Kleinbahn Niebüll - Dagebüll, Ortsdurchfahrt Dagebüll-Kirche

  • Die Zukunft der NEG Strecke von Niebüll nach Dagebüll wird für uns Eisenbahnfreunde nicht so mehr so rosig ausfallen wie zur Zeit.

    Bereits Anfang 2026 soll es wohl eine mehrmonatige Komplettsperrung geben bei der die Strecke komplett saniert wird.

    Jeder BÜ wird technisch gesichert, was natürlich an vielen Stellen auch aus heutiger Sicht Sinn macht.

    Am gravierendsten werden die Veränderungen wohl im Abschnitt zwischen dem Betriebsbahnhof Blocksberg und Dagebüll-Kirche, dort soll die Strecke komplett neu trassiert werden.

    Der Bahnhof Bahnhof Dagebüll-Hafen muss dazu auch verschwenkt werden.

    Ein Bild von der Dorfdurchfahrt wird es dann so nicht mehr geben.

    An der Elektrifizierung hält man auch nach wie vor fest, obwohl es deutliche Proteste aus der Bevölkerung dazu gibt.

    Warum man keine moderne Akku-Technik zum Einsatz bringt ist zumindest für mich fraglich.

    Am Muttertag ist der VT71 von der Mole unterwegs nach Niebüll

    Nach der Zugkreuzung im Betriebsbahnhof Blocksberg kommt VT506 mit Kurswagen aus Niebüll. Auch das wird es zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025 nicht mehr geben. Also genießt die verbleibende "Kleinbahnzeit" in Nordfriesland.

    Viele Grüße von Jens

  • Hallo Jens,

    die Zeit hält leider keiner auf. Aber trotzdem irgendwie schade. Ich empfand die Strecke als ein kleines Stückchen heile Welt. Am offenen Fenster des fröhlich trötenden 5047 stehen, die herrliche Landschaft genießen und sich den Küstenfahrtwind um die Nase wehen lassen. Einfach herrlich!

    Auch das Ein- und Aussteigen an unserer Pension in Dagebüll Kirche war immer richtig spannend, besonders bei mitgeführten Kurswagen. Ich werde es vermissen.

    Viele Grüße
    Toralf

  • Moin Toralf,

    ja die Peterswarf hat schon was, dort bin ich auch gerne - wenn mal ein Zimmer bekommt!

    Extra für dich und natürlich dann auch für anderen Fans normalspuriger Kleinbahnen gibt es dann noch 3 Bilder von der guten alten NVAG aus dem Jahr 1993.

    Sonderzug der DB- "Ein schöner Tag" - ja so etwas gab es wirklich, eine Bahn mit der man sehr schöne Ausflugsfahrten machen konnte. Zu diesen Anlässen wurden auch häufig die historischen Triebwagen eingesetzt, die damit eine sinnvolle Aufgabe hatten und sich nicht die Fristen platt standen.

    Die Fahrgäste sind auf der Fähre und der VT08 fährt in die Abstellung nach Niebüll. Für mich ist es eine absolute Schande wie der Triebwagen heute aussieht!

    Hier dann noch die lange "Brotbüchse" wie der MaK GDT auch gerne genannt wurde. Der Esslinger war bei meinem Besuch nicht - oder nicht mehr im Einsatz aber dafür die umgebaute 211 und der neue Steuerwagen.

    Dann man viel Freude mit den historischen Bildchen, die ja nun tatsächlich schon 31 Jahre alt sind. VG von Jens

    Einmal editiert, zuletzt von Lok "Leer" (16. Mai 2024 um 16:57)

  • Moin,

    schöne Bilder, aber die "Lange Brotbüchse" ist kein Talbot-Triebwagen. Vielmehr ist es eine Kieler Sprotte ;). (MaK 518/1960). Hat das Land zwischen den Meeren bis auf einen Abstecher nach Jütland quasi nie verlassen.

    Aktuell ist gelegentlich eine der beiden Gmeinder-Dieselloks mit den Kurswagen und dem Generatorwaggon für der Energieversorgung der Kurswagen unterwegs. Dann muss einer der neg-Triebwagen zwischen Niebüll und Tønder aushelfen. Den Personenverkehr auf der Strecke betreibt GoCollective (früher Arriva Danmark) in Kooperation mit der neg. In der Regel fahren dort Lint-Triebwagen von GoCollective. Auch eine schöne "platte" Strecke ;)

    Gruß

    Stefan

  • dafür die umgebaute 211

    Hallo Jens,

    die Welt der Eisenbahn ist manchmal klein: das war vor dem Umbau ehemals die 211 233, "ewig" eine Lok des Bw Dieringhausen und später Köln-Nippes. Die hat mich etliche Male auf meiner Hausstrecke zuverlässig nach Wipperfürth zur Schule befördert.^^

    Heute ist die DL 2 aber ohne Fristen abgestellt, oder?


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land

    Thomas