Gedanken zur Zukunft der Harzer Schmalspurbahnen

  • Hallo Falkomator,

    wie kommst Du denn zu dieser Annahme? Zugegebenermaßen ist die Umsetzung der europäischen Eisenbahnpakte im deutschen Recht sehr unübersichtlich. Aber m.W. hat der deutsche Gesetzgeber die Schmalspurbahnen (korrekt: "nicht regelspurige Eisenbahnen") von einer Vielzahl der europarechtlichen Verpflichtungen ausgenommen.

    Eindeutig ist m.E. § 2a Abs. 1 Ziffer 1 ERegG: "Nicht anzuwenden sind für Betreiber der Schienenwege von nicht regelspurigen Eisenbahnen das Kapitel 3" - und Kapitel 3 regelt die Erhebung von Entgelten und Zuweisung von Schienenwegkapazität im Schienenverkehr. Die HSB muss also kein Trassenpreissystem usw. aufstellen. Das heißt für mich auch, es gäbe gar keine Abrechnungsgrundlage für "Open Access"-Verkehre der von Tilo fiktiv ins Spiel gebrachten "SHE". Von daher sehe ich nicht, dass die HSB anderen EVU den Zugang zu ihrem Netz gewähren müsse.

    Grüße

    Julian

    So wie ich das verstanden habe, gilt das aber nur solange die Schmalspurbahn ein Inselnetz bildet (macht ja auch Sinn).

    Im §13 AEG lese ich aber nichts von einer Ausnahme für Schmalspurbahnen, sodass die HSB in Tilos Beispiel den Infrastruktur-Anschluss und damit dann auch den Netzzugang gewähren müsste.

  • Und was macht das Personal die restlichen 7 Stunden und 57 Minuten an denen keine Personen solche Sachen erfragen?

    Gegenfage was macht das Personal im Dampfladen in Gernrode Werktags außerhalb der Fehrien ?

    Also in Alexisbad sind mehr Urlauber als in Gernrode im Ort , oder nicht

    Gruß Carsten D

  • Hallo Leute-

    daß sich der Fahrgast online informieren soll- finde ich, mit Verlaub, absurd. Vielmehr müsste der Dienstleister die Information an der Betriebsstelle zur Verfügung stellen. Wozu gibt es beispielsweise FISe? Meinetwegen auch mit einem Knopf um Informationen ad hoc abrufen zu können.

    Längere Betriebseinschränkungen werden ja bereits als Aushang an den Fahrplänen angezeigt.

    Besetzte Betriebsstellen sind zwar für en Fahrgast angenehm- aber zum derzeitigen Zeitpunkt nicht machbar. Ein Agenturbetrieb ist auch nicht möglich, da die Gaststätten in den Bahnhöfen nicht mehr betrieben werden (wenigstens bei unserem letzten Besuch im Selketal im Jahr 2021). Überhaupt war es recht schwierig, eine geöffnete Gaststätte zu finden.

    So weit für heute

    Christian

  • Hallo,

    ielmehr müsste der Dienstleister die Information an der Betriebsstelle zur Verfügung stellen.

    Beschäftigt euch doch bitte erst mal mit den Verhältnissen vor Ort bevor ihr hier alle vom Sofa schlau daher schreibt! Es gibt an JEDER Betriebsstelle (außer im Moment glaube ich Quedlinburg) Einrichtungen der HSB zur Fahrgastinformationen, sodass der Kunde von der HSB unabhängig vom Handy des Kunden über Zugausfälle und Verspätungen informiert werden kann.

    Alles Experten hier...

    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Na Jungs , da habt ihr Euch ja richtig Gedanken gemacht! Stellt euch vor , meine Eltern sind mit einen Kursbuch in der Hand mit mir nach Gral Müritz gefahren ! Und wir sind angekommen! Die Frage ist : was die Menschen heute erwarten trotz der digitalen Technik! Und was Sie daraus machen können!

  • Michael,

    dann ist mein Gedanke gegenstandslos- bei unserem letzten Besuch im Harz sind uns diese Geräte nicht aufgefallen...

    Viele Grüße Christian

    NWE 12

    Ihr wart Helden... aber wo liegt Gral Müritz? Auf den britischen Inseln- bei den Rittern der Tafelrunde?

  • Hallo,

    Hallo Leute-

    daß sich der Fahrgast online informieren soll- finde ich, mit Verlaub, absurd.

    Ah... Okay, wozu dient dann dieser Service der HSB aktuelle Fahrplaninformationen zusätzlich online zu stellen! Außer für Aufreger diverser User (die 100te km entfernt sind) im Biba-Forum...

    Es ist auf jedenfall ein sehr guter Service den die HSB Ihren Kunden beschert und gut ist doch dran wer dies nutzt und sich informiert.

    So spart man sich vergebens auf einen Zug zu warten, der geplant nicht kommen wird!

    Wenn man hier liest, sollte man eh der HSB vorschlagen auf die Homepage mit der aktuellen Situation zu verzichten.

    Es schauen alle Fahrgäste vor Ort auf den Info Kasten und wer gerade nicht vor Ort ist, bekommt nichts mit und regt sich nicht auf.

    Früher klappte es ja auch :)


    Wer weiß, wahrscheinlich wenn es diesen Online - Service noch nicht geben würde, wäre es evtl als Vorschlag hier in diesem Thread... um besser vorab informiert zu sein.


    Man(n) oh Man(n) was geht hier ab!


    Gruß André

  • Gral Müritz, Sichrer jetzt falsch geschrieben, hatte damals Bahnanschluss und liegt an der Ostsee ! Danke für den Spaß!


    Also 99 1750 ! Das ist nach wie vor nicht der Service der HSB , alles ist Sache der NASA ! Ich denke ihr wist diese Dinge!

    Einmal editiert, zuletzt von NWE 12 (5. September 2023 um 23:53) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von NWE 12 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Andre-

    kein Mensch hat was von der HP geschrieben. Nur nützt dir die HP nicht viel, wenn die Netzabdeckung bescheiden ist. Für die Planung ist es scjon eine prima Sache.

    Aber wenn man am Bahnhof steht- und die Information vom FIS (ähnlich wie bei der Straßenbahn) bekommt ist das doch viel einfacher... und genau das war mein Gedanke. Und an eben jene Geräte habe ich keine Erinnerung.

    Und- Du kannst sicher sein, daß ich mich im Vorfeld genau informiere. Das bringen schon unsere Lebensumstände mit sich... Reisen mit Rollstuhl ist ŵeit aufwendiger- als sich die meisten vorstellen.

    Deswegen auch mein lakonischer Kommentar- daß der Harz auch andere Ziele hat. Schon vor dem Hintergrund, daß wir nicht spontan und umsteigefrei fahren können.

    Das solls erst mal gewesen sein

    Christian