[HSB] Rückblick: Rollbockgüterverkehr im Südharz 2009-2014 (m35B)

  • Hallo Freunde schmaler Spurweiten,


    da sich mein Studium in Nordhausen dem Ende nährt und somitauch meine Zeit in Nordhausen, halte ich es für angebracht einen kleinen fotografischen Rückblick über mein Lieblingsthema - den HSB Rollbockverkehr im Südharz - zu verfassen.


    Loks


    Bild 1: Beginnen möchte ich mit den beiden Protagonisten. 199 872 und 199 874 (am 09.09.2009):



    Bild 2: Beide Loks wurde Ende der 90ziger Jahre für den Vevey-Rollbockverkehr umgebaut. Dafür erhielten sie Normalspurkupplungen (199 874 am 24.04.2009 in der Einsatzstelle Nordhausen):



    Wagen


    Bild 3 und 4: Transportgut ist Schotter. Dieser wird vorrangig in Fcs und Facs transportiert (29.08.2009 und 16.06.2009):




    Bild 5: Daneben kamen selten auch exotische Wagen zum Einsatz. Wie z.B. Fccpps Wagen (am 29.03.2011):



    Bild 6: Oder Fans-Wagen (am 18.04.2011):



    Daneben kamen auch gelbe Facns-Wagen, grüne Fcs oder Flachewagen zum Einsatz.


    Güterverkehr


    Bild 7: Beginnen möchte ich die eigentliche Reise dort, wo die Wagen aufgerollt werden. An der Rollbockanlage (am 15.08.2009):



    Bild 8: Die Wagen werden von den Stadtwerken Nordhausen zur Rollbockanlage gefahren. Hierfür besitzt die Anschlussbahn zwei V22 (am 02.10.2014):



    Bild 9: Die Rollböcke sind vom Typ Vevey. Im Gegensatz zu alten Rollböcken oder Rollwagen erfolgt das Aufbocken der Wagen recht automatisch. Sobald ein Güterwagen das Ende der Rollbockanlage erreicht wird der vorderste Rollbock freigegeben und der Güterwagen gleitet in die Mulde (am 02.10.2014):



    Bild 10: Aufgebockt sieht das Ganze so aus (am 16.06.2009):



    Bild 11: Das Harzkamel zieht sozusagen nur den Güterzug von der Rollbockanlage. Hier mit grünen F-Wagen (am 03.12.2009):



    Bild 12: Ein fertiger Rollbockzug sieht dann so aus (am 05.06.2009):



    Bild 13: Oder aber auch so. Hier hatte die 872 einen technischen Defekt und die 874 musste aus WR anrücken, um den in Eisfelder Talmühle gestrandeten Güterzug nach Nordhausen zu bringen. Verbunden waren beide Loks über die Rollwagenkupplung! (am 09.09.2009):



    Bild 14: Nachdem das Harzkamel den Güterzug umfahren hat, ist alles bereit für die Fahrt gen Unterberg (am 14.10.2014):



    Bild 15: Los geht es! Am 06.10.2014 ist es hier allerdings der Güterzug schon auf der Rückfahrt kurz vor dem Haltepunkt Hesseröder Str.:



    Bild 16: Hier fährt der Güterzug am Bahnhof Nordhausen Altentor vorbei (am 06.10.2014):



    Bild 17: Ein weiteres gutes Motiv bietet sich zwischen Nordhausen Schurzfell und Krimderode. Dies allerdings nur, wenn nicht gerade Spaziergänger ins Bild laufen (am 18.07.2012):



    Bild 18: Ein wirklich wunderbarer Fotostandpunkt ist das Mühlbergmotiv Ortsausgang Niedersachswerfen. Am 14.05.2012 fährt der Güterzug bei bestem Kaiserwetter Richtung Harz:



    Bild 19: Zwei Jahre später ist das Motiv immernoch das Gleiche. Allerdings hat hier die 199 872 Fans Wagen am Haken. (am 04.03.2014):



    Bild 20: Nur ein paar Meter weiter ist dieses Bild entstanden. Hier sind es gelbe Facns-Wagen (am 10.07.2012):



    Bild 21: Wiederrum einige Meter weiter benutzte ich einen kleinen Jägerhochsitz um den Güerzug abzulichten (am 09.07.2012):



    Bild 22: Weiter oben im Harz gibt es auch einige interessante Fotostandpunkte. So am Haltepunkt Ilfeld Bad (am 14.05.2012):



    Bild 23: Aber auch in Netzkater kann einem der Güterzug begegnen (am 10.09.2009):



    Bild 24: Einige Meter weiter. Dieses Foto wird mir ewig in Erinnerung bleiben. Es war ein extrem schwüler Tag und gerade mit dem Fahrrad den Güterzug zu verfolgen war eine extrem schweißtreibende Angelegenheit (am 10.06.2010):



    Bild 25: In Eisfelder Talmühle wird der Güterzug geteilt, wenn er mehr als 12 Achsen hat, und in zwei Teilen in Unterberg beladen. Hier verlässt der Güterzug Eisfelder Talmühle und macht sich auf die letzten Meter gen Unterberg (am 04.03.2014):



    Bild 26: Einige Meter weiter sieht es so aus. Allerdings täuscht das Foto. Die Wagen sind schon beladen und die 872 schiebt die Wagen zurück in den Bahnhof (am 14.05.2012):



    Sondereinsätze


    Bild 27: Nun will ein noch ein paar Fotos von Sondereinsätzen der Harzkamele zeigen. Seltener Gast für solche Einsätze in Nordhausen ist die 199 861 (am 10.04.2010):



    Bild 28: Wenn Triebwagen ausfallen, sei es wegen technischer Probleme oder anstehender Hauptuntersuchungen, ist es Aufgabe der Kamele die Leistungen zu fahren. Hier die 199 861 kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Eisfelder Talmühle (am 17.03.2012):



    Bild 29: Selten sind die Einsätze von Vevey-Kamelen vor Personenzügen. Da diese keinen Heizkessel mehr besitzen ist so ein Einsatz nur im Sommer möglich (am 08.05.2011):



    Bild 30: Ein Indiz für kommenden Güterverkehr war/ist immer, wenn der 8929 mit Vorspann Harzkamel aus Wernigerode kam. Hier kurz vor dem Hp. Hesseröder Str. (am 28.03.2011):



    Bild 31: Aber auch Bauzugeinsätze gehören zu den Aufgaben der Harzkamele. Insbesondere mit dem Schotterzug der HSB. (hier allerdings als Sonderzug für Fotofreunde am 18.05.2012 in der Wendeschleife Stiege):



    Bild 32: Überführungsfahrten gehören auch dazu. Hier überführt ein Vevey-Kamel den G-Wagen nach Nordhausen (am 04.02.2011):



    Ende


    Bild 33: So ganz ohne Dampfloksfotos kann ein Beitrag über die Harzer Schmalspurbahn natürlich nicht sein! Deswegen noch ein kein bisschen was dazu. Hier eine Dreifachausfahrt aus dem Bahnhof Eisfelder Talmühle. Die 38 wurde als Vorspann vom Selketal nach Wernigerode überführt (am 10.06.2010):



    Bild 34: Einer meiner persöhnlich schönsten Fotostandpunkt befindet sich zwischen Niedersachswerfen und Ilfeld (am 12.02.2012):



    Bild 35: Mit diesem Foto möchte ich mich von 6 Jahren in Nordhausen verabschieden. 199 874 macht ordentlich Dreck um Richtung Lokschuppen Nordhausen zu verschwinden (am 02.07.2009):



    Mit diesem kleinen Rückblick möchte ich auch einige Menschen danken. In erster Linie bei den Mitarbeitern der HSB, die mich immer an der Rollbockanlage Nordhausen herrumhüfen haben lassen und mir jegliche Narrenfreiheit bei meinen Fotos gegeben haben.
    Zudem bei der Südharzfraktion an Fotografen. Die Fotos, die sie machen sind deutlich besser als die meinen und dankenswerter Weise nicht nur auf den Güterzug bezogen. Insbesondere sei hier Netz-Kater, alias Thomas, zu nennen, der mir mit zahlreichen Meldungen und Buschfunk erst die meisten Fotos ermöglich hat.


    Es bleibt allerdings ein fader Beigeschmack. War noch 2008 oder 2009 der Güterverkehr fast Alltag, so ist er heute schon eine ausgesprochene Rarität. 2013 gab es nicht mal eine handvoll Fahrtage. Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich hier das langsame Sterben einer deutschlandweiten Einmaligkeit dokumentiert habe.


    In diesem Sinne!


    Matthias

    Einmal editiert, zuletzt von Weiche ()

  • Hallo Matthias,


    vielen Dank für's Zeigen der vielen faszinierenden Bilder! Toll!


    Eine Frage bleibt: Warum müssen die Rollböcke eigentlich aussehen wie ein Barbie-Mobil?


    Gruß,
    Kolli

  • Hallo Matze!


    Da ist ja in den Jahren, die Du in Nordhausen verbracht hast, eine Menge an Bildern bei Dir zusammen gekommen.
    Und ich erinnere mich auch daran, daß Du auch bei den Verladungen per Kran, bei denen die Emils für die sogenannten Seiler Fahrten auf die Rollwagen gestellt wurden, anwesend warst.


    Das Du in deinem Beitrag auch explizit mich erwähnst, freut mich und ehrt mich!
    Eigentlich haben wir uns doch meist gegenseitig verständigt, wenn Aktivität zu verzeichnen war.


    Auf jeden Fall habe ich mich gefreut, Deine Bekanntschaft gemacht zu haben...
    Kennen gelernt habe ich Dich vor einigen Jahren durch Zufall, erst im Forum, dann auch mal "draußen" an der Basis...
    Und so schnell sind die Jahre vergangen, ist aus dem Anfangs schüchternen langhaarigem Jungen ein vernünftiger Erwachsener Mann geworden.
    Besonders lobenswert finde ich Deine Konsequenz, mit der Du an Deinem Studium gearbeitet hast, und so auch manchmal den einen oder anderen Güterzug oder Sonderzug sausen lassen musstest..


    Doch der Fleiß hat sich ja in jedem Falle gelohnt, wenn es Dir dadurch gelungen ist einen gut bezahlten Job zu finden!
    Ich denke die Harzbahn und Deine Nordhäuser " Heimat auf Zeit" hat bei Dir auf jeden Fall einige Spuren hinterlassen und so wirst Du doch bestimmt beides nicht so bald vergessen.


    Und durch die neue A 71 dürfte es ja zur Rollbockanlage auch nur ein Weg von schatzungsweise 2h sein, so daß ich Dich vieleicht sogar vorerst weiterhin ansimsen werde, wenn mir etwas von Rollbockverkehr zu Ohren kommt... :cheers:


    Deine Bilder solltest Du auf keinen Fall unter den Scheffel stellen.
    Und einige sind ja wirklich richtig Klasse, zum Beispiel die Blicke vom Feld oberhalb bei Niedersachswerfen.
    Es war ein interessanter Überblick über mehrere Jahre Güter- und Sonderverkehr mit besonderen Bespannungen, auf jeden Fall sehr interessant und kurzweilig.
    Wie Du schon selbst schriebst, ist der Güterverkehr in den letzten Jahren kontinuierlich weniger geworden, so daß man tatsächlich davon ausgehen kann, daß das Projekt Rollbockverkehr auf kurz oder lang beerdigt werden wird.
    Immerhin hast Du einen großen Teil der verschiedensten Aktivitaten im Bild festhalten können :spos:


    Auf jeden Fall wünsche Ich Dir für die Zukunft alles Gute, Erfolg im Privaten und Beruflichen und natürlich Gesundheit!
    Behalt den Südharz und seine Menschen in guter Erinnerung!
    Aber auch im Thüringer Wald wird es Dir sicherlich gefallen, auch wenn Du dort keine Meterspur vorfinden wirst...aber auf Spurensuche kannst Du ja gehen..


    Viele Grüße, Thomas

  • Guten Abend Weiche,
    Deine Bilder in dieser Zusammenstellung sind nicht nur schön an zusehen,sondern zeigen auch viele Details des Rollbockverkehrs auf und ermöglichen vorallem Interessierten einen Überblick,die nicht so dicht an der Rollbockanlage wohnen.
    Selbst als "Krimderöder"war ich bis dato zu faul,auf den Hügel hinter Nsw zu steigen,toller Punkt,hätte ich auch selbst drauf kommen können.
    Schade,wenn es in dieser Form ein Abgesang wäre,wenn auch schön an zusehen!
    Zufällig war ich bei den ersten Probefahrten damals mit dabei,als die 2-und 4-achsigen Wagen getestet wurden,ich denke da nur an die 4-Achser kurz vorm Prellbock im Anschluss Unterberg!!
    Danke fürs zeigen und beruflich sowie persönlich alles Gute
    wünscht
    der Krimderöder

  • Hallo Matthias,


    auch von mir für Deinen gut gemachten Bericht ganz herzlichen Dank, stellvertretend auch für all Deine übrigen Beiträge aus Deiner Nordhäuser Zeit.


    Tolle Bilder und kundige Erläuterungen zu einem hochinteressanten, weil deutschlandweit einmaligen Thema - so muss Bimmelbahnforum sein!


    Alles Gute für Deine Zukunft :spos:


    Ach übrigens: eine Fernbeziehung zu den Harzer Schmalspurbahnen lässt sich auch ganz gut pflegen und hält auch dauerhaft [SIZE=1](bei mir sind es inzwischen fast 25 Jahre)[/SIZE] ;) ;)

    _________________________
    Gruß aus dem Bergischen Land


    Thomas

  • Vielen Dank,Mathias,


    die meisten lassen ja noch die Kamera sinken,wenn ein Harzkamel am Zug ist.


    Im März 1994 habe ich auch nur auf den Auslöser gedrückt,weil 199 877 einen ziemlich heruntergekommenen Eindruck machte:



    Schönen Abend noch,
    wünscht
    Carsten

  • Hallo Matthias,


    auch ich habe mich immer über deine Beiträge gefreut und sie sehr gerne angesehen. Mir fiel auch auf, dass sie über die Jahre weniger wurden. Aber lag es nur an der abnehmenden Anzahl an Fahrten der Rollbock-Züge?


    Es gab im Rückblick auch wenig Beiträge über das normale Geschäft der HSB von dir. Man konnte dir deine Vorzüge anmerken.


    Von mir auch viel Erfolg und eine schöne Zeit, wo es dich jetzt auch hinziehen mag! Ich persönlich muss nach vielen Jahren im Harz feststellen, dass es mich immer wieder zu ihm hinzieht. Mit Hannover wohne ich zum Glück auch nicht so weit weg. Obwohl Nordhausen sind mit dem Auto auch schon zwei Stunden.


    Viele Grüße


    Volker

  • Moin Matthias,


    auch von mir vielen Dank für diesen Rückblick auf den Güterverkehr. Als Berliner ist man ja auch nicht so schnell mal da, wenn etwas los ist...
    Aber bei meinen bisherigen Harzbesuchen war immer irgendwie mal etwas Besonderes los. Sei es eine Probefahrt einer hauptuntersuchten Lok, der Einsatz des T1 ohne daß man davon etwas wußte, Vorspannfahrten Diesel vor Dampf usw....


    22.01.2004 bei Benneckenstein


    22.01.2004 hinter Sorge


    Und so kam ich auch mal zufällig zu Güterzugfotos. Sogar schon mit diesen pinkfarbenen Rollböcken. 2003 aber gab es sogar mal eine regelmäßige Leistung, da fuhr frühmorgens von Unterberg ein Schotterzug auf Rollwagen zu AZ-Einsätzen nach Drei Annen Hohne, was ich am ersten Morgen einer mehrtägigen Tour aus meinem Fenster im "Raststübl" in Sorge mitbekam. So wurde die nächsten drei Tage immer erst ein Foto vorm Frühstück angefertigt...


    17.09.2003 hinter Sorge


    Ja, es ist schön da, der letzte Besuch war in diesem Januar, leider ohne Schnee. Wird wiederholt.


    Gruß


    Carsten

  • Hallöchen,


    vielen Dank für all das nette Feedback! Ich werde die Zeit in Nordhausen wirklich vermissen.


    @ Carsten & Carsten - da habt ihr ja noch ein paar schöne Bilder ausgegraben! :spos: Die 877 gammelt ja in Nordhausen vor sich hin und wird wohl auch nie wieder fahren. Umso interessanter ist jedes Foto aus ihrer aktiven Zeit! Und erst der Vergleich von Harzkamel zu Neubaulok! Wie Übergroß einfach mal das Kamel wirklich - super Fotos!


    Noch ein paar Worte zum Güterverkehr: bis 2008/09 gab es noch sehr regelmäßigen Güterverkehr. So wurden alleine 2009 noch 24.000 Tonnen Güter transportiert (Quelle: HSB Geschäftsbericht 2009)! Danach ging die Transportleistung radikal zurück und wird auch nicht mehr seitens der HSB im Jahresbericht erwähnt. 2013 war nach meiner Wahrnehmung ein sehr trostloses Jahr. Ich würde schätzen, dass es 2013 nicht mal 5 Fahrtage für den Güterverkehr gab. Dagegen gab es dieses Jahr wieder etwas mehr Fahrtage - gerade im Oktober hatten wir noch einen "goldenen Herbst", wo an zwei Tagen in der Woche der Güterzug fuhr.


    Irgendwann wird sicherlich auch seitens der HSB die Fragen aufkommen, warum die HSB Infastruktur und Fahrzeuge für den Vevey-Rollbokverkehr aufrecht erhalten soll, wenn doch kaum noch Bedarf ist. Zudem ist der Güterverkehr, durch das Aufbocken und der Anschlussbahn, immernoch personalintensiv. Ich kann mir nicht vorstellen, wie für die paar Fahrten im Jahr eine schöne Zukunft bestehen soll. :(


    Das Interessante am Güterverkehr der HSB ist/war für mich gerade, dass hier keine schön polierten Loks durch die Gegend fuhren, um irgendwelche Touris glücklich zu machen, sondern schlichtweg Güter von A nach B transportiert werden - wie bei jedem anderen Eisenbahnunternehmen eben auch. Und das ist heute auf (deutschen) Schmalspurgleisen eine ausgesprochene Rarität. Ich bin der Meinung, dass man jede Chance nutzen sollte diese technische Einmaligkeit, den Güterverkehr der HSB, zu dokumentieren. Wer weiß wie lange der Güterverkehr sich noch hält...?!


    Viele Grüße
    Matthias

    2 Mal editiert, zuletzt von Weiche ()