Betrieb beim Molli 2022

  • Werte Leserschaft,


    nach reichlich zwei Jahren war es nun heute soweit und ich konnte meine eigens angefertigten Lokschilder, mit dem Ziffernmix an die Lok 99 2331 anbringen. Die Schilder basieren auf historisches Vorbild, hatte die Lok doch bis 1990 an der Tenderwand und an der Rauchkammertür genau solche Schilder aus diesem Ziffernmix, am Führerhaus hatte die Lok ihre gewöhnlichen EDV-Schilder.

    Ende 2019 enstand die Idee, die Lok mit diesen Schildern wieder auszustatten und im Plandienst fahren zu lassen. Herstellung und Lieferung der Schilder dauerten dann aber länger als erwartet, so dass die 99 2331 ihre Einsatzzeiten im Winterfahrplan 2019/2020 eher abfuhr, als das ich die Möglichkeit zum Tausch hatte. Im Anschluss verließ die kleine Lok den Molli früher als erwartet zur Hauptuntersuchung nach Meiningen und kam auch viel viel später zurück als erwartet.

    Nach ihrer Rückkehr aus Meiningen hatte ich irgendwie den passenden Zeitpunkt zum Tausch der Lokschilder verpasst, wollte ich die Schilder nicht "einfach so mittendrin" tauschen. Es sollte schon nach einem markanten Datum sein, wie eben nach einer HU, oder eben zum ersten Einsatz im neuen Jahr.

    Gut, den ersten Termin habe ich verpasst, aber so blieb mir ja noch der zweite Termin und der war heute Abend.


    So beschildert wird die 99 2331-9 ab morgen also in den Plandienst gehen und wieder bereichert ein kleines interessantes Detail den Molli!


    Hier ein paar Eindrücke vom Schildertausch heute Abend:











    Grüße aus Kühlungsborn


    Robert D.

  • Hallo Robert,


    prima Idee, vielen Dank!!!

    Ich kenne die Lok aus den 1980ern auch noch mit diesen Schildern.



    Hier mal ein Foto vom 13. Februar 1986. Damals hatte die Lok auch noch den seitlichen Hauptluftbehälter, aber den wird die MBB-Molli GmbH sicher nicht wieder nachbilden wollen.

    Außerdem fuhr man damals noch mit den Luft- und Heizschläuchen zum Anschrauben. Da hab ich mich immer gewundert, warum man das nicht viel früher geändert hat. Das war schon sehr unpraktisch und die heutige Lösung viel besser.

    Gibt es an Museumswagen eigentlich noch solche Schlauchkupplungen?


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim,

    danke für dein ergänzendes Bild!

    Der Umbau der Schraubverbindung an Luft- und Heizleitung auf UIC-Kuppelköpfe begann ab 1987. Warum erst so spät? Keine Ahnung. Die 5 zu Personen- und Gepäckwagen umgebauten Güterwagen, waren die ersten, die diese neue Verbindungsart hatten.

    Heute haben alle Wagen die UIC-Kupplung, auch alle Tradi- und Güterwagen.


    Gruß Robert

  • Also ich kann mich mit dem rückwärtigen Anblick ohne den markanten Kohleaufsatz absolut nicht gewöhnen. Da helfen mir auch keine neuen alte Schilder mehr! Das gehört einfach zur kleinen Lok dazu. Ohne Aufsatz ist das irgendwie ... nackt.

    KBM 1985

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

  • Hallo Robert,


    herzlichen Dank für dieses merkwürdige Kleinod. Rein optisch finde ich es wirklich furchtbar. Wenn ich es richtig erkenne, sind nur die "331" in Spitzziffern. Aber die drei Neunen stehen noch höher als der Rest, oder? Weiß jemand, wie diese merkwürdige Mischung damals entstanden ist?

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo Robert,


    vielen Dank für den kurzen Bericht und idese, wie ich finde, sehr schöne "historische" Idee.


    Kannst Du sagen, wie lange diese schöne Maschine voraussichtlich im Plandienst laufen wird?


    Vielen Dank!


    Gruß


    Frank

  • Der Umbau der Schraubverbindung an Luft- und Heizleitung auf UIC-Kuppelköpfe begann ab 1987. Warum erst so spät? Keine Ahnung. Die 5 zu Personen- und Gepäckwagen umgebauten Güterwagen, waren die ersten, die diese neue Verbindungsart hatten.

    Heute haben alle Wagen die UIC-Kupplung, auch alle Tradi- und Güterwagen.


    Hallo Robert,


    im Laufe des Jahres 1986 war ich insgesamt viermal beim Molli und dann erst wieder im Februar 1989. Die geänderte Schlauchverbindung fiel mir dann sofort auf.

    Aber wann erfolgte der Umbau des Hauptluftbehälters an 99 2331?

    Ich habe diese Lok damals etliche Jahre nicht gesehen, die 99 2332 zuletzt 1995 im Plandienst. Wann hat man das umgebaut? Der Grund war sicherlich die Ästhetik.

    Ein weiterer Umbau war ja dann der verkleinerte Kohlenkasten bei der 31.

    Der resultierte dann wohl aus einer zu hohen Belastung der beiden letzten Achsen durch den größeren Kohlevorrat und ursprünglich nicht vorhandenen Aufsatz auf dem Kohlenkasten. Ich bin da bei Jan. Mir gefiel es mit dem hohen Kasten auch besser, aber mir gefällt die Lok von vorn sowieso besser, egal ob mit oder ohne Aufsatz auf dem Kohlenkasten.


    herzlichen Dank für dieses merkwürdige Kleinod. Rein optisch finde ich es wirklich furchtbar. Wenn ich es richtig erkenne, sind nur die "331" in Spitzziffern. Aber die drei Neunen stehen noch höher als der Rest, oder? Weiß jemand, wie diese merkwürdige Mischung damals entstanden ist?

    Hallo Eckhard,


    die 2 ist auch eine Spitzziffer. Die unterschiedliche Höhe der Ziffern resultiert aus der generell unterschiedlichen Schriftgröße der Spitzziffern und der EDV-Ziffern.

    Gemischte Schilder gab es öfter mal. Manchmal wurde nur eine Ziffer ersetzt, so wie z.B. an unserer 03 0090-5 die 9. Aber auch im Schmalspurbereich gab es das. So wurde das Rauchkammerschild der 99 1608-1 zeitweise mit einer spitzen 9 an erster Stelle repariert, nachdem eine Ziffer verloren gegangen war.

    Bei der Regelspur gab es dann in den 1980ern massenweise mit Schablonen im Raw Meiningen nachgefertigte gemalte Schilder. Das Raw besaß aber keine spitze 4 mehr, so dass eine EDV-4 immer etwas größer war.

    Es ging dann auch anders herum und sogar aus nachvollziehbaren Gründen. Das spitze Rauchkammerschild der 99 4631 wurde einfach durch ein angeschweißtes Stück Blech verlängert und darauf ein Strich und eine EDV-0 genietet.


    Was hier beim Molli zu diesen merkwürdigen Schildern geführt hatte, weiß ich natürlich nicht. Aber es ist ein historisch so gewachsenes Detail und darum freue ich mich, dass Robert es jetzt nachgebildet hat.


    Mal sehen, ob ich es 2022 mal wieder zum Molli schaffe?


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Also, falls hier gerade Nummernschilder mit den falschen Ziffern stark gefragt sind und es dabei nicht nur auf die "falsche" Ziffernform, sondern am besten gleich komplett auf die falschen Ziffern ankommt, da hätte ich auch was:


    Vor über einem Vierteljahrhundert, im Juli 1996, haben ich und ein "Kollesche" mal folgenden Schildertausch in Wernigerode vorgenommen. Sieht doch toll aus, oder? :P



    Als wir damals ins Bw-Gelände rein wollten und diesbezüglich um Genehmigung baten, fanden das die diensthaben Eisenbahner erst nervig. Als wir dann aber darlegten, zu welchem Zweck wir gerade mal eben zu der Lok hin "mussten" und welchen Schwachfug wir da vorhatten, waren wir ab dieser Sekunde hochwillkommen und alle standen dann mit rum um die "Meterspur-IV K" und lachten und feiert mit. ;) 8) Natürlich haben wir das Schild der 1582 nach 10 Minuten oder so dann wieder abgemacht.


    VG Holger