TdoT BW Cottbus vor 15 Jahren

  • Hallo Bimmelbahnfreunde,


    heute möchte ich mal einen Rückblick auf einen Tag der offenen Tür am 16.09.2006 im BW Cottbus zeigen. Verbunden war dies auch mit offenen Türen im AW CB, was aber nicht zum Thema passt. Zu sehen gab es verschiedenen Dampflokomotiven aber auch die Dieseltraktion war vertreten. Auch diese soll hier keine Rolle spielen.

    Ohne weitere Vorrede nun zu den Fotos.




    Als Gastlok war die Polnische OI49 Nr.7, eine 1'C1' h2 Personenzuglokomotive angereist. Von ihr wurde in den Jahren 1951 - 54 115 Stück produziert und 112 an die PKP geliefert. Drei Maschinen gelangten nach Nordkorea. Sie leistet 1300 PS, ist 100 Km/h schnell und aufgrund ihrer Achsfahrmasse von 17t auch auf Nebenbahnen einsetzbar gewesen. Es sollen noch 36 Stück existieren.


    Ebenfalls eine 1'C1'h2 Personenzuglok ist 35 1019-5 der DR. Die BR 35.10 war eine Weiterentwicklung der BR 23, von der es nur 2 Exemplare gab. 35 1019 wurde am 23.07.1958 in Dienst gestellt und gelangte über verschiedenen BW schließlich nach Hoyerswerda, wo sie am 24.03.1977 Z gestellt wurde. Anschließend wurde sie vor dem BW als Denkmal auf den Sockel gestellt und vom Modellbahnclub HY betreut.

    Am 01.03.1998 wechselte sie abermals den Eigentümer und kam zum LDC (Lausitzer Dampflok Club Cottbus), wurde aufgearbeitet und fuhr wieder Sonderzüge. Im September 2017 verunglückte sie beim Heizhausfest in Chemnitz, wurde 2020 an WFL verkauft und steht derzeit in Nossen.




    Dritte Lok im Bunde war 03 2204. 1936 von Borsig gebaut, erlebte sie auch wechselnde Beheimatungen. 1977 wurde sie Z-gestellt und gehört dem LDC. Von 1993 - 2010 war sie betriebsfähig im Sonderfahrten Einsatz und ist seitdem abgestellt. Die Kesselfrist war abgelaufen. Berichten zufolge soll sie aber wieder fahren und eine Ersatzkessel ist wohl seit 2017 vorhanden. Schauen wir mal.


    Grüße, Mike.

  • Hallo Mike!


    Danke für den Bilderbogen.

    Daß damals sogar eine Ol49 in Cottbus war, war mir gar nicht mehr so bewusst.

    Ich find diese Loktype ausgesprochen formschön. Mit den abgewinkelten Ohren ist sie sogar mein Favorit. Optisch gesehen wirkt nur der Nachläufer arg klein und ein 1250er-Radsatz würde das Gesamtbild sehr aufwerten. Die polnischen Konstrukteure haben den verwendeten Raddurchmesser aber als technisch vollkommen ausreichend befunden. Wir sind da durch die Einheitsloks aber andere optische Proportionen gewohnt.


    VG Thomas

  • Die Cottbuser hatten schon frühzeitig mit den Eisenbahnern aus Polen Kontakte geknüpft. Bereits am 08.09.1988 gab es daher auch eine Sonderfahrt mit der Tkt48.100 auf Reichsbahnstrecken. (Fotos Frank Lause†)


    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan