Dischingen : Tag des offenen Denkmals

  • Hallo Härtsfeldbahnfreunde,


    gestern war das jährliche Treffen der Modellbahnfreunde des Themas Härtsfeldbahn im (Ex)Bhf Dischingen.

    Jedes Jahr wird eine "fliegende Anlage" errichtet und Sonntag Abend wieder abgebaut.

    Noch stecken mir die drei Tage in den Knochen, aber hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack


    "härtsliche" Grüße

    Tobias




  • Hallo Tobias,


    hatte gestern Morgen nur kurz gegen halb 9 ein Bild des Dischinger Empfangsgebäudes von der Wiese aus gemacht, als Ihr so langsam eingetrudelt seid.


    VG Thomas

  • Schade Thomas,


    ich hätte Dich gerne mal kennengelernt.Oft kenne ich Forenmitglieder nur "anonym" , so daß ich immer an persönlichen

    Begegnungen interessiert bin.Na denn, vielleicht nächstes Jahr ;)

    Ich selbst besitze übrigends kein Rollmaterial zur Härtsfeldbahn, aber bei uns darf man natürlich auch etwas anderes laufen lassen ,

    hier z.B. die wirklich reizende Eigenbaukastendampflok (ich liebe Wortmonster ^^ ) von Marco

    Gruß

    Tobias


  • Hallo Tobias!


    Hattest Du das Eigenbaukastendampflokmodell letztes Jahr schon mit in Dischingen? Letztes Jahr hatte ich mir die Zeit für einen Besuch genommen.


    VG Thomas

  • ..nein Thomas, da mißverstehen wir uns.

    Ich hatte an anderer Stelle geschrieben, daß ich drei Jahre in Dischingen aussetzen mußte.

    Und die Kastendampflok hat ja Marco für sich gebaut, nicht für mich.

    Er kann ja, wenn er will , an anderer Stelle etwas dazu schreiben.

    Aber ich finde sie absolut entzückend. Daß so eine Maschine auf den Milimeter rangieren kann, ist bei Marcos Technik üblich.

    Sie kann also mit jeder "Elektrischen" mithalten.

    Und hier weitere Bilder zu der Maschine



    Die Serie Eisenbahnromantik wird im nächsten Jahr über das Treffen berichten, das Team war den ganzen Tag vor Ort und hat auch Marco "ausgequetscht" ^^




  • Hallo,


    heute mal etwas ausführlicher zur "fliegenden Anlage " :

    Unser Team traf sich Freitag Nachmittag am Bahnhof wie üblich.

    Zuerst ist ja mal ein stabiler Unterbau für die Anlage nötig, Dazu werden 50 bis 60 Biertische angeschleppt, welche mit Stützen

    in einer leichten Neigung fixiert werden, da aist man körperlich schon ganz schön gefordert.Auf die Tische kommen Plastegrasmatten.

    Das ist schon alles, was wir Freitag schaffen,bevor es Dunkel wird. Und da sind wir auch schon ziemlich erschöpft.

    Am Samstag morgen gehts weiter. Das Gleis wird provisorisch verlegt, hunderte von Schienenlaschen verbinden dann das Code 250 Gleis.

    Auch das nimmt ganz schön Zeit in Anspruch, dann wird eingeschottert.



    Wenn alles passt, kommt der Stromanschluß, All das braucht auch wiederseine Zeit und es ist Abend, wenn wir damit fertig sind.



    Sonntag sind wir schon früh da, denn nun folgt die Ausstattung. Wenn die Öffnung für Publikum erfolgt,

    10 Uhr, dann soll alles stehen.

    Hier noch im Morgentau :


    Die Deko wird aufgebaut, die Bahnhöfe natürlich zuerst :



    Nun folgen kleine Szenen, die jeder nach eigenem Gusto erstellt, bei mir sind komischerweise Katzen immer ein Thema...

    und da ich vom Theater komme, kann wer will erraten, welches Stück ich da zitiere ;)



    Und an meinem BÜ kämpft gerade der Bauer mit der Technik, während die Schwiegermutter hofft,

    rechtzeitig zur Eröffnung anzukommen



    Da ich zufällig ein ähnliches Moped am Bhf erspähte, war das natürlich eine "Gegenüberstellung" fotografisch wert :



    Dann kam auch schon der SWR mit seinem Fernsehteam angefahren, wir hatten noch gar nicht alle Deko fertig :



    Morgen gehts weiter , sogar mit "abstürzenden UFOs"

    8|


    Grüße

    Tobias


    Das "Pausenbild" ( gabs früher tatsächlich im Fernsehen mal...)

  • Hallo Tobias!


    Danke für den schönen Bericht. Wenn man vor der Anlage steht, kann man den betriebenen Aufwand schon abschätzen.

    Aber nicht nur der Gleisbau ist beachtlich, auch die Modelle der Härtsfeldbahn sind eine Augenweide. Und den Viadukt mit einem fahrenden Zug so realitätsnah (ich mag das überstrapazierte Wort „authentisch“ nicht mehr) zu sehen, macht schon echt Spaß.


    VG Thomas

  • Ein freundliches Hallo ins Forum!


    Am Morgen des 12.09.2021 lag des ehemalige und zukünftige Empfangsgebäude des Bahnhofes Dischingen der Härtsfeldbahn im perfekten Fotolicht.

    Da waren die patschnassen Schuhe und die bis zu den Knien vor Morgentau triefende Jeans nur eine zu vernachlässigende Randnotitz dieses Fotos.

    Maximale Hitze in den Fußraum des französischen Raumgleiters haben dann schon bis zum ersten Wunschfoto des T33 in Iggenhausen für einen normalen Aggregatzustand der Kleidung gesorgt.



    Der auf dem Bild zu sehende Morgennebel war stellenweise so dicht, dass man bei der Anreise nur maximal 20 bis 30 Meter sehen konnte.


    VG Thomas

  • Nun folgen kleine Szenen, die jeder nach eigenem Gusto erstellt, bei mir sind komischerweise Katzen immer ein Thema...

    und da ich vom Theater komme, kann wer will erraten, welches Stück ich da zitiere ;)


    Um die Frage zu beantworten: Das ist naturlich "Die Katze auf dem heißen Blechdach" von Tennessee Williams. :)

  • Thomas,

    ein schönes Foto des Bhf !

    Ja, Stefan, damit wäre quasi "die Katze aus dem Sack" ;) Allerdings war ja die Suche schon sehr eingeschränkt.

    Der Redakteurin vom SWR stellte ich auch diese Rätselfrage, allerdings mußte sie ja die ganze Anlage durchforsten und gab schließlich auf

    Als ich sie zur Wellblechhütte führte, faßte sie sich an den Kopf und lachte.


    Weiter gehts mit dem Bericht :

    Erst ca 10.20 Uhr waren wir mit der Deko durch, da trudelten schon die ersten Besucher ein.

    Strahlendes Wetter kündigte einen schönen Tag an.

    Ich hatte ein Stück Regelspur angebaut, damit meine Kö die Rollbockanlage bedienen sollte

    Doch so vorsichtig ich auch rangieren mochte, es klappte nur im Schnitt bei jedem sechsten Versuch ohne "händisch" nachzuhelfen.

    Ich habe es dann schließlich sein lassen. Da lobe ich mir eine Rollwagenrampe , da klappt es so gut wie immer.




    Derweil war das Fersehteam schon kräftig mit Filmen beschäftigt




    Ein sehr helles Summen ließ mich mit einem Mal aufhorchen, ein UFO hatte sich dem oberen Bhf angenähert !



    Würden nun Aliens im Maßstab 1 zu 22.5 unsere mühevoll aufgebaute Meterspur "neutralisieren " ? 8|

    Ich konnte erst wieder beruhigt werden, als mir erklärt wurde, das "UFO" sei nur eine Drohne vom Fernsehen, um in ungewöhnlicheren

    Perspektiven fotografieren zu können.


    Und weil meine Kollegen so gar keine Angst zeigten, sondern brav die Fragen des Fernsehens beantworteten, war ich mir letztendlich sicher,

    daß das auch so stimmt.



    So konnte ich mich nun wieder entspannter einigen Szenen widmen, bei denen ertsaunlicherweise wieder Mäusejäger auftauchen....




    Doch ab und an waren auch andere Objekte interessant





    Das für Heute.

    Morgen kommt der Schlußteil....die Aliens haben dann nix zu lachen.

    Pausenbild :