Beiträge von tobtilo

    dass das Interesse der Radeberger Gruppe an derartiger Werbung im Raum Dresden ... noch geringer ist .

    Wenn das mal nicht ein Fehler ist. Wer trinkt denn Radeberger hier aus der Gegend noch? Klar, auf Festen und in Gaststätten hat man oft keine andere Wahl, aber sonst gibts mittlerweile andere regionale Marken, die sich stärker etablieren. Aber so ist das nun leider mal, je größer und internationaler die Aktiengesellschaften werden, um so gleichgültiger wird deren Herkunft. Ich denke (und hoffe) auch, dass sich ein lokaler Bier- oder Getränkehersteller finden lassen wird, der bei der Restaurierung unterstützend hilft.


    VG Tilo

    dass mit der Dampflok ist auch relativ, je nachdem welchen Transportnutzen sie erbringt.

    Hallo Micha,


    in dem Fall meiner Meinung nach sogar weniger relativ. Ohne Dampflok (egal welcher Farbe) würde es im Preßnitztal maximal auf dem Bahndamm einen Radweg geben.... vermutlich aber eher nur einen wilden Baumbestand. Da ist das Transportmittel eher der Grund für den Betrieb, als irgendein Verkehrsbedürfnis (u.a. erkennbar, dass viele einfach nur hin- und gleich wieder zurückfahren oder oneway, in der anderen Richtung dann wieder vom Bus abgeholt werden) .

    Ist aber okay, das ganze es ist eben ein Freizeitvergnügen, so wie es eben auch Freizeitparks gibt. Für Kinderbespaßung tat es früher auch ein Sandkasten und ne Schaukel.


    Und um wieder die Kurve zu kriegen - die Militärtransporte sind eben ein weiterer Aspekt der Freizeitunterhaltung, wie wo anders eben Lamas oder Pferde in GGws gepfercht werden. Oder Glocken von A nach B zu fahren, um sie dann wieder nach A zu bringen.... nüchtern betrachtet sind es eben nur Transportmittel. Und um immer wieder Leute anzuziehen muss man sich eben etwas einfallen lassen.


    VG Tilo

    Hallo Oschatzer Saarsachse,


    krasse Leistung - ich wußte gar nicht, dass so viele Wagen einsatzfähig sind.


    Mein Favorit ist ganz klar der Birnenweg - da sieht mal die volle Länge des Zuges.


    Ich finde es aber gut so.... auch des Abstands wegen. Das ist aber auch nur machbar, weil nicht bis Kemnlitz gefahren wird. Vor Jahren bin ich mal mit Familie zu Ostern mitgefahren - das war nicht mehr schön, weil der Zug einfach gerammelt voll war und wir stehen mußten. Was ja an sich für die Bahn super ist, dass die Fahrten so gut angenommen werden. Nur für uns wars eben ärgerlich. Das Personal habe ich damals angesprochen, warum nicht mit mehr Wagen gefahren wird - die Lösung war ganz einfach, die Gleise in Kemnlitz haben nicht mehr zugelassen, sonst hätte man nicht umsetzen können. Von daher, falls es irgendwann mal doch noch bis Wermsdorf geht - bitte bitte längere Zuglänge vorsehen.... ;-)



    VG Tilo

    Erst neulich sagte mir ein freundlicher, älterer Herr am Gleis bei Seelingstädt, dass (O-Ton) "erst vor kurzem" eine Dampflok dort unterwegs gewesen sein solle. Inwieweit das stimmt und vorallem, welchen Zeitraum dieses "vor kurzem" umfasst, konnte er mir allerdings leider nicht so recht erklären. :(


    Doch vorstellen könnt ich mir schon, das beispielsweise mal die Plagwitzer 52 in den vergangenen paar Jahren auf dieser Strecke unterwegs war.


    Die Strecke ist befahrbar und das Getreidewerk in Trebsen wird immernoch angefahren, wenn auch unregelmäßig.

    Selbst zum kurz vorher abzweigenden Steinbruch gibt es (noch viel seltenere) Fahrten.


    Als ich vor einer Woche in Brandis war, waren die Gleise leicht abgefahren. Also irgendeine Fahrt muss in letzter Zeit stattgefunden haben. Ich vermute eher einen Güterzug, aber ein Dampfzug ist auch nicht ganz abwägig... ab und an fanden ja schon mal Sonderfahrten für einen bestimmten Fotografenkreis statt.


    Gibt es hier vielleicht aktuelle Sichtungen vom Güterverkehr?


    Vor ein paar Jahren "ferkelte" es mal bis Trebsen im Rahmen einer Sonderfahrt.

    Die letzten öffentlichen mir bekannten Sonderfahrten waren im September 2016, als auf der Hauptbahn Borsdorf - Coswig das 150jährige Jubiläum begangen wurde.

    P9171047.jpg

    Am Samstag mit Ferkeltaxe.


    P9181159.jpg

    Und am Sonntag mit V180.




    VG Tilo

    Hallo Holger,


    das wäre wirklich mal interessant zu sehen, wenn beider Triebwagen gleichzeitig fahren, wofür sich die Fahrgäste entscheiden. Es gibt ja z.B. eine Doppeltraktion aus alt & neu von Stiege nach Eisfelder-Talmühle. Bei unserem Besuch war der Neubautriebwagenpart durch SEV ersetzt. Zumindest die Hand voll Fahrgäste im Bahnhof Stiege haben das rumpelnde Fischstäbchen dem optimal klimatisierten Fernreisebus mit bequemen Sitzen vorgezogen, und das obwohl der Busfahrer jeden einzeln angesprochen hat, ob er nicht mit in seinem Bus fahren möchte. Keiner wollte.


    Ich denke, würde man die Neubautriebwagen zu normalen Preisen fahren lassen, würden mehr bzw. überhaupt jemand mitfahren.


    VG Tilo

    Mahlzeit,


    ich denke, die 'Kisten' wurden mitte der 90er Jahre deshalb beschafft, weil es noch keine Alternativen gab und man schwach ausgelastete Züge ersetzen wollte. Die Neubautriebwagen 016 - 019 kamen ja erst 1999. Und da alle im gleichen Jahr kamen, werden wohl auch alle im gleichen Jahr zur HU, es sei denn, man fängt eher an und streckt so den Zeitraum. Falls nicht, dann werden wohl alle 3 Altbautriebwagen im Einsatz benötigt.... oder man läßt die leeren Züge gleich ganz weg. Spart auch Geld, macht das System HSB aber noch unattraktiver.

    Im Selketal ist mir im letzten Herbst übrigens aufgefallen, dass der Altbautriebwagen durchweg gut besetzt war, während die Neubautriebwagen i.d.R. immer leer fuhren. Das kann natürlich auch an der zeitlichen Lage gelegen haben. Anderseits erwartet der Fahrgast vermutlich auch, wenn er für einen historischen Zug zahlt, dass dann auch etwas historisches fährt. Wer modernen Nahverkehr will, kann das wo anders auch günstiger oder nutzt gleich den Bus.


    VG Tilo