ein Rüganer auf Abwegen

  • Hallo Achim,


    Zitat

    Ich bin mir nicht sicher. Aber irgendwo habe ich noch im Hinterkopf, dass sich die Kreidewerke damals Fahrzeuge aufgehoben hatten.


    da liegst Du völlig richtig. Die Lok 13 (LKM 250366/1964) stand zuletzt im Kreidewerk Klementelvitz abgestellt. Ursprünglich war sie im BKW Knappenrode, BT Laubusch als Di 220-10-A3 im Einsatz und kam nach 1975 auf die Insel Rügen.


    Ich habe davon auch ein Bild von 2003, kann es aber leider nicht einstellen - nicht der Bildautor.


    Die Lok 3 in Prora hatte man zwischenzeitlich wieder ordentlich angemalt.


    Gruß Sven H.

    Einmal editiert, zuletzt von werkbahner ()

  • Hallo Sven,


    das hatte ich mal irgendwo aufgeschnappt. Aber wenn es nur 12 Loks waren, war beim Auftauchen der 13 wohl schon eine V 10 C abgegeben worden. Oder stimmt die Anzahl nicht?


    Auf jeden Fall finde ich es sehr gut, dass das Kreidemuseum damit an die Kreidebahn erinnert.



    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Sven,


    vielen Dank für die Aufklärung. Es ist doch immer wieder erfreulich, wenn bei allem Ausverkauf noch etwas in der Hinterhand behalten wird.
    Für das Kreidemuseum ist der Zug eine schöne Bereicherung. Also haben wir jetzt wirklich drei Museumszüge, die an die Werkbahn des Kreidewerkes Klementelvitz erinnern.
    Für eine schmalspurige Werkbahn ist das wohl nicht so ganz alltäglich.


    Leider keinen Zug der alten Bahn nach Martinshafen.


    Viele Grüße


    Holger

  • Hallo Achim,


    Zitat

    Aber wenn es nur 12 Loks waren, war beim Auftauchen der 13 wohl schon eine V 10 C abgegeben worden. Oder stimmt die Anzahl nicht?


    Nach Unterlagen vom November 1981 waren es sogar 15 Werkloks der Gattung V10C.
    Einzig Lok 7 wird dabei als "z" geführt.


    Nach 1975 hat man aus dem Lausitzer Braunkohlenrevier noch etliche 900-mm-Fahrzeuge übernommen. 3x V10C, ein SKL 24 nebst Anhänger und auch Wagen - darunter den "Sachsen" 970-590. Sein Wk ohne Rahmen steht ja heute noch in der Nähe von Saßnitz.


    Im Kreidemuseum gibt es auch ein Bild der Lok 5 mit Kreidewagen.



    Gruß Sven H.

  • Hallo Stefan,


    da 99 4652 auf Wittow gefahren ist, passen die Veränderungen in Wiek wohl ganz gut.


    http://marina-wiek.de/Yachthafen-Marina-Wiek.html


    Auf dem linken historischen Foto ist die Brücke mit Kleinbahn zu sehen.


    Bei meinem ersten Besuch in Wiek, nach dem Bornholm-Urlaub im Sommer 1993, erinnerte noch ein eingepflasterter Gleisrest an die Kleinbahnvergangenheit.
    Obwohl natürlich immer etwas Wehmut dabei ist, bin ich noch heute gern auf Wittow. Es ist irgendwie ruhiger u. entspannter dort oben, wenn man nicht gerade bei Arkona ist.
    Und der Strand unter der Steilküste am Bakenberg ist für mich der schönste der Insel. Allerdings meist etwas windiger u. frischer.


    Bis Ende Juni muß ich mich noch gedulden ... :cheers:


    Schöne Grüße


    Holger

  • Hallo zusammen,


    Gestern war ich im DLW Meiningen.
    Da das Thema mit dem Tender der 99 4652 begonnen hat möchte ich mal ein paar aktuelle Bilder zu ihr liefern.



    Der Tender wartet jetzt in den geschützten Hallen des DLW auf seine Lok.


    Das müsste der Rahmen sein.


    Der Kessel.




    Und der Rest lag im kompletten DLW.






    Wollen wir mal hoffen das sie bald wieder auf Rügens Gleisen dampfen wird.

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

  • Hallo Jonas,


    eigentlich begrüßt in der Regel "unser" Dampfachim die neuen Mitglieder hier im Forum - heute bin ich mal schneller... Willkommen!
    Wenn Du Dir schon die Mühe machst, Dich wegen einer Frage hier im Forum anzumelden, dann sollst Du auch eine Antwort erhalten:


    Die Chancen stehen gut, dass die ehemalige Heeresfeldbahn-Dampflok des Typs HF 110 C in absehbarer Zeit wieder über die Insel dampft. In den Plandienst wird sie aber mit Sicherheit nicht gehen, zumindest kann ich mir das nicht vorstellen. Gründe, die für meine Behauptung sprechen sollen:
    1. Die PRESS / RüBB haben einen umfangreichen Park an einsatzfähigen Lokomotiven, die für die schweren Bäderzüge besser geeignet sind.
    2. Die Leistungsfähigkeit der Schlepptenderloks dürfte für die Strecke nach Göhren mit den teils beträchtlichen Steigungen nicht ausreichen. So besitzen die Heeresfeldbahn-Dampfloks nur eine effektive Leistung von rund 100 PSe, denen schon die Vulcan-Loks der Gattung "Mh" mit mindestens 155 PSe deutlich überlegen sind.
    Auf der ehemaligen Nordstrecke zwischen Bergen und Wittower Fähre sowie zwischen Fährhof und Altenkirchen wurden in den 1960-er Jahren zwar heute unvorstellbar lange Güterzüge und GmP mit den HF 110 C bespannt, allerdings kann man die Streckenprofile nicht miteinander vergleichen.


    Somit werden wir Eisenbahnfreunde uns an gelegentlichen Sonderzügen, gebildet aus den herrlichen 2-achsern, von denen auch noch einige in den nächsten Jahren aufgearbeitet werden sollen, erfreuen können.


    Eine Bitte habe ich noch an alle, denen diese Lokomotive am Herzen liegt, oder die andere Projekte des Fördervereins unterstützen möchten - die Aufarbeitung des Fährschiffs "Wittow" verschlingt auch Unsummen...
    Auf der Homepage des Fördervereins zur Erhaltung der Rügenschen Kleinbahnen e.V. sind alle notwendigen Daten für eine Spende zu finden.


    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Leipzig,


    Thorsten