Meine Schmalspurmodule in TTe/TTf

  • Hallo,


    Toralf750 Wow danke für das tolle Foto. Wir haben von einem befreundeten Verein sogar ein Betriebsfoto.


    Ns2f Danke. Die Dame ist eine Hommage an die Lokführerinnen in der Ziegelei Hartau. Das kenne ich leider nur von Bildern, da ich leider viel zu spät geboren bin. Dort fuhren zwar Ns1, aber die hab ich nur als Standmodell. Deswegen kam die Dame auf das Ns2f-Cabrio.


    Kessel Vielen Dank auch an dich. Mal sehen, hoffe sie drehen wieder zuverlässig ihre Runden 😉


    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein TTf-Blog

  • Hallo,


    auch wenn sich bei mir der Schwerpunkt zu TTf verschoben hat, bastelt mein Vater fleißig an weiteren TTe-Modulen nach Friedländer Vorbild. Eher zufällig kamen wir über Martin Reiche an einen M11 der CSD in DRG-Lackierung. Basis ist ein Bausatz von DK-Model und ein Antrieb von SB-Modellbau gewesen.

    Von 1938-45 fuhren diese Triebwagen in der DRG-Lackierung auf der Schmalspurbahn Röwersdorf-Hotzenplotz. Dank dem hervorragenden Buch "Triebwagen aus Nesselsdorf" aus dem Verlag Edition Bohemia stand ein aussagekräftiges Foto für die Beschriftung des Triebwagens zur Verfügung. Diese ließ mein Vater bei Hartmann-Original anfertigen und ich hatte ihm versprochen dieselbe anzubringen.

    Beim Vorbild wurden alle Triebwagen im DRG-Farbschema beim Vorrücken der Sowjets und in den heftigen Kämpfen um Hotzenplotz zerstört. Die letzten M11 fuhren unter CSD-Regie auf dem südböhmischen Schmalspurnetz um Jindruchuv Hradec.


    Wir möchten um etwaigen Diskussionen vorzubeugen in keinster Weise die NS-Zeit bzw. die Okkupation des Sudetenlandes glorifizieren. Uns gefiel einfach die Farbgebung die viel interessanter ist, als das langweilige "CSD-Grün" ;)

    VG Martin


    l1000379yzkvb.jpg


    l1000383igjj4.jpg

    __________________________________________________________________________


    Mein TTf-Blog

  • Hallo Martin,


    mit der Beschriftung sieht der Triebwagen gleich noch ganz anders aus.

    Vielen Dank für die sehr gute Arbeit.

    Nun werden wir mal sehen, ob und wann das Gastfahrzeug im Jubiläumsjahr der Vorbildbahn (2020 - 120 Jahre Hermanicka) auf unseren Modulen zum Einsatz kommt.:sing:

    Mit freundlichen Grüßen


    Hartmut

  • Moin Martin,


    na die drei Kleinen und den Möppel:sing: schon sicher eingepackt? Bin gespannt, wie die über deine Module rollen.


    Der Triebwagen ist euch sehr gut gelungen, dank HSB eigentlich eine zeitlose Lackierung auf schmaler Spur.


    scheku Hartmut, du machst mich neugierig...gibt es da eine Modellveranstaltung zu dem von dir genannten Vorbildjubiläum? Dann bitte rechtzeitig ankündigen, damit man planen kann


    Viele Grüsse


    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    na klar und der Möppel wird auch eine ganz besondere Ladung ziehen. Die wird aber noch nicht verraten :)

    Danke für das Lob zum Triebwagen, der ist dann allerdings für TTf am Wochenende zu "breit".


    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein TTf-Blog

  • Hallo Martin,


    während mein Scanner rattert, habe ich eben hier mal kurz reingeschaut. Meine Hochachtung vor dem schönen Modell des Hotzenplotzer Triebwagens! Gute Arbeit! So gefällt mir Modellbahn!


    Gestatte mir hier in einem Modellbahnast einen Hinweis auf die korrekte Benennung der Vorbildzeit: Bitte, bitte verinnerlichen - DRG und Reichsbahn im Sudetenland, in Österreich, in noch 1937 polnischen Gebieten etc. passt NICHT!

    Die DRG wurde 1924 gegründet und im Februar 1937 entmachtet = ihr wurden alle Strecken und Fahrzeuge wieder weggenommen. Zwar existierte die DRG als Briefkastenfirma bis nach 1945 weiter, aber sie war nicht mehr für die Deutsche Reichsbahn zuständig. Die Deutsche Reichsbahn war ab 15. Februar 1937 wieder direkt dem Deutschen Reich unterstellt, wie es ab 1. April 1920 schon einmal der Fall gewesen war ...!


    Auch wenn Modellbahner (man verzeih mir die Verallgemeinerung, aber empirisch gesehen trifft es leider zu) gern für den Zeitraum von 1920 bis 1945 von "DRG-Zeit" sprechen, mit dem wirklichen historischen Geschehen hat das nichts zu tun.


    Strittig ist, ob die vereinzelt, aber eben nicht lückenlos ab 1938 verwendete Abkürzung DRB einen Amtscharakter hatte. Dennoch verwende ich DRB für die Zeit von 1938 bis 1945 sehr gern, um mich besser zur Reichsbahn in der SBZ, DDR und von 1990 bis 1993 abgrenzen zu können.


    Die DRG hat also keine Fahrzeuge mit dem 1938 entwickelten Hoheitszeichen versehen, weil die DRG 1938 nicht mehr für die Reichsbahn zuständig war.


    Ihr habt entsprechend den Triebwagen in seiner nach 1938 angebrachten Reichsbahn-Lackierung (bzw. DRB-Lackierung) gebaut.

    Und das habt Ihr gut gemacht!


    Die CSD haben für ihre Triebwagen übrigens selten nur M und zwei Zahlen gesetzt, sondern im Normalfall immer noch einen Punkt und eine Unterreihe. Die zweiachsigen 760-mm-Triebwagen gingen daher als Reihe M11.0 in Betrieb.


    In einer Ausgabe vom "Eisenbahn-Kurier" haben wir einmal vor ca. 15 Jahren die Einsatzgeschichte dieser Fahrzeuge aufgezeigt - vielleicht weiß jemand noch die Nr. dieses Heftes?


    Aber selbst auf Wikipedia sind weitere Einsatzstrecken von diesen Fahrzeugen aufgeführt - siehe hier:


    https://de.wikipedia.org/wiki/%C4%8CSD-Baureihe_M_11.0


    So - und nun wieder zurück zu Modellbahn!


    Viel Freude beim Bau derartiger Dinge im Maßstab 1:120 wünscht


    mit vielen herzlichen Grüßen ins Zittauer Gebirge


    André