Zwischen Geyer und Thum - ein paar Sonntagseindrücke

  • Mein Wissen zu den (historischen) sächsischen Schmalspurbahnen steckt noch in den Anfängen, vieles kenne ich nur über das Bimmelbahnforum. Da wird jede Gelegenheit für einen Abstecher genutzt, um auch vor Ort mehr kennenzulernen. So war es auch am letzten Sonntag, wo doch noch etwas Zeit blieb für erste Eindrücke vom ehemaligen Thumer Netz. In Ehrenfriedersdorf vor der Spechtbrauerei (Grüße an Andreas und Torsten!) habe ich den erstbesten Senioren auf der Straße gefragt, ob er noch was über die Bahn weiss und mir vielleicht Sehenswertes nennen könnte. „Ich denke schon“, war seine verschmitzte Antwort, „Ich habe ja schließlich im August 1967 den letzten Zug von Geyer nach Thum abgelassen!“ Was für ein Erlebnis, halt Anfängerglück! Für die Kenner ist das im Folgenden sicher alles nichts Neues. Aufnahmen, die ich so hier im Forumarchiv noch nicht gesehen habe, füge ich aber einfach mal mit bei. Und jeder hat ja eine andere Sicht auf die Dinge:


    Die beiden Betonpfeiler (einer ganz in Grün) der ehemaligen Schießhausbrücke in Ehrenfriedersdorf mit Blick zur Nordrampe (mit Schwippbogen):





    Unterhalb der Brückenrampe wurde bei Straßenarbeiten ein Begrenzungsstein der Trasse freigelegt:




    Es finden sich auch noch Reste der seinerzeit nachträglich eingebauten Stahlpfeiler:




    In Geyer auf dem Bahnhofsgelände mit einer irgendwie melancholischen Stimmung:




    Prägung auf einer Achslagerabdeckung des grünen K 2045:



    Dessen Stirnseite sieht auch interessant aus mit den Dachaufstiegen und der Seilrolle:




    Hier gibt es noch ganz besonders kleines Kleineisen!



    Eine große Aufnahme der 99 534 kann ich mir nun doch nicht verkneifen:







    Etwas außerhalb findet sich noch ein Prellbockrest:



    Zum Schluss ging es noch zum Lokschuppen nach Thum, der nach wie vor im Dornröschenschlaf, oder treffender Koma, versunken ist. Ein Blick nach innen war möglich:



    Bei folgender Innenansicht ist es schon bedauerlich, dass man den Lokschuppen nicht einfach umsetzen kann. Er bliebe erhalten und ausserdem fallen mir auf Anhieb zwei oder drei Museumsbahnen ein, die solche überdachten Abstellflächen für Loks und Wagen gerne
    nutzen würden:



    Nun wird wohl doch bald seine letze Runde eingeläutet.....!:


    Übrigens: Auch wenn der Link hier im Archiv nicht mehr funktioniert, auf youtube gibt es den oder einen Film über die letzte Fahrt von Geyer nach Thum noch.


    Viele Grüße, auch an Wieland, von


    Carsten.



    Uploaded with ImageShack.us

  • Hallo Carsten,


    ganz großes "Kino" mit Deinen Bildern und Danke für die Grüße. So haben bestimmt nicht viele die Reste einer sächsischen Schmalspurbahn gesehen. Also mir gefallen die Bilder.... :winner:. sehr.


    Ich tauche auch erst mal zu Pfingsten in den Urlaub ab und bin am Pfingstsonntag mit 95 027 auf der Rübelandbahn unterwegs und nächste Woche geht es ins Riesengebirge für ein paar Tage. Da werden bestimmt ein paar Bilder auf der Zackenbahn abfallen ( hoffe ich ;) ).


    :wink: Wieland

  • Danke für die Bilder,ich hatte mal das Glück den Thumer Lokschuppen von innen zu sehen,wie lange dieser noch steht?Da ich oft im Erzgebirge unterwegs bin schaut man genau hin nach Überresten von Eisenbahnen,aber leider werden solche dinge immer seltener und der Lok in Geyer wünscht man da Sie ein Dach bekommt sonst landet Sie auch noch beim Schrotthändler.

  • Hallo,


    Danke für die Zustimmung. Dir, Wieland, einen schönen Urlaub. Ist ein prima Tipp mit der "Bergkönigin", bei mir geht es nur am Sonnabend. Wir werden schon noch mal eine Tour zusammen hinbekommen, wie im letzten Jahr zum Pollo. Und bringe bitte schöne neue Bilder von der Zackenbahn mit!


    Viele Grüße
    Carsten.