Beiträge von Kleinbahner63

    Hallo,

    Nach meinem Gefühl ist es mal wieder an der Zeit, in diesem Forum etwas kleines Gebautes zur Ausschmückung der Modellbahn zu präsentieren.

    Vor vielen Jahren habe ich auf der „Modell und Hobby“ in Leipzig einen Kleinserienhersteller aus Polen entdeckt der geätzte Kleinserienbausätze anbot.

    Dies waren Wellblechbuden und kleine Durchlässe, nach der Messe bei Ihm bestellt und prompt geliefert bekommen wartete ein Bausatz immer noch auf das Zusammenbauen. Am Rande sei bemerkt den Hersteller gibt es nicht mehr was ich sehr bedauere.

    Nun als Erstes ein Bild des Ausgangszustandes



    Wie man sieht ist der Bausatz aus Neusilberblech, welches die Eigenschaft hat, wenn es aus einer harten Legierung besteht sehr starke Spannungen zu entwickeln. Dies muß man beim Zusammenbauen dann berücksichtigen und Profile zur Versteifung einlöten.



    Die Fenster und Tür sind aus dem Blech ausgelöst und von der Rückseite eingeleitet worden



    Die Wände aus dem Rahmen gelöst und an den oberen Längsseiten sieht man, dass ich Verstärkungsprofile eingelötet habe die Wände wurden an den angeätzten Kanten mit der Abkantvorrichtung von Bergswerk abgekantet. An der Kante wo sich die beiden Wände zusammen fügen habe ich ein Vierkantprofil eingelötet zur besseren Verbindung.



    Dann wurde das Dach aus dem Rahmen gelöst etwas vorgerollt, an den Dachradius angepasst und dann mit den Wänden verlötet.



    Zum Ende spendierte die Firma pmt noch einen Schornstein und schon ging es weiter zum Lackieren mit der Airbrush



    Dann wurden Fensterscheiben eingeklebt gefertigt aus einer Verpackung, der Schornstein eingeklebt und zu guter Letzt noch ein Türgriff gefertigt und eingeklebt. Seht selbst das fertige Ergebnis.



    Wenn gewollt kann das Modell noch dezent gealtert werden und dann einen Platz auf dem Modul ( Anlage) finden. Denn wie sagt man so schön die Kleinigkeiten machen das Gesamtbild.

    Vielleicht hat der Ein- oder Andere jetzt auch Lust drauf mal wieder was Kleines zu bauen und zu Zeigen in diesem Sinne

    Bleibt Gesund und habt Freude am Hobby


    Gruß Dirk

    Hallo,

    ich würde die Auswahl der Zentrale nebst Handregler davon abhängig machen was ich tun möchte und was für Decoder ich verwende.

    Merane schrieb er bekommt eine IVK mit allem Schnickschnack daraus Schlußfolgere ich in der Lok ist Sound und Licht verbaut somit sind wir

    im Moment bei 28 Funktionen ( ich weiß da gibt es schon Mehr als 28) Wenn in seiner Lok so etwas verbaut ist und genutzt wird als Beispiel IVK mit Zimodecoder und Henning Sound sind es 22 genutzte Funktionen. Diese möchte Merane vielleicht doch nutzen, somit ergibt sich für mich als Empfehlung die Roco Z21 schwarz Erklärung dazu siehe: https://blog.modellbahnshop-li…3TEwcQEAAYAiAAEgI4evD_BwE

    Damit wärst Du gut für die Zukunft aufgestellt was Programmieren sowie Fahren und Erweiterungsmöglichkeiten betrifft.

    Empfehlen würde ich Dir auch sich im Netz oder z.B. Miba Digital fahren zu informieren was das Programmieren von Decodern ( Adressen programmieren)

    betrifft mit der schwarzen Z21 bist Du da Momentan auf der sicheren Seite. Ich selber bin etwas anders unterwegs bedingt durch die Entwicklung im FREMO

    meine Zentralen sind Digitrax Chief mit DT 400 und Intellibox in Zusammenspiel mit dem FRED-Handregler.


    Gruß Dirk

    Hallo Scottie,

    Ich habe den Mast mit einem schmalen Sägeblatt im Dremel eingesägt, oben ist ja eine Bohrung wo der Lampenkopf in den Mast geschoben wird.

    Diese Bohrung habe ich verlängert und dann von außen mit einem Bohrer 0,7mm im gesägten Schlitz in die verlängerte Innenbohrung schräg rein gebohrt.

    Somit ist die Verbindung von Lampenkopf zum Mast hergestellt. An dem Stift der vom Lampenkopf zum Mast geht gibt es zwei Möglichkeiten die Drähte zu führen:

    1. Stift befeilen somit dünner und Empfindlicher oder 2. nicht bearbeiten Drähte trotzdem dran befestigen und die Bohrung im Mast aufreiben.


    Wenn ich es heute noch schaffen sollte versuche ich ein paar Erklärende Fotos beizusteuern.


    Gruß Dirk

    Moin zusammen

    Was die Balancier-Kupplung der polnischen Freunde betrifft kann ich Dir nur raten mal bei Frank Tümmler anzufragen ob er Kontakt zum Hersteller hat und Dir da helfen kann.

    Bei der letzte großen Fremo-Veranstaltung in Riesa waren die polnischen Fremo-Kollegen mit ihren Schmalspurmodulen und Fahrzeugen anwesend und haben mitgespielt.

    Dabei kam ich auch in den Genuss diese schöne Kupplung zu sehen und sie auch zu bedienen. Für mich persönlich kam die Erkenntnis da mußt du immer eine Lupenbrille tragen. Auch die polnischen Freunde, sehr geübt im Umgang mit der Kupplung, verwendeten im Betrieb immer nur eine Seite des Balancier daher war dann der Abstand Puffer zu Puffer sehr groß.


    Bleibt gesund

    Gruß Dirk

    Moin,

    Ganz schnell eine Antwort: Bastellanleitung nach einem Video von Mike, freier Mitarbeiter von Auhagen.

    Er hatte versprochen, am Tag der offenen Tür, im letzten Jahr welcher online ablief eine Bastellanleitung zu fertigen. Die war dann mal online, link habe ich jetzt nicht zur Hand, war aber auf YouTube. Ich habe inklusive Lackierung ca 45 min gebraucht.

    Habe mich aber für warm weiß entschieden da in meiner Kindheit vor meinem Kinderzimmer so eine Leuchte stand und heute noch steht und in den 1960/70 Jahre war es noch weißes Licht das gelbe kam erst in den Achtziger Jahren als erstes in den Leuchten die an großen Kreuzungen standen das war was Besonderes gelbes Licht.


    Gruß Dirk


    PS. Ich habe die Buschfunzel nicht daheim mir macht das Basteln eben mehr Spaß als das fertige Kaufen

    Hallo,

    Bin dann auch mal etwas tätig geworden habe mich rangesetzt und eine Laterne von Auhagen beleuchtet aus dem Set 41661 Straßenlaternen Attrappen Höhe 64 mm verbaut wurden zwei LED vom Typ 0201 Warm Weiß.

    Ich finde die Auhagenlaterne um Welten filigraner als die Busch und nebenbei ist es eine schöne Feierabendbastelei siehe Fotos


    Gruß Dirk