Beiträge von Martin Hanisch

    Hallo,


    scheku Ja Arthur wunderte sich heute auch mächtig: "Mensch der Hobel sah doch letzte Woche noch so schick und neu aus und nun haben die daraus so eine Rostlaube gemacht!"


    Was ist in der Zwischenzeit passiert:


    Das "Chipping" hat sehr gut funktioniert. Erst trug ich Haarspray auf und nach ca. 30 min Trocknungszeit wurden diverse Grüntöne von Vallejo dünn per Airbrush aufgebracht. Anschließend wurde mittels einen stumpfen Borstenpinsel die grüne Farbe partiell wieder abgetragen, um Roststellen zu imitieren. Das Vorgehen wurde dann noch einmal mit diversen Blautönen wiederholt, nur das die darunter liegenden Farbschichten vorher mit einer Schicht Mattlack geschützt wurden, damit ich beim Abtragen nur bis zur grünen Farbschicht komme.




    Die Farbkanten wirken jetzt natürlich recht hart. Der erste Schritt um dies zu verbessern ist das punktförmige Aufbringen von Ölfarben, erst Blau und Grün, um den Lack mehr "Leben" einzuhauchen, dann Brauntöne damit der Rost nicht so eintönig wirkt.





    Demnächst geht es dann mit diversen Washes und Pulverfarben weiter. Ich habe die Lok jetzt liebevoll grün-blau-braunes Legomobil getauft ^^


    Die Kupplungsträger werden später separat gealtert.


    VG Martin

    Hallo,


    V36 Da hast du natürlich Recht und die Anpassungen sind mittlerweile erfolgt. Den Batteriekasten habe ich aus Papier nachgebildet und das fehlende Rahmenteil entstand aus Polystyrol. Die Muttern lieferte Aber und wie beim Vorbild fehlt am Batteriekasten eine Mutter ;)


    Auch der Vorbau musste einige Veränderungen über sich ergehen lassen, wie z.B. ein neues Auspuffrohr aus Ms und die Versetzung diverser Anbauteile laut Vorbildfotos. Auf den Vorbildfotos findet sich auch die sehr unordentlich verspachtelte Stelle am Vorbau. Deshalb habe ich hier auch recht grob gespachtelt.


    Die Lok hat mittlerweile ihre Rostgrundierung erhalten und nun kann es an das "chipping" gehen. Hier haargenau das Vorbild zu treffen ist wahrscheinlich illusorisch. So wird es also einen Ns1b mit Anleihen der Maschinen aus Dresden-Lockwitz. Da gab es auch eine Schwestermaschine mit herrlich zusammen gedengelten Eigenbauführerhaus in modischen Orange. Mal sehen, ob ich mir das antue oder ob die Maschine offen, wie in der Herrenleite bleibt.


    VG Martin





    Hallo,


    Heizer in Ausbildung Ja im Video hört man eine Glocke (Funktionstaste 4). Dein Bild zeigt ja auch das es Glocke und Beleuchtung gab. Nur zu meiner gewählten Vorbildmaschine passt die Glocke halt leider nicht und muss deswegen weichen. Dann ist bei mir F4 halt ohne Funktion bzw. wird nur mal zum Spaß betätigt ;)


    VG Martin

    Hallo,


    heute habe ich noch einmal Detailfotos der Ns1 angefertigt bevor es an die Verschlimmbesserung geht. Schade das die Glocke dafür wahrscheinlich weichen muss, da mir eine Ns1b mit Glocke bisher nicht bekannt ist. Das Modell bringt satte 145 g auf die Waage.


    VG Martin





    Hallo Jörg,


    danke für die Glückwünsche. Auch ich hoffe das die Maschine schnell den restlichen Betriebsmitteln angepasst werden kann. Leider ist es in dem großen Maßstab nur mit Pigmenten nicht getan. Wie du ja weißt hält das ausgewählte Vorbild aus der Herrenleite da einige modellbauerische Herausforderungen bereit. Wenn ich da alleine an die 3 (?) unterschiedlichen Lackschichten denke =O

    Davon abgesehen müssen ja auch noch die Details für die Ns1b hinzugefügt werden (Batteriekasten, zusätzlicher Tritt) und zu guter Letzt das Sitzpolster und die Batteriekästen.

    Damit ihr wisst von was wir sprechen, erlaube ich mir 2 Fotos von Jörg, die er mir zum Nachbau geschickt hat, anzuhängen.


    VG Martin


    Copyright by Jörg Schubert



    Hallo,


    es wird langsam Abend an der Feldbahn und durch einen Insidertipp gelang unserem Feldbahnfreund eine Fotoserie der neu erworbenen Ns1. Lokführer Arthur tuckert dem heißersehnten Feierabend entgegen und die Sonne versinkt hinter dem Horizont.


    Maßstab 1/32 (Spur 1f)


    VG Martin