Und wieder die Darßbahn

  • Hallo Holger,


    da werden erstmal die Motorsägen kreischen, denn auch die noch vorhandene Strecke ist völlig zugewachsen.
    Es gab vor zwei Jahren mal die Idee der UBB, die Trasse entlang der Stadt Barth bis zur Barthebrücke, die keine Kunstbauten erfordert, als erstes zu aktivieren und einen Haltepunkt an der Barther Siedlung, weit vor den aufwändigen Bauarbeiten an den Brücken, schon im Personenverkehr zu bedienen.
    Das wäre ein kleiner Anfang und ein Fingerzeig in die richtige Richtung.


    Na warten wir es ab. Jörgen Boße ist so leicht nicht unterzukriegen.
    Das Hauptproblem, die Meiningenbrücke, wäre damit aber noch lange nicht bewältigt.



    Viele Glück der Darssbahn



    Dampfachim

  • Hallo zusammen,


    erst mal persönlich finde ich die Idee der Wiedergeburt der Darßbahn gut. Leider habe ich etwas Angst über den Fortbestand der Meinigenbrücke. Ich finde, man sollte diese schöne und einzigartige Brücke für die Nachwelt erhalten.


    Anbei mal ein paar Bilder von der Brücke vom 12.02. diesen Jahres:






    Wir werden uns überraschen lassen (müssen)...


    :wink: Wieland

  • Der Spagat zwischen alter Brücke und neuer Strecke muß schon gewagt werden.
    Wer soll denn die alte Brücke bezahlen wenn sie Museum wird?
    Ein Verkehr wie Früher kombiniert Straße und Schiene scheidet ja wohl mit Sicherheit aus.
    Auch ich finde es gut das der Wiederaufbau der Bahnstrecke angedacht ist.


    Wieland,
    wie wird das bei Euch in Magdeburg mit der alten Hubbrücke gehandhabt.
    Vielleicht kannst du ja mal mit Bildern zu dieser Hubbrücke mit Eisenbahn und Straßenverkehr von einst und jetzt beitragen.
    Das würde bestimmt nicht nur mich interessieren.



    Für Nichtkenner: die alte Hubbrücke ist die angehobene über dem Domdach.

    Beste Grüße Reiner

  • Hallo Wieland,


    vielen Dank für die herrlichen Aufnahmen der Meiningenbrücke.
    Auch ich würde es am liebsten sehen, wenn diese Konstruktion erhalten bleiben könnte.
    Es ist mir unvorstellbar, warum es in den vergangenen Jahrzehnten nicht gelang, daneben eine feste Straßenbrücke zu errichten.
    Aber auch so eine Kombilösung halte ich für denkbar:


    http://img.fotocommunity.com/photos/4508667.jpg


    Und dann ist ja noch die Kloerbrücke ...


    Viele Grüße,


    Holger

  • Zitat: "Wieland,
    wie wird das bei Euch in Magdeburg mit der alten Hubbrücke gehandhabt.
    Vielleicht kannst du ja mal mit Bildern zu dieser Hubbrücke mit Eisenbahn und Straßenverkehr von einst und jetzt beitragen.
    Das würde bestimmt nicht nur mich interessieren."


    Hallo Reiner,


    gerne kann ich mal Bilder hier einstellen von unserer alten Hubbrücke. Muss aber erst ein paar dazu raussuchen.


    Was mal aus dieser werden soll, da streiten sich auch die Götter, hoffen wir aber, dass sie erhalten bleibt. Ein Zug wird auf alle Fälle nicht mehr darüber fahren.


    :wink: Wieland

  • Hallo André,


    nein, Du täuscht Dich nicht.
    Das ist eine schwimmende Pontonbrücke, die Anfang der 80er aus vorgefertigtem Pioniermaterial durch die NVA gebaut wurde. Dieses Provisorium hält bis heute.
    Wegen Eisgang wird diese Brücke im Winter jeweils ausgeschwommen.
    Dann läuft der Straßenverkehr ausschließlich über die Meiningenbrücke im einspurigen Wechselverkehr mit Ampelregelung.


    Zu den Brückenöffnungszeiten muß die Pontonbrücke jedes Mal ausgeschwommen werden. Die Pontons werden dann an den drei Pollern, die hinter der Pontonbrücke am Schilfgürtel sichtbar sind, angelegt.
    Das Ausschwimmen geschieht mittels elektrischer Seilzugwinden und ist entsprechend aufwändig.



    Viele Grüße


    Dampfachim