Ostern 2011 bei der Borkumer Kleinbahn

  • Moin zusammen,

    zu Ostern möchte ich euch mit zu einem Besuch auf die Insel Borkum nehmen. Der Zug der Kleinbahn wartet schon wenn das Schiff sich dem Anleger nähert.

    Dann geht es meistens relativ zügig bis zur Abfahrt des ersten Zuges. Bei gut ausgelasteten Fähren setzt die Kleinbahn meistens 2 Züge in Richtung Ort ein.

    Im Laufe der Jahre hat sich dort an der Reede aber einiges verändert, dazu dann im 3. Bild mehr. Genießt erst einmal die Seeluft und das schöne Wetter zu Ostern 2011!

    Aus heutiger Sicht sind die beiden Fotos von der Borkumer Reede gleich mehrfach historisch. Die Fähre "Groningerland", die auch gerne spöttisch "Schlickrutscher"

    oder "Wasserschlucker" genannt wurde, ist seit 2 Jahren wieder in ihrer alten Heimat Nordfriesland. Die alte Fahrgastbrücke musste den Umbau Arbeiten

    für den erhöhten Mittelbahnsteig weichen. Heute gestaltet sich die Szenen ganz anders, ein drittes Gleis soll für Entlastung in der Hochsaison sorgen.

    Hier mal der Vergleich zu heute, allerdings von der anderen Seite aufgenommen.

    Der große Mittelbahnsteig bietet den Reisenden mehr Qualität beim Umsteigen von der Fähre zum Zug.

    Die Überdachung ist im Februar 2024 noch nicht ganz fertig, ob sie allerdings bei Wind und Regen wirklich etwas nützt?

    Viel Freude mit den Bildern und wir sehen uns dann zu Teil 2 der Bilderserie, Gruß Jens

  • Kommen wir nun zu Teil Teil 2, des Osterbesuches auf Borkum.

    Lok "Berlin" und am Zugende die "Aurich" haben gerade den Ortsteil "Reede" verlassen und befindet sich nun auf dem Wattdamm. Im Jahr 2011 war bereits

    das Streckengleis von der Reede zum Ort grundsaniert und auf Schotterbett umgestellt worden.

    Vom eigentlich Wattdamm ist aber schon fast nichts mehr zu sehen, die Vegetation hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

    Etwa in der Mitte des Wattdamm kommt Lok "Münster" mit dem nächsten Zug zum Ort.

    Im Hintergrund ist schwach das Wattenmeer mit Blick in Richtung Ostland zu sehen.

    Dort lagen einst die vielen Marine-Batterien die durch die Marinebahn bedient wurden.

    Hier sehen wir einen freigespülten Strandbunker bei den Sternklippen im Februar 2024, die letzten Stürme haben leider ganze Arbeit geleistet.

    ...und siehe da, was kommt noch zum Vorschein, ein Materialgleis der Marinebahn.

    In den 1960er und 70er Jahren wurden viele Bunker am Strand einfach mit Sand zugeschüttet.

    Das war einfacher als Unmengen an Sprengstoff zu verballern und der Sand bekam festen Halt und diente somit dem Küstenschutz.

    Warum nicht auch mal ein "Nachschuss" auf den schönen alten Wagenzug, der in der Saison noch häufig als Verstärker eingesetzt wird.

    eines der beiden großen Osterfeuer ist schon einmal aufgebaut und wird von den jeweiligen Verein gut bewacht. Natürlich wird immer auf ausreichend

    "Löschwasser" geachtet!

    So, das war es dann auch schon mit Teil 2, in Teil 3 erreichen wir dann den Haltepunkt Jacob-van-Dyken Weg. Bis dahin bleibt´s gesund.

    Viele Grüße von Jens

  • Moin Jens!

    Davon darfst Du gerne mehr zeigen. Im neuen Borkum-Buch wurden wir ja mit schönen Bildern alles andere als verwöhnt.

    Viele Grüße

    Ludger

  • Hallo zusammen zu Teil 3 der keinen Borkum Serie.

    Kurze Zeit nach dem der alte Zug in Richtung Ort gefahren war, nähert sich auch schon die Lok "Hannover" der Zuglaufstelle "Deichtor".

    Bei dichtem Verkehr kann der Zugleiter durch die Anforderungen von Zuglaufmeldungen daraus auch eine Zuglaufmeldestelle machen.

    Rein äußerlich erkennt man das nur an der "Ne1-Trapeztafel" auf der freien Strecke.

    Die Lok wurde 1993 von "Schöma" gebaut. Äußerlich unterscheiden lassen sich die 3 Loks aus der Lieferserie 1993/94 an der Farbe des Abgaskamin.

    Die "Berlin" hat die Farbe Silber und die "Münster" einen schwarzen Kamin.

    Ebenfalls am "Jacob-van-Dyken Weg" zeigt sich das modernste Zugpferd im Dienste der Kleinbahn. Damit beide "modernen Züge" im Sandwichbetrieb gefahren werden können entschloss man sich zum Neubau der Lok "Aurich". Sie unterscheidet sich durch ihre Größe und auch geringfügig in der Leistung von den anderen drei Lokomotiven. Weiterhin ist das Führerhaus wesentlich moderner und komfortabler für den Lokührer gestaltet.

    Kleinbahn-Fan Sören nimmt euch mal mit in den gut gestalteten Führerraum der "Aurich". Mittlerweile ist der kleine Fan heute selber erwachsen und bei der großen Bahn beschäftigt.

    Bei der seitlichen Aufnahme werden die Unterschiede noch deutlicher. Gut ist das geräumige Führerhaus mit Klimaanlage zu sehen. Im hinteren Vorbei befindet sich der Heizgenerator für die elektrische Zugheizung. Bei den Lok Berlin, Hannover und Münster war dort bei Lieferung der Dieseltank untergebracht, der später seitlich angebaut wurde. Ursprünglich war der Generator für die Zugheizung im Packwagen eingebaut und hatte seinen Platz hinter dem großen seitlichen Fenster.

    Lok "Emden" hat gerade den Haltepunkt "Jacob-van-Dyken Weg" verlassen und beschleunigt die alte Zuggarnitur auf der Fahrt zum Hafen.

    Dieses schöne Bild der "Emden" möchte ich euch nicht vorenthalten. Hier ist sie beim "Mittelhus" auf dem Wattdamm unterwegs. Da sich das ehemalige Marinehaus außerhalb der Deichlinie befindet ist es schon einige Jahre nicht mehr bewohnt und zerfällt langsam.

    Zum Abschluss für heute endlich mal ein historisches Fahrzeug. Hier kommt uns der Wismarer in der "greunen Stee", frei übersetzt heißt es grüne Stelle, entgegen. Dieses kleine Wäldchen ist in den letzten Jahren mächtig gewachsen und man kann heute durchaus von einer größeren Waldfläche sprechen.

    Ich wünsche euch dann viel Freude mit den Bildern und hoffe, sie gefallen euch. Natürlich freue ich mich über Ergänzungen und auch Fotos von euch!

    Bis zum Wochenende dann und viele Grüße aus Herdecke von Jens

  • Moin Jens,

    wie von Dir gewohnt, wieder ein toller Bilderbogen. Obwohl mir zu den Nordseeinseln der persönliche Bezug fehlt, weil ich dort bisher noch nicht war (abgesehen von der eisenbahnfreien [Halb-]Insel Nordstrand), sind Deine Bilderbögen gut geeignet, Interesse daran zu wecken, weil sie das trotz aller Modernisierungen reizvolle Flair dieser besonderen Bahnen sehr schön vermitteln. Besten Dank fürs Zeigen. 😃

    Viele Grüße

    Stefan

    Früher war alles damals ... ;)

  • Moin zusammen,

    leider bin ich die Woche nicht dazu gekommen den nächsten Teil der Oster-Tour von 2011 einzustellen.

    Deshalb gibt es heute wieder einen kleinen Appetithappen.

    Heute stehen mal die historischen Fahrzeuge der Bahn im Mittelpunkt.

    Die Dampflok "Dollart" wurde nach ihrer Zeit als Denkmal am Kurhaus durch das AW Meinigen 1996/97 wieder in Betrieb genommen.

    Als Lok "Borkum" ist sie heute mit Leichtölfeuerung im touristischen Verkehr aber auch Planzudienst im Einsatz.

    Hier sehen wir die vor dem historischen Zug mit Leuchtturm und Frühlingskirmes.

    Der gleiche Zug ist hier bereits auf dem Rückweg von der Reede. In der Mitte des Zuges der "Kaiserwagen" der den Kaiser nie gesehen hatte, weil dieser seinen Besuch auf der Insel Borkum kurzfristig abgesagt hatte.

    Zu meinen Lieblingen der Bahn gehört die Lok "Leer". Sie hatte die Ehre im Jahr 2002 unseren Hochzeitszug zu befördern. Leider ist die Lok bereits seit einigen Jahren mit einem Schaden an der Kupplung und am Getriebegehäuse abgestellt. Schade, dass sich auf Borkum niemand dafür einsetzt, dass diese kleine Lok wieder aufgearbeitet wird.

    Genießt die Bilder und zum Wochenende gibt es dann mal wieder mehr zur Kleinbahn.

    Viele Grüße von Jens Grünebaum