99 759

  • Hallo Bimmelbahner,


    Seit 1998 hat die Altbau VII K 99 759 das Tageslicht nicht mehr gesehen. Auf Grund des schlechten Zustandes der Weichen vor dem Lokschuppen, war ein sicheres Bewegen der Lok nicht mehr gewährleistet. Doch nachdem die beiden Weichen erneuert worden sind, stand der VII K nichts mehr im Weg.


    Nachfolgend ein paar Bilder von dem Waschtag der alten Dame :



    https://i62.tinypic.com/1zprtxe.jpg


    https://i59.tinypic.com/xkt7xx.jpg


    https://i62.tinypic.com/w9irvd.jpg


    Grüße aus Rittersgrün


    Admin-Edit: Bilder wegen zu großer Pixelzahl in Links umgewandelt.

    Einmal editiert, zuletzt von ZL 233 ()

  • Was sind den das auf dem letzten Bild für weiße Punkte an der Lok. Seife?

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein

  • Hallo 991781-6,


    zum einen sind die weißen Punkte das Altöl, was auf der Lok noch vorhanden war, zum anderen, wie von dir schon richtig erkannt Seife, um das alte Öl von der Lok zu bekommen.
    Im nächsten Arbeitsschritt wird wieder "frisches" Altöl aufgebracht. Bei dieser Reinigungsaktion sind sogar noch die einen oder anderen Kohlebröckchen auf dem Führerhaus aufgetaucht.


    Grüße

  • Glück auf,


    ein hervorragender Frühjahrsputz an der 759 !
    (Was ich nicht verstehe, eine VII K in Oberrittersgrün - eine I K, III K oder IV K, nur mal angenommen - sind doch bloß auf dieser Strecke gefahren). Bitte nicht falsch verstehen.


    Grüße,
    die Aufsicht

  • Dort hat sie immerhin einen trockenen Schuppenplatz, wird gepflegt, Museumsbesuchern gezeigt und verrottet nicht irgendwo auf dem Abstellgleis oder einem Sockel.
    Ich finde es gut.

    Viele Grüße,

    Ronald!

  • Hallo Eisenbahnfreunde
    Wieder mal eine Meldung aus dem SSMO
    Da wird die VII K seit 1998 angeblich zum ersten mal wieder aus dem Lokschuppen gezogen und über neue Weichen. Es hat bestimmt Keiner den Eigentümer gefragt, ob die alte wertvolle Maschine mit Wasser und Seife abgekärchert werde darf und die Ölrückstände im Boden versickern dürfen. Unten Pflege und Reinigung von einer Dampflok sind mir andere Möglichkeiten bekannt. Den Kärcher hätten die möchtegern Eisenbahner besser bei sich oder beim Museumsbetreiber einsetzen sollen. Nun steht eine frisch getuschte VII K wieder im Lokschuppen, aber welchen Museumsbesucher ist das wichtig? Die Ausstellungstücke werden bewundert und mit der Parkbahn wurde gefahren. Leider wurde auch die Parkbahn eingestellt, weil die Einnahmen nun von Spendengeldern ausgeglichen werden sollen. Ich vermute, die Stunden diese beliebten Museums der Schmalspurbahn sind mit Absicht gezählt.
    nix für ungut Sylvio
    http://www.schmalspurmuseum.de

    Einmal editiert, zuletzt von leo ()

  • Und dir leo, würde ein Duden ganz gut tun. Übrigens heißt der Hochdruckreiniger genauso wie sein Hersteller: Kärcher


    nichts für ungut

  • Wobei "kärchern" an für sich auch Blödsinn ist, nur weil das Ding so heißt. Wie nennt man die Tätigkeit denn, wenn es sich bei dem Gerät dummerweise um einen Hochdruckreiniger von "WAP" handeln würde??..."Wappen"...? ;)


    VG. Heberleinrolle

  • ;) genau. Und mit einem Bosch-Trennschleifer würde man nicht flexen, sondern "boschen" ;)