Betrieb der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) 2024

  • Hasselfelde, bzw Obeharz am Brocken, ist ebenfalls Gesellschafter der HSB und ja, die Dampf-Anbindung Hasselfeldes ist Pflicht. Da geht es auch nicht um Fahrgastzahlen, sondern darum, dass jeder Streckenabschnitt, bzw jeder Endpunkt, irgendwann im Laufe des Tages mal eine Dampflok sieht, sodass mal behaupten kann, das größte vollständig dampfbetriebene Streckennetz… usw. (daher auch die „Leerfahrt“ morgens nach Harzgerode)

    Eine 10 Minuten frühere Abfahrt in Gernrode ist nicht möglich, da die Mindestzeit für die Mittags-Restauration 60 Minuten beträgt, die man bereits voll ausreizt.

    Aber wenn du all das von offizieller Seite brauchst, kann ich mir die Mühe ja auch sparen, nur wirst du da wahrscheinlich noch sehr lange warten müssen, da Transparenz und Offenheit in der Unternehmens-Mentalität der HSB leider nicht so sehr verankert sind.

  • Dieses Wochenende fährt wieder das Harzkamel als Triebwagen Ersatzzug.

    Sa, 27. und So 28. April 2024

    Zug 8901Wernigerode ab 08:25 UhrBenneckenstein an 09:42 Uhr
    Zug 8902Benneckenstein ab 09:47 UhrWernigerode an 11:21 Uhr
    Zug 8905Wernigerode ab 17:25 UhrEisfelder Talmühle an 19:12 Uhr
    Zug 8906Eisfelder Talmühle ab 19:18 UhrWernigerode an 21:02 Uhr
    Harzer Schmalspurbahnen | Aktuelle Fahrplanänderungen
    Aktuelles - Aktuelle Fahrplanänderungen. Harzer Schmalspurbahnen
    www.hsb-wr.de

    199 874-9 in Eisfelder Talmühle am 14.09.2021

    MfG Bernd Thielbeer aus Nordhausen

  • Hasselfelde, bzw Obeharz am Brocken, ist ebenfalls Gesellschafter der HSB und ja, die Dampf-Anbindung Hasselfeldes ist Pflicht. Da geht es auch nicht um Fahrgastzahlen, sondern darum, dass jeder Streckenabschnitt, bzw jeder Endpunkt, irgendwann im Laufe des Tages mal eine Dampflok sieht, sodass mal behaupten kann, das größte vollständig dampfbetriebene Streckennetz… usw. (daher auch die „Leerfahrt“ morgens nach Harzgerode)

    Eine 10 Minuten frühere Abfahrt in Gernrode ist nicht möglich, da die Mindestzeit für die Mittags-Restauration 60 Minuten beträgt, die man bereits voll ausreizt.

    Aber wenn du all das von offizieller Seite brauchst, kann ich mir die Mühe ja auch sparen, nur wirst du da wahrscheinlich noch sehr lange warten müssen, da Transparenz und Offenheit in der Unternehmens-Mentalität der HSB leider nicht so sehr verankert sind.


    Hallo Falkomator,

    zwischen Informationen von offizieller Seite "brauchen" oder wünschen sehe ich einen kleinen Unterschied.

    Ich weiß es durchaus zu schätzen, daß Du Dich bemühst, Erklärungen zu liefern.
    Trotzdem verbleiben gewisse Widersprüche - z. B. der, warum die tägliche Anbindung des Bahnhofs Hasselfelde per dampflokbespanntem Zug im letztjährigen Sommerfahrplan "nicht notwendig" war, jetzt aber schon. Und bezüglich der Befahrung des Gesamtnetzes mindestens 1x täglich mit Dampf gilt das schon hin&wieder nicht als erfüllt und jetzt auch nicht. Ob die Abweichung nun für den Abschnitt Stiege - Haselfelde zutrifft oder für Stiege - Eisfelder Talmühle; solche Dogmas fordern ja geradezu zum Widerspruch heraus wenn sie nicht zu 100% eingehalten werden. An den meisten Tagen im November und Dezember gilt das Dogma dafür im ganzen Selketal "gar nicht" usw..

    Bezüglich der Restaurierungszeit der Lok habe ich auch Zweifel an Deiner Aussage. Es ist ja nicht so, daß andere Dampfloks nicht innerhalb des Tageseinsatzes restauriert werden müssen und dabei kenne ich weder in Sachsen noch an der Ostsee Loks, bei denen dafür 60 Minuten zur Verfügung stehen. Ziehen wir mal von den 60 Minuten in Gernrode noch 15 min Rangier- und Bespannungszeit ab, verbleiben 45 Minuten. In der Zeit des Personalwechsels könn(t)en bei Bedarf sogar mehr als 2 Personen daran arbeiten und eine kürzere Zeit sollte dadurch zuverlässig möglich sein. Daß man das als Lokpersonal nicht unbedingt herbeiwünscht, ist eine andere Sache.

    Gruuß

    217 055

    Einmal editiert, zuletzt von 217 055 (27. April 2024 um 14:56)

  • Moin,

    nun soll der Umlauf auch noch am Montag mit Kamel gefahren werden statt mit VT.

    Gestern fiel der Abendumlauf dann übrigens aus.

    Gruß Sven

  • Moin ins Forum,


    nach langer Zeit möchte ich mich mal wieder mit einer Äußerung beteiligen. Mit Trauer sehe ich den Sommerfahrplan und den Dampfzuglosen Abschnitt Talmühle bis Stiege. Damit ist der Slogan der HSB hinfällig, dass das gesamte Netz mit (Plan-)Zügen betrieben wird. Es soll aber Gerüchte geben, dass im Winterfahrplan 24/25 wieder nach Talmühle gefahren wird.

    Wie überall in der Wirtschaft fehlt auch bei der HSB anscheinend geeignetes Personal auf den Loks, so dass zwischen den Fahrplanwünschen und der Realität zunehmend eine Lücke klafft und diese größer wird. Hausgemacht - muss nicht sein. Heizer möchte eben nicht jeder sein oder werden. Warum werden wohl die Loks auch auf Bio-Öl umgerüstet; der Knochenjob soll wegfallen. Nicht falsch verstehen: kein Personalabbau (keine SIFA auf der Dampflok), sondern Änderung der Tätigkeit.

    Das Hauptproblem der HSB neben der NASA sind ihre Gesellschafter. Viele Wünsche, aber alle klamme Kommunen. Und regelmäßig Entscheidungen, die ein Wirtschaftsunternehmen (Wichtig: HSB ist kommunal!) nicht treffen würde wegen Weitsicht. Beispiel: ca. 2015 wurde der zweite Personenwagen in ein Bistro umgebaut; wenige Monate später waren die Bistro Geschichte. Den Antwortbrief von Frau Keller als Zuständige Politikerin habe ich noch. Nur vorübergehend eingestellt. Und heute?

    Selten sieht man die Fahrradwagen (hier lasse ich mich eines Besseren belehren). Und das größte finanzielle Desaster die neue Werkstatt - fremdfinanziert, weil die Länder die Finanzierung nicht übernehmen wollten. Tilgungen und Zinsen müssen monatlich bedient werden; gegenfinanziert über die Eintrittsgelder. Hoffentlich reicht das? Bei der Kalkulation den Abschreibungsaufwand berücksichtigen. Oder gibt es jetzt doch öffentliche Mittel?

    Und die 38 reingeschoben und nie wieder gesehen? Über das Tempo und die Qualität von Meiningen wurde gemeckert; wann kann die 38 wieder Züge zum Brocken ziehen? Man hatte doch Personal aus Meiningen angeworben oder?

    Insgesamt keine gute Entwicklung; als familiär mit Nordhausen verbundener: Land Thüringen bleib stark und sichere den Dampfzug aus Thüringen. Mehr kann man heute nicht mehr erwarten; wir können froh sein, dass überhaupt noch Dampfzüge fahren.

  • Moin einmal mehr:

    Habe das Forum nicht verfolgt - warum ist der Sommerfahrplan nur bis zum 29.09.2024?

    Und zweite Frage: wann kommen die Mallet und die 44 aus Meiningen zurück.

    Danke dafür

  • Hallo Zusammen,

    Hier mal 2 Bilder vom Triebwagen Ersatz mit dem Kamel Einfahrt in Eisfelder Talmühle

    Und Ausfahrt mit einer schönen Grau/Blauen Fahne :knips:

    Vg Julius

  • Moin einmal mehr:

    Habe das Forum nicht verfolgt - warum ist der Sommerfahrplan nur bis zum 29.09.2024?

    Und zweite Frage: wann kommen die Mallet und die 44 aus Meiningen zurück.

    Danke dafür

    Hallo. Das soll wohl was, mit dem Verkehrsvertrag mit dem Land Sachsen-Anhalt zutun haben.

    VG.