Kuckucksbähnel und Pfalzbahnmuseum Neustadt/Weinstraße (war: Advent Advent ein Lichtlein brennt...)

  • ...Erst eins....


    Hallo zusammen,


    Mit meiner neuen Kamera der Nikon D3200 und den beiden Nikon Objektiven 18-55 und 55-200 ging es am ersten Advent zum Eisenbahnmuseum Neustadt und zum Kuckucksbähnel.
    Nachdem man auf der Autobahn frei durchkam hatte man ca. 3 Stunden Zeit bis der Zug in Neustadt losfuhr.Eine Stunde wurde sinnvoll mit einem Besuch im Eisenbahnmuseum Neustadt genutzt.
    Gleich bei reinkommen im Museum strahlt die 18 505 mich an.


    Hinter der 18 505 stand die Pfälzische T5 Nr.307


    Und hinter der T5 stand die Dampfschneeschleuder.


    Im Gleis gegenüber war die Platz für E-Triebwagen und E-Loks.
    Leider war ein Bild vom ET 11 verbaut, aber dafür war freie Schussbahn für die E 44 150.


    Hinter der E 44 stand die E 17 113.


    Vor dem Schuppen standen der "Schrotthaufen" Badische XB und die V 36 127.


    Die V 36 werden wir später im Einsatz sehen.


    Im Schuppen steht "Die Pfalz".


    Beim Verlassen des Museums grüßt die "Oma".


    Beim gehen in Richtung Auto kam die "Speyerbach" aus dem BW angedampft.



    Nach dem Erkunden der Strecke wurde gewartet bis der Zug nun kam.
    Nach ca. 2 Stunden kam dann der Zug mit der "Speyerbach" kurz hinter Franckeneck am Speyerbach angedampft.
    Habe mal zwei Versionen.



    Schnell wurde der Zug mit dem Auto eingeholt, sodass nur ein paar Meter weiter dieses Bild am Anschluss entstand.


    Am Schluss hing die V 36.


    Bei der Ausfahrt Erfenstein musste die Speyerbach am Speyerbach alles geben.


    Zwischen Erfenstein und Breitenstein kam mein 55-200 Objektiv zum zweiten mal zum Einsatz.


    Kurz hinter Breitenstein


    Hinter Helmbach


    Und zum Schluss bei der Einfahrt in Elmstein.


    Ich hoffe es hat euch gefallen.

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein

    2 Mal editiert, zuletzt von 991781-6 ()

  • Nach einer knappen Woche Flußkreuzfahrt, bin ich mittlerweile zum Wanderurlaub im Pfälzer Wald gelandet. Natürlich darf da auch eine Fahrt mit dem Kuckucksbähnel nicht fehlen. Nahezu voll ausgelastet, startete die Speyerbach ins 20 Kilometer entfernte Elmstein. Eine KÖF fungierte als Schiebelok. Nach 3 Stunden Aufenthalt in Elmstein, führte die Fahrt zurück nach Neustadt.

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo

    Schöne Fotos besonders vom nicht vorhandenen Komfort der Wagen.Eine Mitfahrt ist bestimmt auch ohne Kissen ein Erlebnis.Vor vielen Jahren war ich das letzte mal in der Gegend und habe auch mal kurz das Museum besucht und war beeindruckt.Die große Modellbahn war im Betrieb aber das Kuckucksbähnlel hatte schon Saisonschluß.

    Und mein Enkel war traurig aber nicht weil er nicht mitfahren konnte sondern weil ich nicht mitfahren konnte.Nun Weihnachten bekam ich ein kleines Päckchen und darin kleinere Broschüren und Hefte mit Bezug zur Eisenbah rund um Landau und Pfälzer Wald die mein Enkel irgendwie irgendwo auch auf Trödelmarkten organisiert hatte.

    Inzwischen ist er groß und ich habe ein Laptop zwei Händys und erhalte keine Päckchen und Briefe mehr. Dafür bin ich zu Besuch eingeladenIch und darf Wünsche äußern welche Eisenbahnziele ich ansteuern möchte.Der Azubi zum Automechatronicer hat schon ein eigenes Gefährt und wahrscheinlich öfters einen unvollen Tank.E-Autos ist nicht sein Ding.Elektrische Modellbahn trotz meiner intensiven Förderung leider auch nicht.Sie wird als vorhanden betrachtet aber man weis ja nie.Und die Freundin Frisörazubi läst Erinnerungen wach werden.Und sie findet die winzigen Dingelchen süß und cool.Ja ob ich da mal ansetze........:kaffee:

    Gruß
    Harald a.F.

  • Danke für die Bilder von dieser wirklichen tollen Museumsbahn. Bin vor 6 Jahren bei den Adventsfahrten dort mal mitgefahren und war begeistert von diesem mir bis dato recht unbekannten Bähnel. Die Strecke ist geradezu ideal für einen Museumsbetrieb. Ein enges, verschlungenes Tal mitten im Grün und gesäumt von einem hübschen Flecken nach dem Anderen. Der größte Teil der Strecke dürfte im Bogen liegen, gerade Stücken gibt es kaum.
    Das Ensemble von Loks und Wagen ist sehr stimmig und in der Form einmalig. Ungewöhnlich und spannend ist auch die 5 Kilometer lange Fahrt von Neustadt von Lamprecht auf der elektrifizierten zweigleisigen Hauptstrecke inkl. Tunnel, wo die Speyerbach dann mit satten 40 Km/h Höchstleitung bringen muss.

    Kann ich sehr empfehlen!






    Gruß,

    Rafael

  • Hey, toll.

    Ich hätte nicht gedacht dass es unser Hochzeitszug ins Forum schafft.

    Wir hatten kurz zuvor ( Juni 2016 ) geheiratet und ich hatte mir vorgenommen entweder zur Hochzeit oder zum 50sten Geburtstag ( je nachdem was früher kommt ) ein Sonderzug zu buchen. Danke für die Bilder.


    Gruß Ute und Roland

  • Guten Abend,


    das sieht aber wirklich einladend aus, sehr schön! Die württemberger Wagen sind natürlich ein Träumchen. Da lässt's sich gut durch diese sehr ansprechende Gegend reisen. Ist gemerkt!


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Zusammen,


    im März war ich auch zu Besuch in der Pfalz und so auch im Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße.

    In China rumorte und grummelte es schon, hier in Deutschland war noch unklar was da ggf. zu uns kommt.

    Für die interessierten Modellbahnfreunde habe ich u.a. ein paar Eindrücke von der 19 x 7 m Anlage in Spur 1

    im oberen Teil des Museumshauses mitgebracht. Eintritt in´s gesamte Museum 5€ / Kinder 2€.











    Als Besonderheit ist noch zu vermerken, wer eigenes fahrbereites Material hat, kann auf der Modellbahnananlage

    nach Absprache und Anmeldung gern mitfahren. Die anwesenden Mitglieder dort waren sehr zugänglich und freundlich.

    Vieleicht mal als Anregung für einen Besuch an einen Herbsttag, wo das Wetter nicht so toll ist...


    Bleibt alle gesund, mit freundlichen Gruß


    Thomas.

  • Danke Thomas

    Leider ist es an Fahrtagen schwierig das Museum zu besuchen. Es öffnet 10 Uhr und 45 Minuten später fährt der Zug ab, der 20 Minuten nach Schließzeit wieder in Neustadt eintrifft. Ich hätte mir es gerne angeschaut, aber es passte leider nicht.


    Viele Grüße

    Jörg

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo Zusammen,


    heute möchte ich den Interessierten weiter ein paar Eindrücke vom kleinen Außenbereich des Museums zeigen. Es war ein sehr regnerischer Tag,

    Im Inneren des mit der Plane zugedeckten Wagens wurde fleißig gewerkelt. Er ist für die Erweiterung des Kuckucksbähnels vorgesehen.









    Den im Wagen arbeitenden Vereinsmitgliedern haben wir nach dem Besuch gern eine kleine Spende für den Weiterbau dagelassen.

    Bleibt alle gesund, mit freundlichen Gruß


    Thomas.

  • Eckhard

    Hat den Titel des Themas von „Advent Advent ein Lichtlein brennt...“ zu „Kuckucksbähnel und Pfalzbahnmuseum Neustadt/Weinstraße (war: Advent Advent ein Lichtlein brennt...)“ geändert.