[HU] Museumsbahn Nagycenk

  • Wie in jedem Jahr, so war ich auch im diesem Jahr im August wieder für zwei Wochen in Ungarn! Schon lange stand die Museumsbahn in Nagycenk auf meiner Wunschliste - nun hat es endlich geklappt!


    Die Museumsbahn Nagycenk ist keine historisch gewachsene Bahn! Sie wurde erst im Jahre 1972 auf Initiative der Raab - Ödenburg - Ebenfurter Eisenbahn AG erbaut und wird als Kindereisenbahn betrieben. Die Streckenlänge beträgt nur 3600 Meter, die Spurweite die in Ungarn üblichen 760 mm. Eine Disneybahn ist diese Museumsbahn jedoch keineswegs. Hier sind wirklich historische Fahrzeuge im Einsatz!


    Neben dem Endbahnhof Kastély gibt es auch eine Freifläche mit alten Schmalspur- und Kleinbahndampflokomotiven. Leider gab es zu diesen Lokomotiven keinerlei Informationen. Auch sieht man diesen Lokomotiven ihren jahrelangen Aufenthalt im Freien deutlich an. Derzeit ist das Freigelände auch eine Baustelle.


    Ich hatte mir natürlich für meinen Besuch ein Dampfwochenende ausgesucht! Die Züge wurden von der Dampflok "ANDRÁS" (gesprochen Ondraasch) gezogen. In ein bis zwei Tagen wird es dann auch bewegte Bilder dieser kurzen, aber sehr interessanten Bahn geben!


    Nun aber erst einmal zu den Fotos.


    #01 Gestatten: "András"



    #02 "András" vor dem Museumszug am Endbahnhof Kastély.



    #03 Der Museumszug hat den Bahnhof Kastély verlassen und dampft nun Richtung Barátság



    #04 Der Bahnhof Barátság ist als Kopfbahnhof angelegt, hier muß die Lok den Zug umfahren.



    #05 Ausfahrt in Barátság



    #06 Schon wenige 100 Meter weiter am Lokschuppen in Fertöboz muß die Lok den Zug erneut umfahren.



    #07 Abgestellt neben dem Lokschuppen - Wenn das Teil betriebsfähig wäre .....



    #08 Vom Lokschuppen wird der Zug noch ca. 300 Meter zum Bahnhof Fertöboz zurückgedückt.



    #09 In Fertöboz besteht Anschluß an die Züge von und nach Sopron



    #10 bis #15 Dampflokdenkmäler am Bahnhof Kastély








    Ich hoffe, mein kleiner Bilderausflug zur Museumsbahn in Nagycenk hat Euch gefallen.


    Gruß, Olaf.

  • Da kommen Erinnerungen hoch.... das müsste jetzt ziemlich genau 10 Jahre her sein, dass ich dort war. Dienstlich, versteht sich :)


    Dienstbewusst, aber lässig... Da war ich 13. Foto: Chr. Heidt


    Ich weiß gar nicht, wie viele Züge hier über den Tag gefahren sind, aber viel kann es nicht gewesen sein.


    Der Dienstposten irgendwo im nirgendwo.

    Grüße vom POLLO!
    Philipp

  • Hallo Olaf,


    sehr schöne Bilder einer liebenswerten Schmalspurbahn. Ich bin zum ersten Mal durch einen Beitrag im "Modelleisenbahner" in den siebziger Jahren auf diese Bahn gestoßen.
    Es könnte in den 1975er Heften gewesen sein. Darin befand sich auch eine Erläuterung der von Dir gezeigten Denkmalslokomotiven.
    Leider habe ich das betreffende Heft nicht zur Hand.
    In meiner Erinnerung besaßen diese Loks unterschiedliche Spurweite (Meterspur?), u. stammten zum Teil aus der Braunkohle.


    Viele Grüße,


    Holger

  • Zitat

    Original von Holger DietzIn meiner Erinnerung besaßen diese Loks unterschiedliche Spurweite (Meterspur?), ...


    Im 1999 erschienenen und sehr empfehlenswertem "Reiseführer zu den Schmalspurbahnen in Ungarn" (ISBN 3-88490-233-4) war eine Fahrzeugliste drin, die Lokomotiven der Spurweiten 600, 760 und 1000 mm umfasste. Die "KINCES" soll übrigens aus einem Schweinezuchtbetrieb (!) stammen.
    Natürlich findet sich (mittels einer Minute kugeln) so eine Fahrzeugliste auch im Weltnetz, unter http://www.erlebnisbahn.at/erben/nagycenk.htm hat Sebastian Erben diese aus verschiedenen Quellen zusammengestellt.

  • Hallo Niels!


    Die von Dir verlinkte Seite diente mir als Infoquelle! Es war sogar die einzige Seite, auf der ich Informationen zur Dampflok "András" gefunden habe! Die Seite ist jedoch schon ein paar Jahre alt und weist auch deutliche Abweichungen zur offiziellen Gysev-Seite auf! Dort findet sich jedoch keinerlei Fahrzeugliste!


    Gruß, Olaf.

    Einmal editiert, zuletzt von Olher ()

  • Zitat

    Original von Niels


    Im 1999 erschienenen und sehr empfehlenswertem "Reiseführer zu den Schmalspurbahnen in Ungarn" (ISBN 3-88490-233-4) war eine Fahrzeugliste drin, die Lokomotiven der Spurweiten 600, 760 und 1000 mm umfasste. Die "KINCES" soll übrigens aus einem Schweinezuchtbetrieb (!) stammen.


    Ja richtig. Diese "Schweinerei" war am südwestlichen Rande von Budapest zu finden, direkt neben der Eisenbahnstrecke nach Balaton. In der Sommerzeit konnte man sogar mit geschlossenen Augen gut erkundigen, wo wir gerade sind, da es kilometerlang nach den Borstentieren roch. Nach der Wende wurde es stillgelegt, heute ist ein Industriepark an der Stelle.


    Zitat

    Natürlich findet sich (mittels einer Minute kugeln) so eine Fahrzeugliste auch im Weltnetz, unter http://www.erlebnisbahn.at/erben/nagycenk.htm hat Sebastian Erben diese aus verschiedenen Quellen zusammengestellt.


    Leider sind die Infoquellen über die Bahn nicht einmal auf Ungarisch reichhältiger. Auch die Seite kisvasut.hu gibt eine nicht ganz pünktliche Fahrzeugliste nur über Umwege. Aber ich kann sagen, daß die Angaben des Herrn Erbens sind auch heute aktuell, insbesondere für manche Umstationierungen (wie die beiden 394er nach Ostungarn, "Triglav" zu Waldbahn Királyrét und die dieselelektrische Lok M4 zu die Budapester Kindereisenbahn). Naja, manche Infos sind allerdings überholt - da ist z.B. nicht nur der ABax 361 der einzige Schmalspurwagen in Ungarn mit Polsterklasse. ;)



    Die von Olaf erwähnte Baustelle kommt übrigens daraus, daß man für die Freilichtanlage Fördergelder gewann, deshalb wird es "aufgefrischt" - danach sollen auch Infoschilder rückkehren.



    Zitat

    Original von Philipp Seckel


    Da kommen Erinnerungen hoch.... das müsste jetzt ziemlich genau 10 Jahre her sein, dass ich dort war. Dienstlich, versteht sich


    War das also 2001? (Von Chr. Heidt entnehme ich doch, daß ja.) Schön, daß man mit Leute danach hier begegnen kann...


    Deine Dienststelle war übrigens die Abzweigestelle Nádtelep. Damals fuhren jedoch mehrere Züge als heute - viele der "Kurzpendel" zwischen Barátság und Kastély wurden inzwischen abgeschafft.



    Gruß von der Begleiter vieler BPE-Austauschgruppen in Budapest ;)


    Péter

  • Moin,


    das wird daran liegen, dass die Museumseisenbahn derzeit noch einer Modernisierung unterzogen wird, weshalb auch der Fahrbetrieb bis vsl. September ruhen wird.


    Viele Grüße
    Martin

    - Tam, kde cesta je cíl -