 überwiegend in grün abgelichtet habe. Dabei muß ich aber zugeben- daß mir die Lok in dieser Farbgebung nicht gefallen hat. Es paßte nichts zusammen. Geschweißte Wasserkästen und die Kaffeebüchsenlampen war nicht so unser Ding.

    Dennoch haben wir jeden Zug fotografiert- wußten wir doch nicht, wie lange die Reichsbahn die Harzquerbahn noch betreibt... gab es doch seinerzeit Pläne eines Investors- einen Shuttleservice zum Brocken zu betreiben, während der Rest stillgelegt werden sollte.

    Zwischen Januar '91 und der Betriebsübernahme durch die HSB bin ich im Schnitt alle vier Wochen im Harz gewesen. Der letzte "Einsatz" war das Wochenende vor dem Unfall mit der "Oma" im Thumkuhlental.

    An diesem Wochenende sind wir genau mit dem Zug vom Brocken gekommen!

    Eigentlich wollten wir die Woche darauf in den Harz fahren. Und am Mittwoch darauf sollte es über Belgien, England und Wales mit dem Trabant nach Irland gehen. Die Fahrt in den Harz war eine "Probefahrt" nach einer Hauptausbesserung.

    Um jetzt aber den Bogen zur 6001 zu bekommen- ich habe sie erst vor zehn Jahren in Alexisbad wiedergesehen. In vorschriftsmäßigem Schwarz...


    Nun- ihr habt mich angefixt- ich sollte mal anfangen, meine Dias zu scannen...


    Christian

  • Der Trabant war doch bestimmt ein 601, oder? Da ist es doch gar nicht so schwer, vom 601 den Bogen zur 6001 zu bekommen. Eine Null mehr macht kaum einen Unterschied. ;)

  • Hallo an alle in der Runde,


    ich bedanke mich für Eure Reaktionen und besonders bei Jan für seine ausführlichen Erläuterungen zum Grund der Farbgebung und den damaligen "Kompromissen" in Bezug auf die Umstellung von Saugluft- auf Druckluftbremse. Danke, ham' wir wieder was dazu gelernt...


    ...freut sich der Lindenauer


    Micha

  • Der Trabant war doch bestimmt ein 601, oder? Da ist es doch gar nicht so schwer, vom 601 den Bogen zur 6001 zu bekommen. Eine Null mehr macht kaum einen Unterschied. ;)

    Es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Sowohl Trabis als auch die Ballerina sind seehr haltbar und fahren seit Jahrzehnten zuverlässig über die Verkehrswege der (einstigen) DDR. :D

    Ich bedanke mich für Eure Reaktionen und besonders bei Jan für seine ausführlichen Erläuterungen zum Grund der Farbgebung und den damaligen "Kompromissen" in Bezug auf die Umstellung von Saugluft- auf Druckluftbremse. Danke, ham' wir wieder was dazu gelernt...

    Nichts zu danken, gerne wieder. Zur Ballerina kann ich meistens etwas beitragen.

    Wenn dazu nochmal Fragen kommen, stehe ich gern zur Verfügung.


    Nach ihrer Grün-Phase war die Ballerina übrigens sehr wandelbar und bis 2019 hat sie so einige optische Änderungen erfahren...

    Dem diensthabenden Entscheider bin ich zutiefst dankbar! :crazyeyes:


    (dem das dunklere Grün an der 5902 weitaus besser gefällt)

    Das Grün an der 6001 finde ich persönlich garnicht so schlecht, wenigstens hat man versucht, einen vermeintlichen Originalzustand hinzubekommen, im Gegensatz zu einer knallgrünen 5902 mit EDV-Spitzzifferbeschilderung und gelben Western-Laternen. :D

    Bei der 5902 gehts mir genauso wie Peter. Das dunkle Grün stand ihr gut zu Gesicht.


    Könnte mir auch Vorstellen, dass die Lok wieder Schwarz-Rot wird: 2014 haben die für teures Geld massenweise Farbtöpfe mit diesem Giftgrün aus Meiningen mitbekommen. Die sind wohl mittlerweile steinhart eingetrocknet und ein neues Grün wäre sehr aufwändig und teuer, da lässt man es vllt wieder? :/


    Meint Jan

  • Um noch eine Kleinigkeit dazuzugeben: mir gefiel die 99 6001 in der Phase (war das um 2012 herum?) am besten, als das obere Spitzenlicht an und nicht oberhalb der Rauchkammertür befestigt war. M. M. n. sah das so sehr viel gefälliger aus.


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land


    Thomas

  • Um noch eine Kleinigkeit dazuzugeben: mir gefiel die 99 6001 in der Phase (war das um 2012 herum?) am besten, als das obere Spitzenlicht an und nicht oberhalb der Rauchkammertür befestigt war. M. M. n. sah das so sehr viel gefälliger aus.

    Hallo Thomas,

    In dieser Version fuhr die Lok erst nach der großen HU mit Kesselneubau zwischen Frühjahr 2014 und Sommer 2016. Bis August 2014 noch mit EDV-Beschilderung und ohne Fabrikschilder an den Zylindern. Ab Anfang 2015 war statt einer sehr großen eine kleine Leuchte an der Rauchkammertür befestigt.

    2012 war die Lok noch mit dem originalen Kessel, alten Wasser- und Kohlekästen, EDV-Beschilderung und Laterne über der Rauchkammer unterwegs. Es gab in diesem Jahr aber auch kleinere Änderungen: So wurde die vermutlich ausgezehrte, seit 1972 angebrachte flache Rauchkammertür gegen eine gekümpelte Tür auch ohne Zentralverschluss getauscht und die "Kein Trinkwasser"-Aufkleber auf den Wasserkästen entfernt. Im Oktober 2012 erlitt die Lok dann einen schweren Kesselschaden und wurde nach Meiningen überführt.


    Ich persönlich fand die Version mit tiefergehängter Laterne an der Lok schrecklich, wie bei den Neubauloks auch sah das irgendwie befremdlich aus. In der langen Dienstzeit der Lok war das auch nur in diesem kurzen Zeitraum der Fall. So können sich die Geschmäcker unterscheiden :D

    Mir gefällt sie so am besten, wie sie seit 2016 unterwegs ist: Mit Flachlaterne über der Rauchkammer, Fabrikschildern und Epoche III Beschilderung... :)


    Beste Grüße

    Jan