Buch: Feldbahnen in Thüringen zur Wendezeit (Eigenverlag A. Christopher)

  • Moin,


    seit ein paar Wochen gibt es dieses kleine Buch für Freunde der Feldbahn:



    Es setzt die Reihe der Bücher "Die Feldbahn" (Band 9, 10 und 11) aus dem Zeunert-Verlag fort, die ebenfalls aus der Feder von Andreas Christopher stammten.


    Dieses Werk entstand nun im Eigenverlag. Die Bilder stammen von Winfried Barth, Walter Listl, Ulrich Völz, Rolf Georg sowie dem Autor. Ein Teil der Bilder war auch in den Zeunert-Publikationen zu finden. Da diese aber nur noch für sehr viel Geld zu bekommen sind, sollte dieses nicht störend sein.


    Es werden die Feldbahnbetriebe mit einer kurzen Information vorgestellt. Teilweise ist Kartenmaterial eingearbeitet. Dazu kommen die Loklisten mit Stand 1990.


    Behandelt werden folgende Betriebe:


    # VEB Thüringer Ziegelwerke Erfurt

    - BT Erfurt u. Gispersleben

    - BT Teistungen

    - BT Teistungen BA Farna

    - BT Teistungen BA Nordhausen

    - BT Teistungen BA Zwinge

    - BT Höngeda BA Höngeda und Bollstedt

    - BT Höngeda BA Bad Langensalza

    - BT Sömmerda

    - BT Sömmerda BA Hohenebra

    - BT Eisenach BA Stregda

    - BT Eisenach BA Gotha


    # VEB Ziegelwerke Gera

    - Ziegelwerk Leumnitz

    - Ziegelwerk Neustadt / Orla

    - Ziegelwerk Tanna


    # VEB Beton- und Ziegelwerke Themar


    # VEB Ziegelwerke Karl-Marx-Stadt, BT Gößnitz-Hainichen


    # VEB Baustoff-Kombinat Leipzig, BT Ziegelwerk Tegkwitz


    # VEB Fluss- und Schwerspatwerke Lengenfeld

    - BT Gehren

    - BT Schmalkalden BA Trusetal

    - BT Schmalkalden BA Steinbach


    # VEB Vereinigte Thüringer Schiefergruben

    - BA Unterloquitz

    - BT Lehesten

    - BT Lehesten BA Schmiedebach


    # VEB Zellstoff- und Papierfabrik Blankenstein


    # VEB Zellstoff- und Papierfabrik Trebsen. Werk 1 Fockendorf


    # VEB Braunkohlenkombinat Regis, Brikettfabrik Haselbach


    # VEB Baustoffwerke Mühlhausen, Betonwerk Treffurt


    # VEB Schachtbau Nordhausen

    - Talsperre Leibis

    - Stollenbaustelle Gehren


    # Auflistung weiterer Betriebe


    Das 122-seitige Werk kostet € 19,80 und kann über den Autor bezogen werden:


    Bestellung per elektronischer Post:


    achristo(at)t-online.de


    Bestellung per Briefpost:


    Andreas Christopher

    Vilbeler Landstraße 212a

    60388 Frankfurt am Main


    Online-Bestellung:


    Feldbahnen in Thüringen zur Wendezeit
    Schriftenreihe Werks- und Feldbahnen, Folge 3
    bahnbuch.de


    Mein Fazit: Tolle Ergänzung zu den früheren Werken aus dem Zeunert-Verlag.


    Gruß


    Stefan

  • Hallo,


    V10C Ich hatte mir das Buch zurHobby-Spiel in Leipzig gegönnt und kann deinen guten Eindruck nur bestätigen. Auch wenn ich viele der Zeunert-Bücher bereits besitze, hoffe ich das im neuen Eigenverlag noch einige Bücher erscheinen.


    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Ich hab es direkt beim Autor per Email bestellt und schon 2 Tag später war es mit beiliegender Rechnung im Briefkasten. Besser gehts nicht. Das Buch kann ich jedem Feldbahnfreund uneingeschränkt empfehlen, auch wenn die Druckqualität nicht ganz an die Zeunert-Bände rankommt. Ich hoffe natürlich, daß in Zukunft noch weitere Bücher erscheinen werde.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Liebe Freunde der kleinen Spur,


    zunächst möchte ich anmerken, dass mich Feldbahnen "eigentlich" nicht so besonders interessieren. Aber schon beim ersten Durchblättern war ich überrascht – sowohl über die Vielzahl der unterschiedlichen Loktypen als auch über die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Betrieben. Da gab es idyllisch-romantische Kleinstbetriebe (beim Ziegelwerk in Bad Langensalza betrug die "Streckenlänge" zuletzt 50 Meter!) bis hin zu einigen Werken mit beachtlichen Strecken. Unter den besonders interessanten Betrieben dürfte auch der von Sömmerda gezählt haben. Hier gab es eine niveaugleiche Kreuzung mit einer DR-Normalspurstrecke, feldbahnseitig abgesichert durch Gleissperren!


    Es gab jedoch auch landschaftlich äußerst reizvolle Strecken. Als Beispiel sei die rund zwei Kilometer lange Verbindung zwischen den beiden Werksteilen der Papierfabrik Rosenthal genannt. Diese führte unmittelbar an der Saale entlang, wo vor der Wende die innerdeutsche Grenze verlief. Interessant sind hier auch die Spezialwagen für den Transport von Papierrollen. Für diese Züge standen zwei kleine LKM-Stangenloks zur Verfügung, im Werk Blankenberg eine CKD-Lok für Rangierarbeiten. (Dieser Beitrag enthält übrigens 16 Aufnahmen und ist damit der meist illustrierte in diesem Buch!). Und auch den Grubenbahnen mit ihren typischen Fahrzeugen wurde ein Kapitel gewidmet.


    Genaue Loklisten ergänzen die Beiträge zu den einzelnen Werken. Einige Streckenpläne der größeren Betriebe sind ebenfalls enthalten – hier empfiehlt es sich jedoch, für eine genauere Betrachtung eine Lupe zu nehmen. Und auf einer zweiseitigen Landkarte wurde die Lage der einzelnen Betriebe nummeriert eingetragen, welche in der Legende vermerkt sind. Die Druckqualität ist sehr gut und das Layout gefällig. Leider sind einige Bilder etwas zu dunkel, was jedoch aufgrund ihrer Seltenheit toleriert werden sollte und den positiven Gesamteindruck dieser Schrift nur unwesentlich mindert.


    Fazit: Ein schönes Kompendium vom Feldbahnspezialisten Andreas Christopher über die vergangene Thüringer "Feldbahnszene", welche wohl nicht nur alle Freunde der kleinen Spur , sondern auch manch anderen Eisenbahnfreund begeistern dürfte:

    Sehr empfehlenswert!



    Bleibt gesund,

    mit freundlichen Grüßen
    Raimund