Stand neuer Bahnhof Baabe RüBB

  • Hallo Lenni,

    750km sind leider nicht 750mm

    hallo Achim,

    vielleicht auch "nur" für ein verlängertes Wochenende

    die Entfernung aus "unserer" Ecke, sprich südwestliches NRW, ist nun wirklich nicht ohne, nur für ein verlängertes Wochenende lohnt sich gefühlt der Aufwand kaum, weil für die An-/Abreise jeweils ein kompletter Tag draufgeht.


    Mit dem Auto ist es dank A 1 und A 20 dennoch halbwegs erträglich, zumal auf der A 20 die meiste Zeit ein relativ entspanntes Fahren möglich ist. "Standesgemäß" mit der Bahn geht es dank durchgehender Verbindungen bis auf die Insel auch ganz gut, dauert aber noch viel länger.


    Lenni

    Bei Autoanreise unbedingt in Bad Doberan abfahren und eine Pause machen! Der Molli liegt 15 km von der A 20 entfernt, mit dem Molli einmal hin- und zurück incl. kurzer Stippvisite am Strand in Kühlungsborn passen wunderbar genau in den Anreisetag und machen so bereits den ersten Urlaubstag zu einem richtigen Erlebnis. In aller Herrgottsfrühe los, zwischendurch schon ein Appetithappen Dampflok und spätestens zum Abendessen bei einem ersten leckeren Fischgericht auf der Insel - so geht Urlaub.


    Haaaach ... ich träume bereits wieder. :love: :saint:


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land


    Thomas

  • Hallo Lenni,


    dabei möchte ich noch darauf hinweisen, dass es hier auf Rügen in der Saison sehr voll werden kann, vor allem an Schlechtwettertagen. Strandurlaub ist natürlich nicht zu verachten, aber den teilst Du dann mit vielen anderen Touristen, was schon die Anreise u.U, zu einem Geduldsspiel werden lässt.

    Für Dich als Eisenbahnfreund ist die Nebensaison auch wegen des Lokeinsatzes ggf. interessanter. In der Saison fahren verstärkt die Neubauloks, die man ja auch in Sachsen finden kann. Natürlich gibt es aber in der Saison die meisten touristischen Angebote.

    Zwischen Oktober/November und Mai hat man aber auch immer die Chance, einen der Vulcan-D-Kuppler und auch die 99 4801/02 im Einsatz zu erleben. Es ist eben eine Frage der persönlichen Vorlieben.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Ja genau, aber genau in der Nebensaison kann ich nie mit den Kindern frei bekommen.....das ist das Problem.


    Bevor mein Eisenbahnfieber wieder entflammt war, habe ich mit Kumpels eine Radtour von Stralsund die Osteseeküste entlang, über Plön nach HH gemacht. In Kühlungsborn waren wir ganz kurz am Bahnhof und haben einer Lok beim Rangieren zugeschaut und ich dachte nur kurz: Mensch, das ist lange her, dass mich das interessiert hat. Heute unvorstellbar nicht beide Bahnen nochmal richtig mitgenommen zu haben.


    Ich überlege, ob wir das mit den Kindern im Sommer nachholen: Eine Nacht auf'm Campingplatz auf Rügen, einmal mit dem Roland rasen und dann mit den Rädern die Ostseeküste entlang. Mal schauen ob ich den Zuschlag meiner Frau bekomme.......

  • Mahlzeit,

    ich habe mich köstlich amüsiert, als sich der Kollege Klaus über die Kleinbahn im Allgemeinen und das Empfangsgebäude im Speziellen echauffiert hat...

    Dabei scheint mir- daß er einfach nicht begriffen hat- daß es sich hier um keine Museumsbahn, sondern um ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs handelt.

    Das Empfangsgebäude passt sich der allgemeinen Architektur auf der Insel an... die eben nicht nur aus Reetgedeckten Fischerkaten und Hotels aus der Gründerzeit besteht. Sondern auch aus den Typenbauten der DDR-Zeit. Und eben auch aus den Typenbauten der meist altbundesdeutschen Bauträger.

    Ich weiß nicht, ob der Kollege die Bruchbude aus der Wendezeit als historische Grundlage für den Neubau ansieht. Mir jedenfalls ist in diesem Fall ein funktionierendes Gebäude, mit Bahnhofswirtschaft, Ferienwohnung und sauberen Klos sympathischer- als ein historisch korrektes Gebäude mit- entschuldigt bitte- geteerter Pißrinne und Plumpsklo.


    Aber vielleicht könnte es ja sein, daß die Ruhe und Tradition ausstrahlende Dampfschmalspurbahn im Winter mit modernen Triebwagen befahren wird... oder das Land MV keinen Verkehr bestellt... und dann ist es völlig Banane, ob das Empfangsgebäude historisch korrekt oder nur ein funktionierender Container ist...


    Soweit meine Gedanken

    Christian


    Es könnte die Möglichkeit bestehen, daß in diesem Beitrag eventuell Spuren von Ironie enthalten sein könnten