99 6001 - Eine Prima-Ballerina im Wandel der Zeit

  • Hallo


    Wellbach fließt auf der anderen Seite des Ramberges und dürfte mit der Stelle, über die hier schon seit 10 Seiten diskutiert wird nichts zu tun haben...

  • Hallo,


    falls ich missverstanden worden bin, der Kommentar mit der Selke bezog sich nur auf die Richtung der Strecke, der Hinweis dass sich dieser Streckenteil nicht im Selketal befindet ist natürlich korrekt.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo zusammen,


    wie Du schreibst, Stefan - zu dem Motiv ist jetzt alles gesagt. Da hat uns das Rätsel ja am Ende doch etwas länger rätseln lassen, als es zuerst den Anschein hatte. 😉 Siehste, Tobias, hat sich doch gelohnt. 😜


    Noch ein Wort zu dem „falschrumnen“ Gepäckwagen: Vom hier abgebildeten „Reko-I“-Halbgepäckwagen 902-302, der heute zum Traditionszug gehört und vor einigen Jahren mittels der eckigen Holzfensterrahmen in einen historisierenden Zustand ohne historisches Vorbild versetzt wurde, gibt es aus den 1980ern eine ganze Menge Bilder aus dem Selketal mit dieser Stellung, die in diversen Publikationen zu finden sind. Er scheint dort also einige Zeit so gefahren zu sein, sicher nach der Wiederinbetriebnahme der Strecke Straßberg - Stiege, und möglicherweise noch vor Inbetriebnahme der Schleife, denn da wäre ein Gepäckwagen aus Wernigerode bei Überführung via ETM tatsächlich mit dieser Stellung im Selketal angekommen, was auch die Erklärung dafür sein könnte.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ex-Dresdner () aus folgendem Grund: Fipptehler in der Gepäckwagennummer korrigiert.

  • Hallo Stefan,

    Er scheint dort also einige Zeit so gefahren zu sein

    ihr habt auch das falsch verstanden. Die Personenwagen im Harz sind ja bekanntermaßen so ausgestattet dass Sie nur "in eine Richtung" gekuppelt werden können, da die ganzen Verbindungen (Bremse, Heizung, etc.) nur einseitig vorhanden sind. Dabei wurden/werden die Zuggarnituren in der Regel so eingesetzt dass die Gepäckabteile bzw. bei den reinen Gepäckwagen (KDaai 905-15x und KDi 904-16x) das "stumpfe Ende" von Wernigerode und Gernrode aus hinter der Lok und von Nordhausen aus am Zugende ist (mal die Periode mit Gepäckwagen in der Mitte im Selketal außen vor). Der 902-302 ist das einzige mit bekannte Fahrzeug bei dem in regulärer Reihung das Gepäckabteil am anderen Ende ist, daher schrieb ich "am falschen Ende". Somit lief dieser Wagen wenn man das Gepäckabteil außen behalten wollte korrekterweise ab Gernrode am Zugende anstatt vorn.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Ballerinafreunde,


    ich habs ja schon mal gesagt, aber ich finde die Beiträge hier sehr informativ und spannend !

    Jetzt hat mir das Mägdesprung Motiv doch noch eine weitere Überraschung bereitet.

    Ich habe nämlich auf dem Dia notiert : Juni 1982

    Also ist das zweite Bild auch in dem Monat entstanden, denn es ist eben dieser Zug, der nach Harzgerode unterwegs war



    Die Überraschung, auch wenn sehr schlecht zu sehen:

    Da hatte unsere Ballerina doch tastächlich noch die falsche Prüfziffer !



    Also muß die Änderung zur korrekten Prüfziffer zweischen Juni und September 1982 erfolgt sein

    Tja,wir sind doch ein gutes Team hier zusammen oder ?

    meint

    Tobias

  • Tja,wir sind doch ein gutes Team hier zusammen oder ?

    Liebe Ballerina-Fangemeinde,

    Dieser Meinung bin ich auch, da kann man Tobias voll und ganz zustimmen!

    Ich freue mich über jeden neuen Beitrag von diesem angenehmen Team hier.


    Beste Grüße

    Ballerina-Fan Jan

  • Hallo Stefan,

    ihr habt auch das falsch verstanden. Die Personenwagen im Harz sind ja bekanntermaßen so ausgestattet dass Sie nur "in eine Richtung" gekuppelt werden können, da die ganzen Verbindungen (Bremse, Heizung, etc.) nur einseitig vorhanden sind. Dabei wurden/werden die Zuggarnituren in der Regel so eingesetzt dass die Gepäckabteile bzw. bei den reinen Gepäckwagen (KDaai 905-15x und KDi 904-16x) das "stumpfe Ende" von Wernigerode und Gernrode aus hinter der Lok und von Nordhausen aus am Zugende ist (mal die Periode mit Gepäckwagen in der Mitte im Selketal außen vor). Der 902-302 ist das einzige mit bekannte Fahrzeug bei dem in regulärer Reihung das Gepäckabteil am anderen Ende ist, daher schrieb ich "am falschen Ende". Somit lief dieser Wagen wenn man das Gepäckabteil außen behalten wollte korrekterweise ab Gernrode am Zugende anstatt vorn.


    Gruß Michael

    Hallo Michael,


    vielen Dank für diese sehr interessante Ergänzung. Das war mir noch nie so aufgefallen, aber klar, jetzt da Du es schreibst, der hängt ja im Tradizug auch immer „falsch herum“, habe ich nur noch nie drüber nachgedacht. Mir war auch bisher gar nicht bewusst, dass die Wagen auch im Harz immer seitenrichtig stehen müssen. Danke! Ist denn bekannt, ob das beim 902-302 auch vor der Modernisierung schon so war?


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Hallo Stefan,

    Ist denn bekannt, ob das beim 902-302 auch vor der Modernisierung schon so war?

    nach den Bildern die ich so habe war das beim 902-302 schon vor der Modernisierung der Fall, am zwischenzeitlich verschrotteten 902-301 war das genauso. Beide Wagen waren ja Umbauten aus reinen Sitzwagen.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Micha,


    danke, das ist interessant. 😃👍🏻


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)