Dampfschifffahrt

  • Hallo Matthias,

    ich sehe dies nicht ganz so düster.

    Ja es ist ein riesiger Aufwand nötwendig, das zerschlagene Porzellan (kein Meissner hoffe ich) wieder zu kitten.

    Ich denke mit der "alten" Führung wäre es nicht zu diesem Event gekommen. Gleichfalls kam von der neuen Geschäftsführung ja die Idee die Dampfer mit zu integrieren. Sowohl in Funk, als auch in der Tagespresse wurde im Vorfeld ja doch schon kräftig die Werbetrommel gerührt und für die kurze Vorlaufzeit, die allbekannten Umstände und das Wetter fand ich das Ergebnis doch recht ordentlich.

    Ich denke ein Ziel wurde auf jeden Fall erreicht: Man spricht über die Aktion, die Dampfer und erhält Aufmerksamkeit.

    Bei der vorjährigen Aufführung der Dresdner Philharmoniker in einem Stadtteil (Prohlis) - unter Einbindung der verschiedenen Gebäude und deren Ausstattung - waren nicht ansatzweise soviele Zuschauer.

    Wäre schön gewesen, wenn auf der anderen Seite der Elbe auch so viele Leute gesessen/gestanden hätten wie auf dem im ersten Bild zu sehenden Terrassenufer.

    Denn 8 Euro (oder später 14/19) waren nun wirklich kein großes Geld und ich möchte nicht den finanziellen Aufwand dieses Projekts wissen. Es war ganz bestimmt kein Projekt zum Vergolden der Nase. Da hätte ich mir auch etwas mehr unterstützende Zuschauer gewünscht...

    Kleine Ergänzung für Interessierte die dieses Ereignis verpasst haben: Programmheft

    Es wäre schön gewesen wenn am anderen Ufer - Königsufer - auch so viele Leute gestanden hätten. Noch besser wäre natürlich ein Massenauflauf wie bei den Konzerten oder auch den früheren Dampferparaden, wo auch die Brücken noch voller Zuschauern waren.

    Dies wäre natürlich ein besonderer Lohn für die Mühen aller gewesen

    Jedoch ist halt das Terrassenufer "DER" Touristenbalkon und auch der beste Standort auf die Schiffe zu schauen.

    Vom Königsufer hat man zur Zeit auch nur einen begrenzten Blick auf die Schiffe und das Terrassenufer, da dort eine riesige Bühne / Leinwand für die Filmnächte (und sonst auch für Konzert) steht.


    Viele Grüße

    René

  • Matthias, ich denke Du kennst Dich bei der Dampfschiffahrt ein wenig aus, wenn ich Deine Kommentare lese.

    Ja die Qualität beim Service und Essen ist verbesserungswürdig, daß sehe ich auch so. Ich weiß nicht, ob Du nur von außen guckst, oder auch mitfährst. Dann müßtest Du eigentlich wissen, wieviel Personal gerade im Gastrobereich nach der Insolvenz und nach der Corona Zwangspause gegangen sind. Viele bekannte Gesichter sieht man nicht mehr. Von daher ist auch das abgespeckte Angebot und der ausgedünnte Fahrplan zu erklären. Es gibt halt auch Vorschriften, über Arbeitszeiten usw. Die Leute können nicht dauerhaft eine 7 Tage Woche gehen. Das würde von uns bestimmt auch niemand bei seinem Arbeitgeber mitmachen.


    Geben wir der neuen Firma einfach ein bisschen Zeit, sich beim Thema Arbeitskräfte wieder besser aufzustellen, was in der heutigen Zeit mehr als schwierig ist!


    Viele Grüße von Bord der MSC Seaview aus dem Hafen von Visby von Jörg

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo,



    Kurz ein Kommentar zum Fahrplan...

    2021 konnte nun sehr spät begonnen werden, es gab auch (denk ich) Anflaufschwierigkeiten, aber ab Juli klappte es doch!

    Wasser war im Gegenteil zu den Jahren davor genügend da, auch waren die Schiffe sehr gut gefüllt!


    Der Gastronomieservice und das Angebot sind noch gut ausbaufähig... Da stimme ich zu...

    ABER ES GIBT VIELE STELLENANGEBOTE! Wenn kein Personal, dann auch reduzierter Service!


    Matthias:

    Warum wurde letztes Jahr so gekämpft um die SDS wenn "alle Dresdener" so eine schlechte Meinung von dem Unternehmen haben? Fragwürdig! Glaub ich auch nicht...



    Nun über den Preis braucht man sich nicht zu unterhalten! Was ist 2021 schon günstiger geworden schließlich ist dies ein Freizeit-/Erholungsangebot dazu im Verhältnis finde ich persönlich Grundnahrungsmittel viel überteuerter mittlerweile, aber das ist etwas anderes! (Nein, das eine kann man, das andere muss man)


    Zum Fahrplan ab 5.9. direkt... es sind immernoch mehr Fahrtenangebote als die letzten Jahre im Sommerfahrplan... Ich hätte es auch so gemacht, alles eine rechnerische Sache vor allem nach dem Totalausfall durch "C"



    Gruß André

  • Hallo in die Runde !


    Zum Fahrplan: in Deutschland sind die Ferien vorbei. Die Zahl der Touristen geht zurück. Saisonende also.


    Gruß Reinhard

  • Hallo in die Runde !


    Zum Fahrplan: in Deutschland sind die Ferien vorbei. Die Zahl der Touristen geht zurück. Saisonende also.


    Gruß Reinhard

    Nun haben die vielen Urlauber die Gelegenheit, die nicht auf die Ferien angewiesen sind... In Ruhe Urlaub zu machen.

  • Liebe Freunde, vielen Dank für Eure Äußerungen. Ich will es nicht besser wissen, glaube aber, ein bissl Einblick in den Betrieb zu haben. Auch bin ich immer wieder mit einigen Mitarbeitern im Gespräch - Schiffahrt wie Gastro. Habe mich auch jahrelang an den Geschäftsführern abgearbeitet. Will aber vier Gedanken sagen: 1) Ein Unternehmen sollte nicht denken, warum was nicht geht, sondern, wie was geht. 2) Heute morgen sind drei Schiffe, die bis letzte Woche noch angezeigt waren, nicht losgefahren. Die dort wartenden Gäste kommen wahrscheinlich nicht wieder. 3) Wenn man mal grob kalkuliert, braucht man etwa die Hälfte der Einnahme für das Personal. Die Kollegen wollen 365 Tage bezahlt werden - und das ist richtig so -, da kann nicht Anfang September die Saison zu Ende sein. 4) Heute fuhren 2 Schiffe im Gebirge zu Berg. Mit einem Abstand von 45 Minuten. Finde den Fehler!

    Ich - und viele Dampfschifffreunde gleichermaßen - wünsche, dass der Betrieb schnell und nachhaltig - um das strapazierte Wort mal anzuwenden - (wieder) auf die Füße kommt …

    Viele Grüße Matthias

  • Es wäre schön gewesen wenn am anderen Ufer - Königsufer - auch so viele Leute gestanden hätten. Noch besser wäre natürlich ein Massenauflauf wie bei den Konzerten oder auch den früheren Dampferparaden, wo auch die Brücken noch voller Zuschauern waren.

    Genau der Wunsch nach mehr Zuschauern am Königsufer war die Quintessenz meines Beitrags.


    Ich weiß nicht ob meine Wahrnehmung so falsch ist. Aber das an jedem x-beliebigen Abend die Kante am Terrassenufer ohne Lücken von Touristen gefüllt ist? Von Touristen die dort nicht nur fünf Minuten die Aussicht genießen, sondern das über fast zwei Stunden? Ich lasse mich da gern von Dresdner Anwohnern aufklären. bzw. umorentieren Aber wirklich nur von Dresdnern die häufig dort zu Gange sind....

    Und übrigens: Ich kenne jetzt nicht die genaue geografische Begrenzung des Königsufers, aber genau auf dieser Seite war ein extra großer Bereich eben genau für die (zahlenden) Zuhörer des Konzerts freigehalten. Wohl auch mit einigen genehmigungstechnischen Handständen die ganz bestimmt nicht für lau zu bekommen waren. Auch die Ausrichtung der Musiker, also der eigentlichen Protagonisten dieses Konzerts, war in Richtung Neustädter Seite. Und die "Pontonbühne" auf der Elbe war auch so verankert als sie sich nicht mit der Filmnächte-Bühne in die Quere kam. Also alles kein Grund aufs Terrassenufer bzw. teilweise die Augustusbrücke ausweichen zu müssen. Platz für weitere (zahlende) Gäste wäre gewesen...

    Natürlich kann man Niemanden zwingen an so einem Open-Air - auch die Leistungen finanziell honorierend - teilzuhaben. Es ist einfach eine Frage des Stils inwieweit man eben die Öffentlichkeit so einer Veranstaltung zu seinem finanziellen Nutzen verwendet. Ähnlich der in diesem Forum auch gern und enthusiastisch geführten Diskussion über"Schwarzseher bei Fotozügen".


    Zur in Verbindung mit meinem Beitrag gleich hochschwappenden Kritik an der SDS: Dies Konzert war eine Veranstaltung der Dresdner Symphoniker. Sie haben sich nur fünf etwas spezielle Solisten eingeladen. Also lasst mal die Kirche im Dorf! Oder die Pfeife auf dem Dampfer. ;) Danke.

  • In einem Punkt muß ich Matthäus recht geben. Ich hatte aus dem Fahrplan herausgelesen, daß der PD Pirna von Montag bis Mittwoch nur zwischen Pirna und Bad Schandau pendelt, was für mich verständlich gewesen wäre. Das Schiff jetzt von Montag bis Mittwoch in Dresden aufzulegen, ist Schwachsinn, die Linie fehlt da oben. Versucht mal über Booking ein Bett in der Sächsischen Schweiz zu bekommen....alles voll da oben.


    Viele Grüße

    Jörg

    Viele Grüße

    Jörg

  • Liebe Freunde, ungeachtet von den Problemen der SDS möchte ich von einem Dampferausflug nach Prag berichten: Letzten Sonnabend von Prag nach Slapy und zurück mit Dampfer Vltava, Baujahr 1940. Los geht es in Prag 08:30 Uhr, wir staunten, wie lebendig das Moldauufer da schon ist. Schiff erheblich voll, aber alle sind glücklich und locker drauf. Naja, es gib ja auch schon gutes Frühstück und Bier. Die Fahrt geht am Vysehrad vorbei. Dan kommen die Schleusen. Karel, der Kapitän, fährt wunderbar. Das Tal wird immer enger. Gefahren wird den ganzen Tag auf eigentlich staugehaltenem Wasser. Daher erfolgen Berg- und Talfahrt in der gleichen Zeit. Die Schleuse Stechovice hat eine Stauhöhe von etwa 20m. Da wird der Dampfer zum Padelboot. Oberhalb dessen Volksfest an jeder Datsche - Glockengeläute, Ahoj-Rufe und Feuerwerk. Und der Dampfer klingelt (wie ne Straßenbahn) und pfeift zurück. Man kennt sich. Herrlich. Auf der Rückfahrt dann großartig die Annäherung an Prag. Vysehrad und Hradschin. Und viel mehr. Die Fahrt ist sehr zu empfehlen. Man muss gucken im Internetz: die Fahrten sind nur Sa/So, und da auch nicht immer. Nächstes Wochenende ist die letzte Fahrt für dieses Jahr. Vorbestellen ist sinnvoll. Hier noch ein Bild von PD Vltava am Steg Slapy. Viele Grüße Matthias

  • Hallo,



    Der kleine Dampfer Krippen geht heut auf große Reise

    10:15h Wanderdampfer nach Bad Schandau...(laut Schiffseinsatzplan)


    Gute Fahrt :)


    Gruß André