Winterzeit ist Werkstattzeit (und mehr) – Impressionen vom DEV, Teil 1 …

  • Moin auch,


    nach dem Vierten Advent war die Fahrsaison des DEV für 2011 zu Ende, anschließend begann für die Aktiven des DEV die Winter- und damit Werkstattzeit.


    Berichten möchte ich nun im ersten Teil von den Aktivitäten vom Jahreswechsel 2011/12 bis Ende Februar 2012.


    Einzelne Unentwegte waren bereits nach den Feiertagen in der Werkstatt fleißig. Am 31.12.2011 fand dann für alle Aktiven im Aufenthaltsraum der Fahrzeughalle in Bruchhausen-Vilsen ein geselliges Beisammensein von Jung und Alt statt.


    Am Neujahrsmittag war um 13 Uhr Treffen an der Fahrzeughalle in Bruchhausen-Vilsen, um nach ausreichender "Sammlung" zur Neujahrsausfahrt mit dem T44 (Talbot, Bj 1950) gen Asendorf zu starten.


    Das Motto der Ausfahrt war vorne am T44 beschildert.
    F01:


    Am Bahnsteig in Bruchhausen-Vilsen wurde Wagen 2 doch noch abgehängt und kurz nach dieser Aufnahme ging’s los Richtung Asendorf.
    F02:


    Dort wurden wir im Bistro Gleis 1 bereits erwartet. Nach Begrüßungssekt der Wirtsleute Reimann und gemütlichen Klönrunden waren wir gestärkt für den Rückweg und das vor uns liegende Jahr.

    Auf der Rückfahrt Richtung Bruchhausen-Vilsen fand am Hp Klosterheide - sonst selten frequentiert – auf Wunsch ein Fotohalt statt.
    F03:


    Im Bf Heiligenberg wurde ein weiterer, etwas längerer, Halt eingelegt zur Erkundung der Stellkapazitäten in der dortigen Fahrzeughalle. Danach fuhren wir ganz gemächlich den (Heiligen)Berg hinunter und kamen wohlbehalten in Bru-Vi wieder an.




    Vom 18. bis 25. Februar 2012 fand das alljährliche Frühjahrsmeeting des DEV in Bruchhausen-Vilsen statt und es wurde ordentlich 'was geschafft in der Werkstatt und auch in der Streckenunterhaltung.


    Meine Fotostrecke zum Frühjahrsmeeting beginnt mit einem Projekt, das erst Anfang 2012 „aus der Taufe“ gehoben wurde - die Restaurierung des seit Jahrzehnten in Heiligenberg hinterstellten Packwagen 51 (Weyer, Bj 1900) ex Herforder Kreisbahn durch eine Gruppe von Jugendlichen und Junioren des DEV.
    Am 03.01.2012 machte ich die ersten Fotos des Wagens in der Fahrzeughalle Bruchhausen-Vilsen:
    F04:


    Innenraum mit Zugführerbereich, als Besonderheit eine elektrische Beleuchtung aus den 1920er Jahren.
    F05:


    Detail vom Fahrzeugrahmen - die letzte Untersuchung war bereits über 40 Jahre her (jedoch schon vom DEV).
    F06:



    Nun zur ersten Dampflok, an der in der Werkstatt gearbeitet wurde, der "Plettenberg" (Henschel, Bj 1927):


    Das Fahrwerk der "Plettenberg" war demontiert, da die Zylinder zur Aufarbeitung in einem regionalen Fachbetrieb gewesen waren.
    F07:


    Die Kolbenstangen fanden sich neben der "Spreewald" ...
    F08:


    ... was sich aber durch Umsortieren in der Werkstatt mit damit verbundenen Rangierbewegungen noch vor dem Mittag änderte.
    F09:



    Bei unserem Kurzbesuch am 25.02.2012 waren die Zylinder bereits wieder montiert an der "Plettenberg" als diese im abendlichen Sonnenschein vor der Fahrzeughalle stand.
    F10:



    In der Wagenwerkstatt geht vieles langsam, aber Stück für Stück, voran.
    Im Weyer-Wagen 27 (Bj 1897) war der Bremszylinder bereits montiert, im Laufe des Tages wurde der Wagen aber kurzerhand "vor die Tür" gesetzt, um anderen Baustellen Platz zu machen.


    Am Weyer-Wagen 16 (Bj 1908) gingen die Holzarbeiten weiter - in fast filigraner Arbeit werden weiterverwendbare alte und neue Bauteile verbunden.
    Zur weiteren Fortsetzung dieser Arbeiten wurde Wagen 148 wieder auf seine Drehgestelle gesetzt und Wagen 16 auf den Stützen abgesetzt. So können die Arbeiten auch an den Drehgestellen fortgesetzt werden.


    F11:



    Nun kommen wir zur ersten Freiluftbaustelle des Wochenende. An der Drehscheibe wurden Abdeckbleche montiert und Korrosionsschutzanstrich aufgebracht.
    Jedes Teil der Abdeckung mußte extra angepaßt werden.
    F12:


    Da es noch mehr Freiluftbaustellen geben sollte, wurde am Sonnabend-Mittag nicht nur der Wagen 2 nach Heiligenberg gebracht, sondern auch der Rottenwagen sowie ein Schwellenwagen nach Bruchhausen-Vilsen geholt. Hier V3 „Ziehtel“ bei Abfahrt Richtung Heiligenberg.
    F13:



    Nun erst einmal wieder in die Dampflokwerkstatt mit Fotos vom Innenleben der "Franzburg“ (Vulcan, Bj 1894), die einen neuen Rohrsatz bekommen hatte.
    Als gerade keiner am Arbeiten war, wagte ich mit der Kamera einen Blick in den Kessel - Richtung Stehkessel.
    F14:


    Ein Foto vom Sonntag-Nachmittag zeigt alle Rohre eingebaut, anschließend konnte geschweißt werden.
    F15:



    Die zweite Freiluftbaustelle hatte die Rotte - kurz hinter der Einfahrweiche Bru-Vi ging's lo mit Einzelschwellenwechsel.
    F16:



    Am Sonntag-Vormittag ging's bei bestem Wetter weiter mit dem Schwellenwechsel und dank Unterstützung von Rottenmeister Jürgen gab’s auch einmal ein Foto von mir …
    F17:


    Hier ein Blick nach vor auf die anderen Mitwirkenden der DEV-Rotte.


    F18:



    Nun noch Fotos vom T42 "Jumbo“ (Dessau, Bj 1939), der uns auch zuhause in letzter Zeit am meisten beschäftigt hat(te).


    Am Sonnabend-Morgen stand er ziemlich weit hinten in der Wagenhalle mit "unten ohne" - die Kupplung war noch ausgebaut zur weiteren Bearbeitung.
    F19:


    Am Sonntag nach dem Mittag sah die Kupplung auf der Werkbank schon wieder komplett aus und kurz vor unserer Rückfahrt nach Hamburg war der T42 dann soweit komplett, daß er vor die Tür gestellt wurde - noch mit Hilfe von V3 "Ziehtel.
    F20:


    Hier noch einmal T42 alleine auf der Waschplatte.
    F21:




    Vom 24. Bis 26.02.2012, dem letzten Februar-Wochenende, hatten wir Besuch von fünf Dresdner Parkeisenbahnern.
    Am Freitag lief der EC aus Dresden pünktlich im Bf Hamburg-Altona ein und nach Gepäckabgabe ging's zum MiniaturWunderLand in die Speicherstadt.


    Am Sonnabend wurde gemütlich gefrühstückt und danach fuhren wir - mal mit "vollem" Auto - nach Bruchhausen-Vilsen zur Museumseisenbahn.
    An der Fahrzeughalle angekommen, wurden erst einmal die fleißigen Muselbahner beim Frühjahrsmeeting begrüßt und nach kurzem Aufenthalt ging's weiter nach Asendorf, wo wir uns erst einmal stärkten und anschließend im Lokschuppen den T41 "Maus" (Wismar, Bj 1932) zeigten.
    Zurück im Bf Bruchhausen-Vilsen konnten wir die Arbeitsergebnisse des Frühjahrmeetings ansehen.
    An der "Franzburg" wurde ein wenig Dampflok-Kunde betrieben...
    F22:


    Mit V29 alias V29 952 (Jung, Bj 1952) und einer Garnitur bremsuntersuchter Wagen konnten wir auf Sonderfahrt nach Heiligenberg gehen.
    Während der Fahrt den Berg hinauf im Vilser Holz genossen wir den Ausblick vom ersten Perron und am Hp Vilser Holz wurde ein Fotohalt eingelegt...
    F23:

    ... und alle Fahrgäste kamen mit aufs Foto.


    Nach Ankunft im Bf Heiligenberg wurde die V29 952 abgehängt und die Parkeisenbahner zur Führerstandsmitfahrt eingeladen.
    F24:



    Nachdem alle Wagen abgestellt waren, konnten wir uns wieder auf den Rückweg nach Bruchhausen-Vilsen machen und nach einer ordentlichen Brotzeit fuhren wir zurück nach Hamburg - froh über bestes Wetter und voll der Eindrücke!
    Am Sonntag machten wir mit unseren Gästen eine große Hafenrundfahrt mit der Barkasse und auf dem Weg zum Bf Hamburg-Altona noch eine Fahrt mit der HADAG-Linie 62. Kurz darauf ging's für die Dresdner mit dem Zug wieder zurück in die sächsische Landeshauptstadt.



    Für diejenigen, die noch mehr von der Museumseisenbahn im Frühjahr 2012 erfahren möchten, gibt’s im DEV-Forum - Aktivitäten weitere Berichte.


    Von März bis Ostern gibt es natürlich auch noch Neues zu berichten, der zweite Teil folgt.


    Viele Grüße und bis bald , Regine.

  • Hallo!


    Danke für diesen Bericht über viele interessante Aktivitäten beim DEV und Einblicke in die dortigen Arbeiten die abseits der Feste und Sonderfahrten stattfinden.


    Steht schon sooo lange aufm Plan, mir die älteste deutsche Museumsbahn ( ich hoffe, ich liege richtig) einmal anzuschauen.
    Und dann noch in Meterspur!


    Ist der der T 42 soweit fit und für den Gasteinsatz gewidmet? Die hiesigen Fans erwarten ihn schon mit Freude!


    Gibt es eigentlich Überlegungen, einmal ein Harzer Fahrzeug im Gegenzug als Gastfahrzeug beim DEV einzusetzten?
    Der T 1 würde bestimmt gut passen?
    Oder die 5906, die sollte ja vor gut zwanzig Jahren schon mal fast den Besitzer wechseln..
    Zum Glück ist es nicht so gekommen. Aber bei einem Gasteinsatz würde sie doch bestimmt eine gute Figur machen?
    Naja, etwas phantasieren darf man doch mal, oder...


    Gute Nacht, Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Netz-Kater ()

  • Danke für den tollen Bericht! So ein Blick hinter die Kulissen ist doch immer sehr informativ und interessant!


    Habe gerade nachgesehen und festgestellt, dass ich zuletzt 2003 bei euch war. Das ist ja schon soooo lange her. Wird unbedingt mal wieder Zeit! Vielleicht schaffe ich es ja diesmal im August.


    Gruß,
    Kolli

  • Hallo Forianer,


    nun bin ich wieder da ...


    Hallo Thomas,


    ja, der DEV betreibt die erste Museumseisenbahn Deutschlands und wir hoffen, in vier Jahren in angemessenem Rahmen das 50-jährige Bestehen dieser feiern zu können :) .
    Über Gastfahrzeuge aus dem Harz sollten wir da auf jeden Fall nachdenken und für meinen Geschmack hast du da schon gute Vorschläge gemacht. Als Triebwagen-Fan wäre ich für den T1 gaaanz sicher zu begeistern.
    Bei der 5906 mag es im Verein unter Umständen auch nach Jahren noch Vorbehalte geben, hatte die Lok den Eigentümer doch bereits gewechselt ... Aber, wie du schon geschrieben hast, es ist gut so wie es ist! Ansonsten finde ich die 5901 und 5902 einfach schöner - aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich vortrefflich streiten ;) .


    Die HU des T42 neigt sich dem Ende zu, wir wollen uns sowieso mal wieder von "vor Ort" berichten lassen, wie der Stand ist. Im Teil 2 der Impressionen wird auf jeden Fall noch aus dem März/ April etwas zu "unserem Liebling" berichtet ...


    Hallo Michael,


    ein Harzkamel - dann kommen die Einwohner des Luftkurortes vermutlich mit der "Knarre" um die Ecke, wir haben schon bei einzelnen Einsätzen der V29 ab und zu Probleme ...


    Hallo Kolli,


    ja - im August wird's bestimmt interessant! Die Fahrpläne stehen als Grobkonzept und die Organisatoren sind dabei, den Flyer zu erstellen, das Programm hat's in sich. Sobald ich (noch) genauere Infos habe, stelle ich die in den Kalender ein.
    Für einen etwas spontaneren Besuch bietet sich der Saisonbeginn oder das Modellbahnwochenende an, ggf. auch Pfingsten (alle drei Veranstaltungen Mehrzugbetrieb) ...


    Ich hoffe, wir seh'n uns mal!


    Viele Grüße,
    Regine :wink:

  • Hallo Regine,


    na dann lassen wir das mit dem Harzkamel im Sinne des lokalen Friedens besser sein. ;) Ich bin mal gespannt, ob es mit einem Gastfahrzeug aus dem Harz klappt, wäre dann für mich ja mal ein guter Anlass euch erstmals einen Besuch abzustatten.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Regine,


    vielen Dank für die aktuellen Berichte vom DEV.
    Ich stelle mit Erstaunen fest, daß ich nun schon 14 Jahre nicht mehr in BruVi war.


    Der T 42 ist ja für mich, wie die Franzburg, ein ganz besonderes Fahrzeug. Als Barther freue ich mich ganz speziell, daß es diesen beiden Fahrzeugen und den passenen Wagen der FKB bei Euch so gut geht.


    Vorbehalte bezüglich der 99 5906? Na ich meine, man muß auch mal verzeihen können und inzwischen dürfte ja auch ein Großteil der DEV-Mannschaft nicht mehr so nah an dieser Sache dran sein.


    Ich hätte dazu noch eine Frage.
    Wird eigentlich beim DEV noch an der Mallet gearbeitet und gibt es eine Perspektive, wann sie mal fertig / betriebsfähig sein wird?


    Dann könnte man nämlich eine ganz tolle Aktion starten.
    Wie wäre es mit einem Treffen der Mallets 11 sm ( Brohltal ), DEV ????, 99 5906 und der Mallet aus der Schweiz, die dieses Jahr im Harz erwartet wird ( Nummer hab ich jetzt nicht im Kopf, die ist aber auch aus Deutschland )?



    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim,


    du meinst die 105 von der Zell-Todnauer Bahn. Für mich eine ganz besondere Lok, da sie doch ganz in der Nähe von mir ihre Heimat hatte!
    So ein Treffen würde bestimmt viele Fans aus ganz Deutschöand anlocken!!!


    Grüße
    Thomas


    Hallo!


    Ein solches Treffen wäre doch mal was...


    DEV Gastloks und Gastwagen gab es ja im Harz auch schon mehrfach..


    so war zum Beispiel die "Spreewald" schon auf den Harzer Gleisen unterwegs



    Oder eben auch schon die etwas weiter oben angesprochene Schwesterlok der 99 5906



    Zur 99 5906 schrieb Regine:


    ...Bei der 5906 mag es im Verein unter Umständen auch nach Jahren noch Vorbehalte geben, hatte die Lok den Eigentümer doch bereits gewechselt ...


    Aber ist es nicht so, das es sowieso nie zum formalen Verkauf hätte kommen dürfen, weil die Lok wie die Bahn auf der sie fuhr unter Denkmalschutz standen?
    Inzwischen ist so viel Wasser die Weser hinaufgeflossen, diese Geschichte dürfte doch aber auch beim DEV nun mittlerweile jeder vergessen haben?
    Nochzumal die Heimat der 5906 der Harz war, ist, und hoffentlich auch noch lange bleiben wird?
    Was hätte sie denn auf einer Museumsbahn für eine Zukunft erwartet?
    Drei mal im Jahr unter Dampf, zwischenzeitlich viele Jahre ohne Fristen wegen knapper finanzieller Mittel abgestellt.
    Nee Nee, da ist sie hier schon besser aufgehoben.
    Allerdings ist auch zu berücksichtigen das es möglicherweise auch eine Rettung für die Lok gewesen wäre?
    Zumindest wenn man das Schicksal der 5904 in diesem Zusammenhang bedenkt.
    Bekanntlich wurde diese um 1988 von der DR kaputtgemacht.


    Regine, entschuldige, das ich in Deinen Beitrag jetzt etwas abgewandert bin...


    Tschüüß, Thomas

    3 Mal editiert, zuletzt von Netz-Kater ()