Feldbahn Karls Erlebnisdorf Rövershagen

  • Wir sollten nicht vergessen, dass diese Bahn einzig zur Belustigung des Publikums dient. Die Betreiber haben sicher nicht den Anspruch, alte Technik zu erhalten, irgendwie authentisch zu sein oder Eisenbahnfans zu begeistern. Ich bin da vor Jahren mal gefahren, es ging wackelig durch das Maisfeld. Das war's auch.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Moin,


    zum Fahrplanwechsel 2022 wird Karls auch mit der echten Eisenbahn angebunden sein. Dazu investieren die DBAG (250.000,- €), das Land Mecklenburg-Vorpommern (340.000,- €) und Robert Dahl (410.000,- €) in einen neuen Haltepunkt an der Bahnstrecke Rostock - Stralsund.


    Nicht nur für Besucher für "grüne Anreise" immer wichtiger, sondern auch für Mitarbeiter. Die Anzahl wächst ja von Jahr zu Jahr und kein Ende ist in Sicht. Viele Rostocker Studenten finanzieren sich ihr Studentenleben über die Jobs mit der roten Frucht. Ich stand vor über 2 Jahrzehnten auch für die Zeit des Abiturs und zwischen Bundeswehr und Ausbildungsbeginn auf dem Lohnliste von Robert Dahl. Mit dem Ausfahren der Erdbeeren habe ich mir damals meinen ersten Besuch bei der Ohsabanan in Schweden finanziert.


    Das "klassische Konzept" hat übrigens nicht funktioniert. Bevor die Feldbahn nach Rövershagen gewechselt ist, war sie an der heutigen Küstenmühle an der A19 Abfahrt Rostock-Nord aufgebaut. Da hatte es Robert Dahl mit einer Mischung aus Museum, Verkauf und Gastronomie versucht. Das Konzept ist nicht aufgegangen. Daher ist man noch Rövershagen gegangen und hat das Projekt Freizeitpark in Angriff genommen. Das Konzept scheint zu funktionieren. Die nächsten Expansionen finden in Sachsen und China statt.


    Gruß


    Stefan