Als es in Sassnitz noch einen Hafenbahnhof gab - Teil 2

  • Mols Linien investiert in die gute alte "Povl Anker" und plant eine Verjüngungskur für das alte Schiff. Technisch wird das Schiff neue Hauptmaschinen und größere Propeller bekommen. Gerade die neuen Motoren sind bitter notwendig, da es für die alten kaum noch Ersatzteile gibt. Auch der Innenraum wird eine grundlegende Sanierung erhalten. Alle öffentliche Bereiche, das Buffetrestaurant sowie das Bistro werden eine grundlegende Sanierung und Modernisierung erhalten. Man wird sich am RoPax-Neubau orientieren. Auch optisch wird die gute alte "Povl Anker" an den Neubau angepasst.


    Mols Linien bekennt sich zu Sassnitz und die Reise zur Perle der Ostsee - Bornholm - wird ab September 2018 noch schöner.


    LG Stefan

  • Mal eine paar interessante Zahlen von Faergen zum Bornholm-Verkehr ab Mukran-Port aus den Urlaubsmonaten Juni, Juli und August.


    Insgesamt wurden auf diesem Zeitraum auf der Route 25.067 PKW und 89.085 PAX befördert. Das bedeutet eine Steigerung von 5,6% bzw. 5,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.


    Die Zahlen dürften sich mit Übernahme durch Mols Linien ab dem Jahr 2019 (Übernahme des Verkehres ab 1.9.2018) nochmals kräftig gesteigert werden.


    Der CEO von Mols Linien, Carsten Jensen, hat sich klar zu Mukran bekannt. Es wird ab 2019 zwischen Ostern und den Herbstferien jeden Tag mindestens eine Abfahrt ab Mukran geben. Faergen bietet dieses bisher nur in der Hauptsaison an. In der Vor- und Nachsaison bietet Faergen nur 2-3 mal wöchentlich diese Verbindung an.


    Zusätzlich bietet der dann eingesetzte Mols-Neubau eine eine um 50% erhöhte PAX-Kapazität (alte Hammerodde 400 PAX - Mols-Neubau 600 PAX). An verkehrsreichen Tagen wird die Povl Anker, wie bisher auch, eine zusätzliche Abfahrt anbieten. Die Povl Anker wird, wie bereits hier mitgeteilt, grundlegend modernisiert.


    Das dürfte mal ein positives Signal für den Fährhafen Mukran sein. Und der Schmalspurfan hat es einfacher auf den Spuren der DBJ zu wandeln. Das kleine DBJ-Museum in Nexø lädt zu einem Besuch ein.


    http://dbj.dk/galleri.html


    LG Stefan

    Einmal editiert, zuletzt von V10C ()

  • Hier nun mal Bild von der anderen Seite der ex. Trelleborg.


    Man sieht, dass die griechischen Anstreicher ganze Arbeit geleistet haben. Neben einem neuen weißen Antrieb wurde der Schiffsschornstein dunkelblau gestrichen und mit einem großen K versehen. Der Name Sunny wurde auch schon entfernt. Jetzt darf weiter gerätselt werden, wo das neue Einsatzgebiet der Eisenbahnfähre sein wird.


    KLICK


    LG Stefan

  • Hallo Stefan,


    auf welche Reederei weist dieses K denn hin? Wenn man das wüsste, könnte man ein mögliches Einsatzgebiet ja schon eingrenzen.
    Die blaue Schornsteinfarbe ist ja nicht soooo weit vom alten Scandlines-Logo entfernt. Irgend etwas steht aber noch angeschrieben, wo einst Sunny angebracht wurde. Das war ja sowieso nur ein Provisorium. Sicher wird bald schön groß der Schiffsname am Bug stehen.


    Wo fährt der kleine Prinz denn jetzt? Ich finde ihn nicht mehr. Hat bestimmt einen anderen Namen.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Eckhard,


    komisch, nach dem Namen Prince hatte ich bei Marinetraffic gesucht und nichts gefunden. Auch Prins Joachim führt nur noch ins Leere.
    Aber jetzt weiß ich ja, wo ich suchen muss.


    Also Italien - Albanien fährt sie jetzt. Wer da wohl alles mitreist?



    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    es leben in Süditalien viele christliche Albaner, die im Mittelalter vor den Osmanen geflüchtet sind, um vor der Muslimisierung zu entkommen. Die Beziehungen zwischen den Daheimgebliebenen und den Geflüchteten sind nach wie vor aktiv.


    Mit dem "K" am Schornstein, das passt zu keiner griechischen Gesellschaft. Die Farbe hat nur NEL. Sie wird leider nicht in Griechenland bleiben. Man schmiert, wie immer, ganz schön dick die Farbe drauf...


    :wink:

    ...die Thüringerwaldbahn - die besondere Bahn auf schmaler Spur!

    Einmal editiert, zuletzt von Stromabnehmer ()

  • Der NDR war so nett und hat mal auf den 30. Geburtstag des Fährhafens Mukran hingewiesen.


    http://www.ndr.de/kultur/gesch…Faehrhafen,mukran138.html


    Ab November dürfte auch wieder mit etwas mehr Zugverkehr in Mukran zu rechnen sein. Ab dann starten die Rohrlieferungen für North Stream 2 aus Mühlheim an der Ruhr. Die werden dann in Mukran mit Beton ummantelt. Insgesamt werden 200.000 Rohre für North Stream 2 benötigt, wovon die Hälfte in Mukran ummantelt werden sollen. Die restlichen Rohre werden in Finnland mit Beton ummantelt. Von Mukran aus gelangen die Rohre auf dem Seeweg in Zwischenlager nach Schweden oder direkt zum Verlegeschiff.


    LG Stefan