Beiträge von A. Marks

    Hallo Tilo,


    naja, der Kasten des 970-807 war nach seiner Bergung durch den Bergwerksbahnverein auch schon einmal beim Polloverein mit Standort Pritzwalk. Da er aber eben doch anders als die Pollo-Oberlichtwagen ist, gaben diese ihn an einen Privatmann nach Emmertal-Lüntorf ab. Von dort kehrte er dann zur KJI heim.


    Zum Beispiel in älteren Preß´-Kurier-Ausgaben sollte diese verrückte Geschichte zu finden sein ... ;-)


    VG


    André

    Hallo Tilo,


    vielen Dank fürs Zeigen dieser Fotos!


    "Der Wagen erinnert mich irgendwie an den Rügener 970-812." Das liegt daran, dass es der Schwesterwagen 970-807 ist, der sich heute beim Kleinbahnverein in Magdeburgerforth befindet. Der Wagen 970-812 war nach der Einstellung des Burger Netzes auf die Insel Rügen gekommen, der Kasten des 970-807 kam als Aufenthaltsraum nach Nienburg.


    Der von Dir in Benndorf ohne Drehgestelle fotografierte sächsische Traglastenwagen ist der 970-568, den die IG Preßnitztalbahn e.V. vom Standort Zethau bei Mulda an die Freunde der Bergwerksbahn abgegeben hatte, um den Gepäckwagen 974-378 zu erhalten.


    Unter welcher Bergwerksbahn-Nr. der 970-568 heute in Benndorf fährt, möge bitte jemand anderes ergänzen.


    Wann hast Du den 970-568 in Benndorf fotografiert?


    Herzliche Grüße


    André

    Hallo Andreas und Sven,


    Dir, Andreas, zunächst vielen herzlichen Dank, dass Du uns an Deiner Sammlung teilhaben lässt!


    Die richtige vor Bdw-Nr. hat natürlich Sven sofort nennen können - fein.


    Die Ladeklappe stammt aber tatsächlich vom ebenfalls einst in Zittau beheimtaten 97-20-97, 5.11.1974 ausgemustert und per 13.1.1975 zerlegt.


    Vermutlich war die Tür vom 97-10-15 etwas schadhaft, so dass man beim Verschrotten des 97-20-97 fix die Tür getauscht hat.


    VG


    André

    Hallo Ihr,


    jetzt nähern wir uns doch einer Antwort!


    Der Wagen kam 1906 in Staatseigentum und nach aktueller Interpretation erhielten die von der ZOJE übernommenen Loks und Wagen im Jahr 1907 ihre sächsischen Nr. zugewiesen. Ob und wann es Umlackierungen gab, vermag ich nicht zu sagen.

    Aber ich schließe meinerseits NICHT aus, dass der Wagen nach 1907 für eine Zeit X Kronen getragen hat.

    ABER: Bei seinem nächsten Aufenthalt in einer Hauptwerkstätte nach dem August 1912 wurden diese Kronen dann durch das jetzt vorhandene Wappen ersetzt. Da im Zittauer Sachsenzug auch nach 1913 gebaute Wagen(typen) fahren, wäre es aus Gründen der Einheitlichkeit gut, wenn alle Wagen mit Wappen verkehren.


    Meint dazu mit vielen Grüßen


    der andere André

    Hallo Thomas,


    "Die Architektur der Empfangsgebäude der BC-Linie finden ich noch interessanter als dieser der LD-Linie."


    Naja, dazu müsste man sich die einzelnen Baujahre an der LD-Linie anschauen - und denen der BC-Linie gegenüberstellen.

    In Preußen (betrachtet auf Gesamtgebiet zwischen Maas und Memel) sind mir übrigens viele Dutzend beeindruckende EG bewusst - ich erinnere u. a. an Breslau.


    So - damit ist meine Mittagspause um.


    VG


    André

    Hallo Thomas,


    vielen Dank auch von mir für diese Fotos und den Bericht!


    Im Winter 1987/88 habe auch ich bei Schnee in Nossen erstmals selbst fotografiert - wir waren möglicherweise in der gleichen Woche dort!


    Ein Hinweis zu Deinem Satz: "Nossen lag an der Bahnstrecke Meißen – Döbeln – Borsdorf – Leipzig."


    Anfangs- und Endpunkt einer Strecke sind ja klar definiert - daher lautet die Streckenbezeichnung Borsdorf - Coswig (BC-Linie). Errichtet wurde die BC-Linie wie die LD-Linie von der Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie (LDE). Zu dieser Zeit waren solche Empfangsgebäude einfach üblich, damals entstanden nur Hauptstrecken, Eisenbahnen des öffentlichen Verkehrs anderer Ordnung gab es noch nicht.


    Peter Wunderwald arbeitet mit weiteren Autoren seit mehreren Jahren an einer neuen Veröffentlichung über die BC-Linie, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sogar zweibändig. Bis dahin gibt es aus seinem Hause die A5-große Broschüre zur BC - allerdings wohl nur noch antiquarisch.


    Nochmals vielen Dank für die interessanten Aufnahmen aus der Anfangszeit auch meines fotografischen Schaffens.


    Herzliche Grüße


    André

    Hallo Julian,


    Joachim Schulz und Matthias Bethke von der IG Wagen haben vor mehreren Jahren alle wirklich nach Vietnam gelangten Fahrzeuge genau aufgelistet und auch aufgetröselt, in welchem Schiff wann welche Wagen waren.


    Veröffentlicht ist diese Komplettliste nach meiner Erinnerung in einer Ausgabe des "Hirzbergbahn-Infoheftes".


    Bevor es in Dresden ganz dunkel ist, muss ich gleich noch einmal Schnee schieben gehen.


    Aber vielleicht reagiert jemand anderes von der IG Wagen oder IG Hirzbergbahn, ob meine Erinnerung stimmt, dass es im Infoheft einen Beitrag zu diesem Thema gegeben hat und informiert, ob das Heft noch in Gotha/Georgenthal bestellt (gekauft) werden kann.


    Bittet mit vielen Grüßen seine Hobbyfreunde -


    André


    P.S.: Bei fast jeder IG-Wagen-Tagung sprechen wir wieder über Vietnam - jedes Mal mit dem Ergebnis, dass diese Fahrzeuge mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bereits vor vielen Jahren verschrottet worden sind, weil die Vietnamesen mit diesem unklimatisierten Fahrzeugen nicht viel anfangen konnten - darüber gibt es Aufsätze in anderen Periodika - auch hier meine Bitte: Möge jemand anderes diese bibliogrophischen Angaben bitte eingeben ...