Beiträge von MatthiasL

    Ein bisschen Minitrains:

    https://www.instagram.com/minitrains/?hl=de


    Zu sehen ist ja die Lok Greif. Da sie aus einer Henschel Riesa umgebaut wurde könnte man vermuten, dass es die Originalausführung vielleicht auch geben wird?


    Wenn man sich bei Instagramm anmeldet gibt es noch ein kleines Video mit einer Trambahnlok zu sehen. Sie ähnelt etwas der OEG 102 - ist es aber nicht. Es fehlen z.B. die Druckluftbehälter auf dem Dach und auch sonst gibt es kleine Unterschiede.

    Neu sind auch 4-achsige Parkbahnwagen - scheint zwei Sorten zu geben - "Decauville" und "Karlsruher Parkbahn"?

    Hallo Michael,


    ich klicke ja wie viele hier immer mal auf den Like Button wenn mir ein Beitrag oder ein Bild gefällt - aber diesmal muss ich ausnahmsweise was dazu schreiben.


    Die Aufnahme der 99 713 sticht heraus - das ist einfach der Hammer!!!


    Vielen Dank und viele Grüße, Matthias

    Hallo Rolf,


    ja da habe ich andere Erfahrungen. Ich bin ein gutes Dutzend Jährchen älter. Wir sind in der 10. Klasse mit der Bahn nach Meran gefahren und in der 12. sogar nach England. Das war superklasse und mit einer Busfahrt nicht zu vergleichen, was den Komfort angeht in den damals noch üblichen 6er Abteilen.

    Ich bin ein Nutzer und mir macht das schon was aus. Genauso wie allen anderen, die immer noch täglich mit der Bahn pendeln.

    Das Auto wurde und wird bei uns schon viel zu lange eher als Kult- denn als Gebrauchsgegenstand gesehen. Viele definieren sich selbst eher durch die "Wetigkeit" ihrer Karre als durch ihr Sein. Traurig!


    Viele Grüße, Matthias

    Hallo,


    was das Volk will - HAHA - guter Witz! Was die (Auto-)Industrie will wohl eher... ich bin weit Ü50 und bin Zeit meines Lebens erst zum Studieren und dann zur Arbeit mit der Bahn gefahren. Es geht auch ohne Auto - aber wenn einem das schon 10 km vor Frankfurt am Main so schwer gemacht wird - wie sollte es dann auf dem flachen Land noch funktionieren?

    Mit der Bahn ging es bald nach dem Krieg schnell bergab. Aber nichts hat den Niedergang und den Abriss von Gleisen so sehr beschleunigt, als wenn die Bahn irgendwo ansatzweise dem Auto im Weg war. Wenn mal eine Brücke oder ein Durchlass hätte gebaut werden müssen, war das das sofortige Todesurteil: die Bahn ist dem Fortschritt im Weg und muss weg.


    Viele Grüße, Matthias

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für Buchvorschlag und die verlinkten Artikel. Auch Dagvuchels Beitrag spricht mir aus der Seele!

    Das Bild des Bahnhofs Frankfurt Ost, wo ich jeden Tag durchfahre und manchmal umsteige fällt mir ein. Es "ziert" derzeit einen Artikel über den Verfall der Infrastruktur bei der Deutschen Bahn (leider finde ich den Link nicht mehr). Wahrscheinlich ist es der derzeit hässlichste Bahnhof Deutschlands und das direkt neben der EZB - ein Schandfleck und das seit vielen Jahren.


    Ich durfte den stetigen Verfall auf "meiner" Hausbahnstrecke live und in Farbe seit meiner Kindheit bis heute miterleben. Hier wurde nichts investiert - außer dem Allernötigsten. Als meine Eltern 1959 eingezogen sind, wurde ihnen schon damals eine S-Bahn versprochen. Passiert ist bis 2019 nichts. Aber die angeblich geplante S-Bahn war immer (60 Jahre lang !) die Ausrede alles verrotten zu lassen, weil man dann ja sowieso alles erneuern und umbauen müsste.


    Heute fährt hier die Hessische Landesbahn. Immerhin gab es da mal neue, saubere und bequeme Triebfahrzeuge mit meistens funktionierendem Internet und meistens auch komplette Züge. Die Züge der DB fuhren zuletzt ausschließlich als übervolle Halbzüge, weil immer einer von zwei Triebzügen defekt war, dreckig, verschmiert, besprüht und außerdem fast immer unpünktlich mit häufigen Ausfällen. Und dass im nahen Umfeld einer Großstadt, wo man ja den Pendlerverkehr reduzieren möchte.


    Trotzdem fahre ich noch jeden Tag gerne mit der Bahn, bedauere die "armen" Autofahrer, die schon weit vor den Toren der Stadt im Stau stehen, während ich in nur 20 Minuten (wenn mal alles gut geht) durch ganz Frankfurt bis zum Flughafen durch bin.


    Viele Grüße


    Matthias

    Hallo Gismo,


    Vielen Dank für den Hinweis!


    Es muss dann wohl zwei solche Grundstücke geben. Thomas hat recht, es ist im kleinen Örtchen Kanzach, nahe bei Bad Buchau. Ich habe das mal durch Zufall beim Besuch der Bachritterburg vom Turm aus entdeckt, dort ein paar Fotos gemacht und hier eingestellt. PX48 Tender und nachgebaute Österreichische Schmalspurpersonenwagen und einiges mehr stand dort im Freien herum. Aber es gab auch noch eine Halle in die man natürlich nicht reinschauen konnte.


    Viele Grüße, Matthias

    Hallo zusammen,


    Danke für die Antworten! Dass die Fahrzeuge früher hell(gelb/Beige) waren hatte ich ja oben schon geschrieben. Dass dieser Grünton tatsächlich historisch korrekt ist, ist interessant. Er steht den Fahrzeugen jedenfalls sehr gut!


    railfox:

    Wohin der OEG-Dampstraßenbahnwagen von der Brohltalbahn aus (dort bin ich auch noch mit ihm gefahren) gegangen ist, kann ich Dir sagen und habe das oben auch schon angedeutet: Bei der Härtsfeld Museumsbahn wurde er so umgebaut, dass er jetzt so (zumindest so ähnlich) aussieht, wie ein alter Härtsfeldbahn 4-achser mit offenen Plattformen. Auch die Fensteranordnung ist jetzt komplett anders. Kurz gesagt: man erkennt den Wagen eigentlich nicht wieder.


    Und ja, es waren zwei Fahrzeuge, sogar zwei Triebwagen - wobei der Hintere abgebügelt mitlief.



    Viele Grüße


    Matthias