Beiträge von A. Marks

    Hallo Hans-G.,


    wie Thorsten R. hier in diesem Ast schon schrieb: In einer nicht unerheblichen Anzahl an Fällen verschwinden derartige Fotos auf Nimmerwiedersehen in privaten Sammlungen, deren Inhaber sich allein im stillen Kämmerlein an ihren Schätzen erfreuen.


    So suche ich noch immer die Ersteigerer von zwei I K-Motiven, von denen nur sehr unscharfe Fotos auf Ebay eingestellt waren, so dass ich die Bahnnummer nicht deuten konnte ...


    Aufrufe auf DSO oder hier brachten dazu bisher leider keine Reaktionen hervor.


    Dafür gibt es äußerst erfreuliche "Gegenbeispiel", dass sich derartige Sammler als unheimlich hilfsbereit erwiesen haben - ich denke da u. a. an einen Leipziger Sammler.


    Manchmal bekomme ich auch derartige Dachbodenfunde per E-Mail gezeigt, was mich genauso riesig freut. Aber die Anzahl der I K und IV K, von denen bisher kein Bild in den SSB-Bänden veröffentlicht ist, hat sich nach meiner Kenntnis bisher nicht reduziert.


    VG


    André

    Hallo Tom,


    sehr gut! Axel und ich müssen jetzt aber heute erst einmal arbeiten, ehe wir für die ISEG-Homepage und er für hier einige Fotos und Infos zusammenstellen. Gern können aber auch alle Gäste des gestrigen Tages hier Fotos einstellen, damit Tom einen Eindruck bekommt, wie es in Neustadt gewesen ist. Denn er selbst dürfte in Wülknitz an der 44 351 den TdoD mit ausgestaltet haben.


    Ich bin erst vor dem Mittag nach Neustadt gekommen, für den Zeitraum bis 17 Uhr kann ich berichten, dass es wirklich immer mehrere Besucher im Lokschuppen gegeben hat. Das war im "Altenberger Wagen" am Vortag leider nicht der Fall.


    Trotzdem haben wir an allen "Fronten" gute Gespräche führen können - und wo nur wenige, dann intensive. Wir sind jetzt natürlich sehr gespannt, wie viele der Gäste, mit dem vagen Willen "Wir melden uns wieder, um Mitglied bei Euch zu werden" ihren Worten auch wirklich Taten folgen lassen ...


    Jeder ist willkommen - traut Euch!


    Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass zwei Mitglieder vom Schwarzbachbahnverein mit Vereins-T-Shirts in Neustadt zu Besuch waren und mit uns kollegial gequatscht haben, obwohl in Lohsdorf zu diesem Zeitpunkt der Dieselzug pendelte. Auf diese Fahrten haben wir aber natürlich auch gleich am Eingang hingewiesen.


    Mehr später!


    VG


    André

    Hallo Lenni,


    2 zu 0 für Dich und Achim! Mich haben wohl die Aufnahmen von Fahrzeugen mit Fotografieranstrich (matte Wasserfarben) manipuliert.

    Aber ja, ich finde im Buch über die IV K von SSB-Medien auf Seite 128 zum Beispiel eine IV K mit spiegelndem Lack.


    Doch dieser Lack verblich vermutlich viel schneller also die heutigen Hochglanzlacke, denn derartige Fotos sind die Ausnahme.


    Und jetzt zurück zur RüBB, deren Betrieb eher nicht verblasst, sondern unter der Leitung der PRESS in einem glänzenden Lichte erstrahlt ... :)


    VG


    André

    Hallo Achim,


    ohne Dich ärgern zu wollen, mit diesem Satz:


    "Aber die original blechverkleideten Wagen kamen bestimmt so aus dem Herstellerwerk, wie auch neu gebaute Dampfloks seinerzeit wunderbar spiegelten."


    gehe ich nicht mit ...!


    Es mag bei Loks einzelne Fälle gegeben haben (welche?), aber "normal" war das dann nicht, wenn ich mir Werkaufnahmen ansehe. Diese jede kleinste Delle im Blech wiedergebenden und übertrieben spiegelnden Anstriche sind ein Phänomen der vergangenen Jahre, nicht der Kaiserzeit oder zwei, drei Jahrzehnte danach. Daher gehöre ich zur Gruppe der Eisenbahnfreunde, die diese Art von Glanzlack an einem Museumsfahrzeug als deplaziert empfinden.


    Aber ja, ich kenne das Argument mit der schlechteren Haftung von Schmutz und die Vorteile beim Reinigen. Trotzdem ...


    vertritt seinen Standpunkt dazu mit vielen Grüßen


    André

    Hallo Frank,


    ich schulde Dir noch ein Dankeschön für Deine Antwort hier - auch für die Angabe zu Lutz L.


    Die Fenster des Neustädter Lokschuppens haben am vorigen Wochenende übrigens erste Glasscheiben bekommen, so dass pünktlich zum Tag des Denkmals am jetzt kommenden Sonntag mehr Licht in das Gebäude fällt ...


    Überzeugt Euch vor Ort davon!


    Mit vielen Grüßen


    André

    Hallo,


    zum Programm am Sonnabend im ehemaligen Bw Dresden-Friedrichstadt noch ein, zwei Ergänzungen:


    - Parkplätze sind in beschränktem Umfang im Bw-Gelände vorhanden - ansonsten empfiehlt sich eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln


    - neben der vergleichsweise alten Technik kann in diesem Jahr auf dem ehemaligen Bw-Gelände in Friedrichstadt der aktuelle Hilfszug der DB AG vom Standort Dresden ehemaliger Berliner Bahnhof besichtigt werden, den die Dresdner THW-Jugend präsentiert.

    Es besteht also die Möglichkeit, sowohl den „Altenberger Wagen“ als auch "Hilfszugfahrzeuge mehrerer Generationen" einmal nach Herzenslust von innen und außen zu beschnüffeln …


    - 18 Uhr findet im "Altenberger Wagen" ein Vortrag zur Geschichte der DDR-Diesellokomotiven statt - Achtung: die Sitzplätze sind beschränkt ...


    Das Programm zum Friedrichstädter Stadtteilfest ist hier zu finden:


    26. Friedrichstädter Stadtteilfest 4.-12.9.2021 -  04.09.2021 - Kalender - riesa efau


    Bis Samstag?!


    Mit vielen Grüßen


    André M.

    Hallo Tom,


    das wäre famos!


    Bis dahin - und natürlich auch danach - hilft es übrigens schon, wenn wir wissen, das jemand wohlwollend von den Triebwagen während der Zugpausen auf das Gelände schaut und unseren Verein, wenn es sich zufällig anbietet, gegenüber Kollegen und interessierten Fahrgästen empfiehlt.


    Ansonsten haben wir gestern in Dresden diverse Stellwerkstechnik übernehmen dürfen, die sich zum (Wieder)Komplettieren der Stellerei hervorragend anbietet ...


    Mit vielen Grüßen


    André

    Hallo,


    dieser Ast sollte ja auch ganz normal fortgeführt werden, wenn ich jetzt hier schreibe?!


    Daher hier einige Angaben zur ISEG:


    Über die Aktivitäten in Neustadt (Sachs) wird inzwischen in einem eigenen Ast berichtet. Das Erneuern der Fensterrahmen aus Beton hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet. So beginnt jetzt erst im September das Einsetzen der 96 Scheiben.


    Dann können wir endlich den Fahrzeugen in Neustadt (Sachs) mehr Aufmerksamkeit widmen. Beim zweiachsigen sächs. Personenwagen haben wir bisher "nur" den Fußboden erneuert, um Trittsicherheit zu haben, die verschlossenen Fenster geöffnet und div. Einbauten aus der Zeit als Bdw der Sfm Dresden entfernt, da nicht diese Nutzung konserviert werden soll, sondern der Wagen seinen Charakteur als Sitzwagen zurückerhalten soll. Die genaue Identität des Wagens (1. Wagennummer sowie Wagennummern von 1923 und 1930) konnten wir noch immer nicht herausfinden. Erste Schleifversuche im Bereich der (entwendeten) Fabrikschilder sowie die Suche an Beschlagteilen im Wageninneren waren "negativ".


    Besichtigt werden kann der Lokschuppen von jedermann am Tag des offenen Denkmals, am 12. September 2021.


    Am Vortag, am Sonnabend, dem 11. September 2021, beteiligt sich die ISEG am Friedrichstädter Stadtteilfest. Dann kann im ehemaligen Bw Dresden-Friedrichtadt an der Hamburger Straße 39b u. a. der Altenberger Wagen von innen besichtigt werden.


    Zur 1942 gebauten Deutz-Diesellok gibt es hoffentlich im Nachgang auf die am jetzt kommenden Sonnabend, 4. September, stattfindende Jahreshauptversammlung der ISEG etwas Neues zu berichten. Ziel ist in jedem Fall der Verbleib in Dresden-Friedrichstadt!


    Trotz der Aktivitäten in Neustadt (Sachs) wird am Standort Dresden-Friedrichstadt weiter gearbeitet! Auch dazu wird es nach dem 4. September Neues geben.


    Der September verspricht aber auch für die Arbeitsgruppe Meißen Neuigkeiten - darüber werde ich ab dem 9. September berichten können.


    Wie auf der Homepage z. B. unter "Aktuelles" ersichtlich, verkaufen wir als ISEG auch für 2022 einen Kalender mit Motiven aus dem Elstertal.


    Erhältlich sind diese Kalender im Raum Dresden lediglich bei der ISEG in Dresden-Friedrichstadt, in Neustadt (Sachs) sowie zum Dresdner Dampfloktreffen im Oktober am ISEG-Stand im Haus 4 an den Schleizer Wagen ...


    Sobald die letzten zwei, drei Dutzend "alten" TT-Sets verkauft sind, planen wir für Modellbahner weitere exklusive Sondermodelle!


    Es lohnt also ein regelmäßiger Blick auf die unten aufgeführte Homepage!


    Wobei ich Eisenbahnfreunde auch ausdrücklich zu einer Mitarbeit oder zu weiteren Spenden einlade - wir haben große Pläne, deren Verwirklichung wie bei allen ehrenamtlichen Vereinen von der Anzahl an Spenden und Mitgliedern abhängig ist ...


    In diesem Sinne - bis bald?!


    André M.