Beiträge von Thomas Rose

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Original von nortim
    Da wird wird RAL 5009 Azurblau genannt.
    Nun ist das ja mit den Vergleich TGL-RAL so eine Sache.


    Die RAL5009 war damals an der V15/23. Diese Angabe ist auch kein TGL/RAL-Vergleich. Bis 1968 waren die Farben in der DV997 in RAL angegeben.


    Der Wiki-Link zu den Eisenbahnfarben der DR nach 1945 ist teilweise fehler- bzw. lückenhaft. Zum Beispiel die Farben an Dampflokomotiven sind nicht mal erwähnt. Einige Farbangaben sind Original RAL, einige andere Nennungen in RAL sind nur Vergleichsfarben TGL/RAL.

    Hallo Norman,


    perfekt was du da auf dem kleinem Diorama gezaubert hast. Vor allen das landschaftliche gefällt mir. Code 40 Schienenprofil wäre natürlich besser gewesen. Es hätte meiner Meinung auch geklappt damit. Zumal du das Kleineisen nur aus Papier gemacht hast. Also auch nur sehr gering in der Höhe auftragen tut.


    Ich selbst verwende Code 40 mit Kleineisen aus Ätzteilen welche 0,2mm hoch sind. Das funktioniert einwandfrei. Zugegeben die Spurkränze haben alle bei mir nur 0,6mm. Gemessen an meinem Gleis habe ich von SO bis auf das Kleineisen knapp 0,8mm. Wenn du nun Papier verwendest, müssten alle mal Spurkränze von 0,79 drüber laufen können.


    Hier mal ein Bild von meinem Probeabschnitt den ich zu Testzwecken gebaut hatte. Inzwischen sind schon einige Meter in dieser Methode vorbereitet worden.


    Hallo Norman,


    Beim nächsten mal geht die Demontage des Gehäuses bestimmt schon etwas schneller ...


    Grundsätzlich lässt sich deine Grundidee umsetzen. Du sparst den Decodereinbau im Modell und kannst ggf. auch mal einfach ein anderes analoges Modell zum Einsatz bringen.


    Im Angebot an Decoder ist das der kleinste den ich kenne dieser hier:


    http://www.tran.at/Produkte/DCX76z.shtml


    Er ist eigentlich für Spur Z gedacht und bewältigt bis 800mA. Ich denke das sollte voll und ganz ausreichen für die Ns2f.

    Hallo,


    die Demontage des Gehäuses der Ns2f von Technomodell dauert ca. 5 Sekunden. Allerdings sollte dazu nicht die von unten sichtbare Schraube gelöst werden. Dann hat der Gelegenheitsschrauber tatsächlich ein Problem.


    Auf dem Waschzettel ist das leider nicht zu erkennen weil der Rahmen Schwarz ist. Auch sonst wird auf die Demontage nicht eingegangen. Aber jeweils hinter den Pufferbohlen sind von unten kleine rechteckige Eingriffe diagonal erkennbar. Das Fahrwerk ist jeweils abwechselnd mittels eines kleinen Schraubendrehers daran herauszuhebeln.


    Zur Montage wird das Gehäuse einfach wieder auf Fahrwerk gesetzt und fertig. Dauer ca. 1 Sekunde ....

    Hallo MBC,


    auch wieder schöne und gern gesehene Bilder. Allerdings:


    Zitat

    Original von MBC
    Auch 960-201 überlebte bei der BPE. ...... Der Wagen war ursprünglich holzbeplankt .....


    Das stimmt so nicht ganz. Der 960-201 hatte immer eine Blechverkleidung. Genauso wie der 960-206. Nur holzbeplankt war ursprünglich der 960-207.

    Hallo Felix,


    Zitat

    Original von Blix
    Davon abgesehen hätte der Wagen erst mal eine komplette HU durchlaufen müssen um überhaupt zum Einsatz kommen zu können. Und keiner kann sagen wie genau der technische Zustand des Wagens ist. Man bedenke das er auch fast 25 Jahre unter freiem Himmel stand bevor er in die Halle gekommen ist.


    Mit der fälligen HU magst du Recht haben. Das müsste gemacht werden. Nach meinen vorliegenden Bildern ist der Wagen aber in einem guten bis sehr guten optischen Allgemeinzustand. Außen, innen und auch von unten. Bevor er ins Pavillon kam muss wohl was dran gemacht worden sein.


    Für mich wäre nur die Frage für den Betrieb von heute, ob er überhaupt für Personenbeförderung eingesetzt werden könnte? Der Wagen hat keinerlei Bremse. Die Wagen wurden zwar mit Bremse damals geleifert, aber diese wurde bald von der MPSB wieder ausgebaut. Die Wismarer liefen bis zum Schluss dann ungebremst.


    Die Rückstellung des Frankfurter Wagens, 960-104, ist natürlich bedauerlich. Der Arbeitsaufwand der eigentlich fast einen Neubau gleich kommt ist aber auch erheblich höher als am Friedländer 960-210.