Drehgestell-Längsblattfeder

  • Hallo,

    abgesehen von den Achslagern sollte das so aussehen, hat also nichts mit den Enden der oben verlinkten Federn zu tun.

    cu

    Hans-Jürgen

    Das ganz oben sichtbare Drehgestell habe ich 2012 für die Beiwagen der KAE-Triebwagen im Maßstab 1:22,5 gezeichnet, damals allerdings mit vereinfachten geraden Enden.

    Ich meine die folgenden Fotos stammen von Wolf Grote, der mich sehr gut mit Infos zu den KAE-Triebwagen (spätere Fischstäbchen) versorgt hat.


  • ...aber das ist doch dasselbe in Militärgrün, oder? Die einen sind auf Zug und die andren auf Druck eingebaut....oder habe ich etwas übersehen?? :gruebel:

  • Naja auf dem von mir verlinkten Bild wird die Feder ja gezogen.....am Ende läuft es aber auf das Gleiche hinaus, das stimmt....

  • Hallo Lenni,

    da ich ja nur stänkere geht es jetzt mit Dir weiter. :)

    Bei Deiner Feder sind die Enden der Federblätter (so wie ich es sehe) gerade. Bei der Eisenbahnfeder laufen sie schräg zu ohne am Ende spitz zu werden. Das Ende sieht praktisch wie ein Trapez aus.

    Ich bilde mir sogar ein, dass da immer 2 Federblätter nebeneinander liegen und es am Ende so aussieht wie 2 nebeneinanderliegende Trapeze. Solche schrägen Federblattverläufe an den Enden habe ich bei Zeichnen der vielen Drehgestelle für Harzbahnen usw. öfter gesehen, muß aber zugeben dass ich das nie im Modell verwirklicht habe, troz meiners fettigen Mundes, der vom Pufferküssen kommt. :D :D :D

    Bitte entschuldige meine Rechthaberei.

    cu

    Hans-Jürgen

  • Alles gut, hat sich so doch herausgestellt, dass wir die Eingangsfrage unterschiedlich verstanden haben: ich dachte, dass es quercus um die Gestaltung der Ösen zur Aufhängung geht und die fand' ich auf dem von mir verlinkten Bild exorbitant :lol: gut zu erkennen :zwink:


    Ich gehe prinzipiell immer davon aus, dass man aneinander vorbei diskutiert hat......dann muss man sich eigentlich nie aufregen :cheers:


    Lenni