Awanst Neuburg-Grünau

  • Hallo liebe Eisenbahnfreunde,


    hier noch als Ergänzung zum Beitrag Bahnhof Neuburg (Donau),
    https://bimmelbahn-forum.de/wb…ad.php?threadid=9954&sid=
    ein kleiner Ausflug zur Ausweichanschlußstelle (Awanst) Neuburg-Grünau (b Neuburg/D).


    Eine kurze Begriffserklärung zur Awanst:
    Eine Ausweichanschlussstelle ist eine Bahnanlage der freien Strecke, wo Züge ein angeschlossenes Gleis als Rangierfahrt befahren können. Die Anschlußstelle ist so eingerichtet, dass die Blockstrecke für einen anderen Zug freigegeben werden kann, während sich ein Zug in der Anschlußstelle befindet.



    Am Anfang wieder ein Übersichtsplan, links führt das Hauptgleis in Richtung Rohrenfeld (- Ingolstadt), rechts nach Neuburg (Donau) (-Donauwörth). Die Anschlußweiche im Hauptgleis wird W1 bezeichnet, die Schutzweiche W2. Dieser Plan liegt so im kleinen Stellwerk an der Awanst aus.



    So sieht es nur vor Ort am Bahnkilometer 16,2 aus. Im Vordergrund die Weiche 1 (mit Riegelhandschloß) und daneben das kleine Stellwerkshäuschen mit Fernsprechkasten.



    Von meinem diensthabenden Fdl-Kollegen habe ich mir den Schlüssel für die kleine Stw-Hütte ausgeliehen, um auch innen mal ein paar Fotos machen zu können.



    Hier noch etwas genauer zu sehen.
    An dieser Stelle möchte ich kurz die Abläufe schildern, die der Triebfahrzeugführer bei der Durchführung einer Bedienfahrt in die Awanst Neuburg-Grünau tun muss.
    Mit dem Anschlußschlüssel As, den der Tf vom Fdl ausgehändigt bekommen hat, wird zuerst das doppelte Riegelhandschloß in der W1 aufgeschlossen. Nach dem Umstellen und Verschließen der W1 erhält er den Schlüssel für das Hebelbankschloss W1(-) im Stw (links unten im Bild). Durch Umstellen wird der Fahrstraßenhebel frei. Nach Einstellen des Fahrweges fährt die Sperrfahrt mit allen Fahrzeugen in den Anschluß. Nach der Ankunftsmeldung an den Fdl, bringt er die Anschluß- und Schutzweiche wieder in Grundstellung, verschließt sie, steckt den Anschlußschlüssel (As) in das Blockschloß am Anschlußsperrfeld (Asp) und blockt das Anschlußsperrfeld.


    Beim Fdl in Neuburg (Donau) wird dadurch der Hilfsschlüssel (Hs) frei, mit diesem lässt sich das Blockschloß wieder aufschließen und signalmäßige Ausfahrten in Richtung Rohrenfeld sind wieder möglich.
    Weitere betriebliche Handlungen / Meldungen des Fdl wurden hier nicht berücksichtigt.



    Eine Detailaufnahme vom Anschlußsperrfeld mit Blockschloß (an der linken Seite).





    Hier eine Bedienungsanweisung für das Rangierpersonal, entnommen einer alten Übersicht für den Bereich des Knotenpunktbahnhofs Neuburg/Do.
    Knotenpunktbahnhof - das waren noch Zeiten...



    Zum Abschluß noch der Blick über die Schutzweiche (W2) auf das hier beginnende ca. 2 km lange Industriestammgleis der Stadt Neuburg a. d. Donau.
    https://bimmelbahn-forum.de/wb…ad.php?threadid=9982&sid=
    Rechts im Bild ist das Streckengleis in Richtung Ingolstadt zu sehen, das Einfahrvorsignal kündigt schon den nächsten Bahnhof -Rohrenfeld- an. Außerdem ist unschwer zu erkennen, das das Anschlußgleis gesperrt ist. Nachdem im August 2014 die letzte Bedienfahrt stattfand, wurde von Seiten der Stadt Neuburg, dem Eigentümer des Anschlußgleises, kurze Zeit später die Sperrung verfügt. Der letzte Frachtkunde hat seine Transporte nun auch auf Lkw umgestellt, somit wird wohl die gesamte Anlage bald Geschichte sein...


    Edit: Nach ca. 4 Jahren ohne Betrieb hat ein EVU den Güterverkehr ins Industriegebiet Neuburg-Grünau wiederbelebt. Derzeit wird ein Frachtkunde 2x pro Woche beliefert. Somit wird auch die hier vorgestellte Anlage wieder regelmäßig bedient.


    Gruß Frank

  • Glück Auf,


    da geht auch mir als Fahrdienstleiter das Herz auf :) Welch lichter Sonnenstrahl am (fast schon unüberwindlichen) Tellerrand... .
    Vielen Dank für den interessanten Bericht (natürlich auch für den vom Bf Neuburg, der völlig an mir vorübergegangen ist)!


    Schön das es hier noch mehr Vertreter der Fraktion Sicherungstechnik+Betrieb gibt :)

  • Hallo Mike!


    Schön das Dir meine Berichte gefallen haben.
    Ich habe Deine Beiträge auch immer mit großen Interesse verfolgt. Ich hab jetzt ein richtig schlechtes Gewissen, das ich mich dafür noch gar nicht bei Dir bedankt habe. Das war immer großartig, was Du hier gezeigt hast. :spos:
    Außerdem gaben Deine Beiträge mir den Anstoß, mich auch einmal mit so einem Thema ins Bimmelbahn - Forum zu wagen. Danke!


    Die Donautalbahn ist für Freunde alter Sicherungstechnik ein kleines Paradies. ;) Das Thema ließe sich noch weiter fortsetzen, da gibt es noch einige interessante Betriebsstellen.

  • Grandiose Dokumentation dieser unscheinbaren Betriebsstellen.


    Herzlichen Dank dafür.

    Grüße von Vincent


    Auch Holsteiner können Schmalspurfans sein !!!

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
    Da hast du ja ein wahres Schätzchen präsentiert: Awanst mit fernbedienter Schutzweiche.
    Sieht aus wie Komfort für den Rangierer, hatte aber wahrscheinlich eher den Zweck, das Streckengleis scheller räumen zu können.
    Was sich mir noch nicht erschlossen hat, ist das Zusammenspiel des einen Blockfeldes in der Awanst mit den zwei Blockfeldern beim Fdl in Neuburg.
    :bahnhof:
    Schade finde ich auch, dass sich solche interessanten Beiträge in "befreundeten" Foren verstecken müssen...


    Grüße aus dem Westhavelland


    Bernd


    der sich als Signalabhängiger outet

  • Super, danke Dir Frank.

    Wäre schade, wenn so ein toller Bilderbeitrag einfach verschwinden würde.

    Es ist immer wieder ein schöner Rückblick, wie intensiv früher Bahnhöfe genutzt worden sind und welch Güterumschlag vor Mehdorns Zeiten dort statt gefunden hat.

    Hast du noch Bilder (oder kennst du jemanden der welche hat) vom früheren Bahnhof Neuburg, die nicht im Forum waren oder von Schrankenposten/Bahnhöfen von Neuburg bis Ingolstadt vor der Bahnverlegung vor 1995 im Ingolstädter Raum ? Bin gerade dabei, meine noch kleine Sammlung zu erweitern.




    Grüße


    Rainer/Hundszell

  • Guten Morgen!


    Schön das die Bilder wieder sichtbar sind :thumbup:


    Eine Frage in die Runde: Hat jemand weitere Bilder oder Unterlagen derartiger Awanst oder Anst mit Schlüsselblock?


    Konkret suche ich eigentlich die sicherungstechnischen Unterlagen der Anschlußbahn Papierfabrik Neidhardtsthal im Bereich der heutigen Talsperre Eibenstock. Dort soll es nämlich so gewesen sein, das zwei Freigabe-Blockfelder (der benachbarten Bfe Wolfsgrün und Eibenstock unt Bf) mit dem Anschlussperrfeld korrespondierten, was ich so bei vergleichbaren Anlagen noch nicht gesehen habe.


    Vielleicht kann jemand etwas beitragen?


    Danke im Voraus und winterliche Grüße aus Neudorf

    Mike