• Hallo zusammen,

    war für mich der erste Tag auf der Insel und mein Weg führte mich nach Putbus und da stand sie dann, 86 333 beim alten BW:

    Kurz danach kam auch der Panzer vorbei:

    Und ca. 1 Stunde später gesellten sich dann auch noch 2 Dieselkumpels dazu:

    Von einem hat sie sich dann auch abschleppen lassen:

    Liebe Grüße an alle.

    DerBuch

  • Hallo liebe Freunde des Rasenden Roland,

    wenn schon zwei User ihre Eindrücke vom heutigen Tag hier schildern, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte, könnte ich Euch einmal wieder mit einigen Informationen versorgen.

    Der große Tag der offiziellen Eröffnung des neuen Werkstattkomplexes rückt unaufhaltsam näher und es gibt jetzt eigentlich jeden Tag irgendwo etwas neues zu entdecken. Nun möchte ich Euch nicht mit jedem kleinen Detail langweilen, aber doch einige größere Dinge der letzten Zeit hier besprechen.

    Wir machen das am besten mit fotografischer Illustration.

    Weil "der Buch" heute schon die 86 mit der geborgten Usedomer Nummer gezeigt hat, von mir ein Foto kurz nach ihrer Ankunft am 2. Mai von der Insel Usedom. Sie ist noch warm und erkaltete gerade. In den letzten Tagen kümmerten sich die Kollegen der RüBB-Werkstatt und ihr Lokpersonal um sie und behoben ein Problem am Regler, damit sie am kommenden Wochenende wieder Züge zwischen Bergen auf Rügen und Lauterbach Mole ziehen kann.

    Bei all den Betrachtungen zu neuer Werkstatt, Wasserturm und Wagenhalle fällt ein Teilprojekt der Großbaustelle kaum auf, auch wenn es wohl die eigentliche Sensation darstellt. Das liegt auch daran, dass sich unser Viadukt hinter der neuen Werkstatthalle so vornehm im Hintergrund hält.

    Die Sanierung des Viadukts hat nun tatsächlich begonnen. Nachdem von der Landstraße nach Bergen auf dem früheren Bahndamm eine Baustraße angelegt, inzwischen verschüttete Teile der Viaduktbögen freigelegt wurden, Messungen und Begutachtungen den sanierungsfähigen Zustand feststellten, begannen im April erste tatsächliche Schritte zur Sanierung. Durch etliche in einen Bogen eingebrachte Bohrungen wurde flüssiger Zement in das Bauwerk gepresst, der entstandene Risse füllt und die Betonstruktur wieder verfestigt. Diese erste Pressung härtet jetzt über Wochen aus und dient als Grundlage für die Festlegung der weiteren Schritte zur totalen Sanierung.

    Ganz rechts ist das Ausziehgleis hinter der Werkstatt erkennbar. Darauf wurde zwischenzeitlich das neue Einfahrsignal aus Richtung Altefähr gelagert, das inzwischen am Viadukt schon aufgestellt ist und auf die ersten Züge wartet.





    Nichts sonderlich besonderes scheinen diese beiden Aufnahmen aus einem Fenster unserer neuen Umkleideräume zu zeigen. 99 1781-6 nähert sich am 15. Mai unserem Bahnhof. Am Schluss läuft die 53 Mh mit. Warum?

    Die Lok war als Probefahrt nach Binz gefahren, um die Reparatur der 4. Achse abzuschließen. Die Probefahrt war erfolgreich und die Lok 53 Mh steht nun wieder uneingeschränkt zur Verfügung.




    Ebenfalls nicht besonders spektakulär, aber nur für Dienst tuende Eisenbahner fotografierbar. 99 4011-5 erreicht den Bf. Putbus während 251 901-5 auf das Vorrücken zum Bahnhof zur Bespannung wartet. Ich hatte den Auftrag vom Fahrdienstleiter, die entsprechende Weiche nach der Zugdurchfahrt zu stellen und mit der V-Lok zum Zug zu fahren.





    Zur Zeit Tagesgeschäft für die Rangierlok der RüBB-Werkstatt Köf 6003 (hier am 16. Mai). Der Gw 97-42-63 dient als Materialpendel zum Umzug der Wagenwerkstatt. Bei der Gelegenheit wurde gleich ein Rollwagen mit zur Werkstatt gebracht, der dort für eine Fristuntersuchung untergestellt wurde. Die kleine Köf rangiert emsig zwischen dem alten und dem neuen Bw hin und her. Die Eisenbahner tauften die Anlagen scherzhaft schon Bw Putbus Nord und Putbus Süd oder Putbus Neustadt und Putbus Altstadt. ;)

    Ich möchte Eure Aufmerksamkeit aber auch auf den Hintergrund lenken. Dort sind Mitarbeiter einer Baufirma mit dem Neuaufbau des Bahndamms in Richtung Viadukt beschäftigt. Am rechten Bildrand ist das schon verlegte Gleis bislang noch provisorisch mit einem Prellbock begrenzt und noch gesperrt. Der ursprüngliche Damm konnte im unteren Bereich nicht erhalten werden, weil er der Zufahrt zur Werkstatt im Wege war. Der neue Damm weicht nun etwas nach rechts aus und schließt weiter oben an den Originaldamm an. Mit Bagger und Walze wird der neue Damm nun ausgeformt und für die Verlegung des Gleises vorbereitet.




    Schon einige Monate versteckte sich 99 1784-0 in der neuen Werkhalle und staubte während der fortlaufenden Bauarbeiten zunehmend ein. Am 17. Mai erblickte sie wieder die Freiheit und wurde von Mitarbeitern der Werkstatt entstaubt und für das Fest wieder etwas ansehnlicher hergerichtet.

    Nach dem Fest wird es noch einige Wochen dauern, bis wir sie wieder im Betriebsdienst begrüßen können. Es gibt aber schon eine detaillierte Ablaufplanung zum Zusammenbau, die ich hier aber verständlicherweise nicht teilen werde.




    99 1781-6 ist aus Lauterbach zurück und hat ihre Schlussscheibe noch mit ins Bw gebracht. Die 84 macht schon wieder einen passablen Eindruck. Nein ich hab nicht schon wieder 12 Uhr Mittags fotografiert. Die Uhr wartet noch auf die Inbetriebnahme.

    Völlig neu ist eine überdachte Abstellmöglichkeit für Regelspurfahrzeuge in Putbus. Das gab es hier noch nie. Lokomotiven für die Strecke Bergen - Lauterbach konnten entweder im Lokschuppen Bergen oder vor weit über 100 Jahren auch in einem kleinen Lokschuppen in Lauterbach witterungsgeschützt abgestellt werden. Der neue Schuppenstand ist für den Regio Shuttle der PRESS optimiert und vorrangig für Wartungen und Reparaturen an diesem Triebwagen gedacht. Untersuchungsgruben und Kranbahn helfen den Kollegen der Werkstätten Putbus und Espenhain bei der Arbeit und eine Absauganlage befördert die Motorabgase ins Freie.

    Natürlich sind hier auch Arbeiten an anderen Regelspurfahrzeugen möglich und das Kabelgewirr an der linken Wand ist längst geordnet. Das Foto habe ich am 8. Mai angefertigt.






    Bim Bam Bim Bam hört man seit einigen Tagen am Bahnhof Putbus. Lange nicht mehr gehörte Geräusche, die sogar Anwohner erstaunt zum Bahnhof kommen ließen. Zur Reisendensicherung der Übergänge zwischen den Bahnsteigen 1 - 4 wurden insgesamt 4 Vollschranken in Betrieb genommen. Klassisch mit der altbekannten Bimmel ausgerüstet, aber elektromotorisch mit den von der Reichsbahn bekannten "Dresdner Winden" angetrieben, helfen sie die Übergänge sicherer zu machen. Auf dem oberen der beiden Bilder sind die grauen Windenkästen gut erkennbar.




    Noch ein liebevolles Detail am Rande des Bahnsteig 1!
    Wer hat denn da seine Koffer vergessen?
    Dieser Gepäckanhänger verließ kürzlich die Werkstatt von Sven Lieberenz, bildet jetzt ein liebenswertes Detail und erinnert an die früher umfangreichen Gepäcktransporte mit unserer Kleinbahn.

    Alle Fotos: Achim Rickelt

    Für die Statistiker noch der Lokeinsatz am Pfingstsonntag 19. Mai 2024:

    99 1781-6 - Einsatz
    99 783 - Einsatz
    99 4011-5 - Einsatz

    251 901-5 - Einsatz

    Köf 6003 - Rangierlok Werkstatt (war heute auch unterwegs)

    53 Mh - Reserve
    99 4801 - Reserve

    99 4652 (Förderverein) - Reserve für Sonderzüge

    99 782 - Hauptuntersuchung
    99 1784-0 - Zwischenuntersuchung
    99 4632 - warten auf Fahrwerksuntersuchung
    99 4802 - Hauptuntersuchung

    Der Buffetwagen KB 970-761 ist seit 11. Mai nach einer umfangreichen Hauptuntersuchung mit Erneuerung des Wagenkastens wieder im Einsatz.
    Ebenfalls von der HU zurück und wieder im Einsatzbestand befindet sich der KB 970-781.

    Noch zwei kleine Randnotizen für Interessierte: Das Bavaria-Zeitalter am Bf. Göhren ist seit einigen Wochen Geschichte. Der Betreiber hat sein Restaurant in "Restaurant Rasender Roland" umbenannt.

    Das Restaurant am Hp. Philippshagen ist lt. Schild am Zaun verkauft. Es war vorher schon einmal veräußert worden, aber der Käufer ist von dem Kauf zurückgetreten.
    Was jetzt wird, kann ich nicht sagen. Von der einstigen Ausflugsgaststätte ist leider kaum noch mehr als ein Schutthaufen übrig geblieben.

    Viele Grüße

    Euer Dampf-Achim Rickelt

  • Hallo

    Danke für diesen umfangreichen Überblick über die Anlagen rund um das neue Werkstattensemble und den Blick auf die neuen Perspektiven und das Betriebsgeschehen nebst Infos dazu!

    Ich möchte fast sagen beneidenswert, was da bei Euch beim Roland in relativ kurzer Zeit geschafft wurde und generell möglich ist !

    Liebe Grüße, Thomas

  • Guten Morgen,

    vielen Dank Achim für diese tollen und sehr Interessanten Einblicke, die RüBB war in den letzten Jahren viel zu weit ins dunkele gerückt bei mir...zu unrecht.

    Gerade gestern hab ich mir erst ein Video aus dem Jahre 2007 angeschaut und dachte mir so "wo ist das?". Es ist schon Wahnsinn was was sich alles getan hat, im positiven Sinne natürlich.


    Viele Grüße,

    Markus

  • Einen besseren Botschafter der RüBB als Dampf-Achim Rickelt kann man sich überhaupt nicht vorstellen.

    Immer sehr kompetent und mit neuesten Infos und Fotos versehen. Bereitwillig werden auftretende Fragen umgehend fachgerecht beantwortet.

    Vielen, vielen Dank Achim, daß Du dir immer für uns so viel Zeit nimmst. Auf der 1000mm-Spur wird so ein Fachmann schmerzlich vermißt, der dadurch auch sein Unternehmen entsprechend präsentiert.

    Viele Grüße, Andreas

  • Hallo Achim

    Es ist sehr löblich wie Du uns mit den neuesten Infos hier versorgst.

    Nur eine Bitte an Dich hätte ich noch: Versuche das "alte Bw" mit allem drum

    und dran bildlich festzuhalten. Du darfst Dich ja auf dem Betriebsgelände auch

    in den hintersten Ecken aufhalten und hier und auch dort mal ein Foto anfertigen.

    Bald ist alles platt gemacht und es wird nicht lange dauern bis hier und da Fragen

    über die alten Gebäude aufkommen.

    Ja - es fehlen von dem Komplex noch ein paar Luft bzw Drohnen Aufnahmen (falls das

    rechtlich möglich ist) und es wird nicht lange dauern bis genau dieser Komplex als

    Modell wieder auferstehen wird.

    Ich gratuliere zur neuen Werkstatt und allen Mitarbeitern ein gutes Gelingen ihrer

    Arbeiten sowie allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

    Viele Grüsse vom Dagvuchel:thumbup:

  • Hallo Achim,
    vielen Dank für deinen umfangreichen Bericht! Da wird die Vorfreude und Motivation gleich viel höher, die Reise aus dem Tiefen Süden Bayerns für dieses ganz besondere Wochenende angehen zu dürfen. Ebenso erfreut war ich über deinen Bericht über den Stand des Viadukts hinter der Werkstatt, denn nach dem Ausflug letztes Jahr über die ehemalige Trasse nach Altefähr fragte ich mich immer wieder, wie es um dieses Projekt steht.

    Viele Grüße,

    J. E.

  • Hallo Dagvuchel,

    soweit es geht, hab ich genau das in den letzten Wochen auch versucht. Dabei bin ich allerdings nicht in jede Ecke vorgedrungen und hab keinen unnötigen Datenmüll angefertigt. Aber so die wichtigsten Sachen und vielleicht fehlen noch einige Details.

    Ich besitze keine Drohne und hab auch nicht vor, mir eine anzuschaffen.

    Viele Grüße

    Dampfachim

  • Hallo Achim,

    ganz herzlichen Dank für Deine regelmäßige Berichterstattung vom Baugeschehen und zum Fahrzeugeinsatz.

    Ganz herzlichen Dank aber auch an alle, die mit Planung, Finanzierung und Bau der notwendigen neuen Anlagen, aber auch der vielen, nicht unbedingt betriebsnotwendigen, "Nebensächlichkeiten und Kleinigkeiten" beschäftigt waren und sind.

    Ich freue mich auf das nächste Wochenende!

    Herzliche Grüße auf die Insel,

    Thorsten

  • Hallo Achim

    Das mit dem "Wunsch der Drohnenaufnahme" war auch nicht direkt an Dich gerichtet.

    Es gibt sicher auch andere Rügen - Fans, die soetwas ermöglichen können. Denn was

    in sehr naher Zukunft platt gemacht wird ist für immer weg. Und was den Datenmüll

    angeht - eine oder noch eine zweite gespiegelte Festplatte kostet nicht die Welt.

    Mal die gemachten Fotos rüberkopieren - das ist dann eine gute Basis für "später"...

    Leider ist Rügen für mich zu weit um aktiv da mitzumachen

    Ich wünsche einen guten Start in die neue Woche

    ach ja - Danke für die vielen Infos ;-)))

    Viele Grüsse vom Dagvuchel