Als es in Sassnitz noch einen Hafenbahnhof gab - Teil 2

  • Länger schon nicht mehr in Mukran gesichtet wurde das russische FS "Petersburg". Das letzte Mal sendete das FS aus der lettischen Hauptstadt. Möglich ist ein Werftaufenthalt in Riga, da es schon länger technische Schwierigkeiten gab.

    Hallo Stefan, hallo allerseits,


    die "Petersburg" werden wir alle nicht mehr wiedersehen, wie dieser Link sagt:

    https://abnews.ru/2019/03/20/p…enil-nazvanie-i-vladelca/


    Dies hier ist der neue Eigentümer:

    https://www.ofwships.com/

    Viele liebe Grüße von der Ostseeküste
    und von Peter

  • Na gut, wenn ihr wieder über die Schiffe schreibt, dann ein kurzes Update zu den Sassnitzer Schiffen:

    • Die Mukran (ex Petersburg) soll als Schiff zur Wasserherstellung als "ODEEP ONE" fahren (vgl. Beitrag zuvor). Derzeit liegt sie in einer Werft in Danzig.
    • Die Klaipeda heißt inzwischen "AZIZ EXPRESS" und liegt meist bei Safaga in Ägypten im Roten Meer.
    • Die Kaunas, Vilnius und Greifswald fahren für Ukrferry im Schwarzen Meer, wobei die Kaunas kurzzeitig zwischen Griechenland und der Türkei fuhr (oder wieder fahren soll): https://aegeanseaways.com/
    • Die Trelleborg pendelt als "SUNNY" zwischen dem Iran und den Arabischen Emiraten in der Straße von Hormus (!).
    • Die Sassnitz ist wieder täglich zwischen Sassnitz und Trelleborg unterwegs, ab und zu kommt sie auch nach Rostock.
    • Die Rostock (1977) war bis Ende Februar 2019 als Kopernik zwischen Ystadt und Swinemünde im Einsatz und soll jetzt abgebrochen werden. Der Verbleib ist mir unbekannt.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo,


    die Presse hatte groß angekündigt, dass am 12. November in Mukran ein Fährschiff mit dem 1. Containerzug aus China ankommen würde. Nur mit welchem Fährschiff? In der Ostsee gibt es theoretisch noch zwei Fährschiffe, die diese Leistung übernehmen hätten können. Praktisch war es nicht möglich, da die BALTIYSK in der Werft liegt und die AMBAL zwischen Ust-Luga und Baltysk pendelt. So wurden die Container aus Xi'an in Baltysk auf ein kleines Stückgutschiff umgeladen und nach Mukran gefördert. Es waren 41 Container, die dann in Mukran mittels Hafenmobilkran entladen wurden. Ein Reachstacker setzte sie dann wieder auf die Bahn und die Reise ging gen Hamburg. In der Gegenrichtung wurden 48 Container befördert. Abgewickelt wurde der Verkehr von der UTLC ERA - einem Gemeinschaftsunternehmen der Eisenbahngesellschaften Russlands, Weißrusslands und Kasachstans.


    Die SASSNITZ fährt in diesem Monat an insgesamt nur 6 Tagen zwischen Trelleborg und Mukran - nicht schön, aber anscheinend gibt es keinen Bedarf. Gelegentlich kommt sie daher nach Rostock. Den größten Teil der Zeit liegt sie jedoch in Trelleborg auf. Im Dezember wird die SASSNITZ dann wieder öfters in Mukran zu Gast sein. Was auch schön ist, dass vereinzelt Züge mit der SASSNITZ befördert werden. Transdev Sverige (Berlin Express) hat einen Zug zum Tag des Mauerfalls nach Berlin fahren lassen. Ebenso gibt es einen Zug zum Berliner Weihnachtsmarkt (6. Dezember hin/9. Dezember zurück). Nach dem Tod von Herrn Georg (GVG) werden die Züge von der WFL auf deutscher Seite befördert. Im der 2. und halben 3. Januarwoche 2020 ruht der Verkehr zwischen Trelleborg und Mukran komplett. Die SASSNITZ wird in dieser Zeit die Werftvertretung MECKLENBURG-VORPOMMERN fahren.


    Die ex. ROSTOCK / ex. KOPERNIK wird noch nicht abgewrackt. Sie ist an Levante Ferries verkauft worden und wird nach erfolgten Umbau zwischen Thessalonike und Smyrna pendeln. Auf dem neuen Namen Smyrna hört sie schon.


    Die OPEEP ONE (ex. MUKRAN / ex. PETERSBURG) hat die Danziger Werft verlassen und inzwischen ihren neuen Basishafen in Séte an der französischen Mittelmeerküste erreicht. Demnächst spartet die Produktion von Mineralwasser an Bord der ex. Eisenbahnfähre. Der Produktionszyklus sieht vor, dass das Schiff fünf Tage die Woche auf See ist und Wasser aus großer Tiefe fördert. Das Wasser wird Bord mit einen neuen Verfahren entsalzen und direkt in PET-Flaschen abgefüllt. Na dann mal Prost...(billig soll das Wasser nicht sein...).


    Gruß


    Stefan